Informationsveranstaltung „Promovieren mit HAW-/FH-Abschluss“

Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende konnten sich kürzlich an der Hochschule Esslingen über die Möglichkeiten einer Promotion mit HAW-/FH-Abschluss informieren. Die ca. 70 Promotionsinteressierten kamen aus dem ganzen Land und vertraten das gesamte Fächerspektrum der baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende wurden über Möglichkeiten einer Promotion mit HAW-/FH-Abschluss informiert

Promotionsinteressierte aus ganz Baden-Württemberg nahmen an der Infoveranstaltung teil

In seinen Begrüßungsworten betonte der Esslinger Hochschulrektor Prof. Dr. Christian Maercker die Bedeutung der kooperativen Promotion für die Forschung an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW). Er freue sich daher über das große Interesse an der gemeinsam von der Hochschule Esslingen und der Koordinierungsstelle Forschung für die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg getragenen Veranstaltung.

Lebensphase mit Höhen und Tiefen

Die Promotion kennzeichne eine Lebensphase mit Höhen und Tiefen, so Dr. Rolf Thum, Leiter der Koordinierungsstelle Forschung. Er gab in seinem Vortrag einen spannenden Überblick über die Grundzüge des Promotionsverfahrens von der Entscheidungs- und Themenfindung bis hin zu dem Tag, an dem die Promotionsurkunde entgegengenommen werden kann. Er beschrieb dabei unterschiedliche Wege zum Doktortitel mit einem HAW-/FH-Abschluss.

Promovieren mit Kind

Dorothea Janssen-Hering (Literaturwissenschaft, M.A) von der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an HAW in Baden-Württemberg und der DHBW (LaKof BW) stellte das Brigitte-Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind vor. Unterstützt wird die berufsbegleitende Promotion mit dem Ziel der Erlangung einer Professur an HAW oder DHBW. Über dieses und weitere Angebote der LaKof BW berät Dorothea Janssen-Hering promotionsinteressierte bzw. promovierende Frauen gerne.

Der Prorektor für Forschung und Transfer, Prof. Dr. Walter Czarnetzki, beschrieb die Unterstützungsangebote der Hochschule Esslingen für Promovierende. Und erörterte die Frage danach, welche persönlichen und fachlichen Voraussetzungen Promovierende für eine erfolgreiche Promotion qualifizieren.

Kooperative Promotionskollegs

Das kooperative Promotionskolleg PROMISE 4.0 (Intelligente PROduktionssysteme und Methoden im Kontext InduStriE 4.0 für KMU) stand im Zentrum der Beiträge von Prof. Dr. Sascha Röck, Professor an der Fakulätt Maschinenbau der Hochschule Esslingen sowie Sprecher des kooperativen Promotionskollegs und Herrn Timm Friedrich (Informationstechnik, M.Sc.), Promovend in diesem Promotionskolleg. Beide Redner unterstrichen die Bedeutung des wissenschaftlichen Umfelds im Kontext des gemeinsamen Kollegs mit der Universität Stuttgart und den Hochschulen Aalen und Heilbronn.

Athanasios Tsirikiotis (Soziale Arbeit, M.A.), wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Esslingen, gab in seinem abschließenden Vortrag wichtige Einblicke in die Entscheidungsfindung für eine Promotion und die Klärung der Finanzierungsfrage. Somit rundete er die Veranstaltung ab mit der für alle Promovierenden wichtigen Abwägung „Stipendium oder Stelle“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligten sich rege mit Nachfragen und nutzten das Angebot zur persönlichen Beratung durch die anwesenden Experten und Expertinnen.

Zu den Vortragsunterlagen

Von: Dr. Heidi Reinl