Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

Prof. Dr. phil. Claudia Barth

Anschrift :

Campus Esslingen Flandernstraße
Raum: F 01.252
Flandernstraße 101
73732 Esslingen

Tel:

+49 711 397-4581

Sprechstunden

WiSe 2017/18: Dienstags 17.00-18.00 Uhr

Beruflicher werdegang

Seit 2017

Professorin an der Hochschule Esslingen

2015-2017

Lehrbeauftragte an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, München

2010-2017

Ambulante Erziehungshelferin für Sinti und Roma-Familien bei Madhouse gGmbH, München

2011

Promotion am Lehrstuhl für Reflexive Sozialpsychologie bei Heiner Keupp, Universität München zum Thema: „Esoterik – Die Suche nach dem Selbst. Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität“

2006-2010

Promotions-Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung

2005-2010

Freiberufliche Referentin an der KZ-Gedenkstätte Dachau und dem Max-Mannheimer-Studienzentrum

2002-2004

Bildungsreferentin bei der SJD-Die Falken Niedersachsen, Bezirk Braunschweig

2001-2016

Referentin und Fachautorin zur Kritik esoterischer Weltanschauung

1995-2000

Studium Diplom-Sozialpädagogik (FH)

1991-1994

Druckvorlagenherstellerin

Veröffentlichungen

Monografien

Esoterik – Die Suche nach dem Selbst. Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität, Bielefeld, transcript 2012

Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur. Eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen, Aschaffenburg, Alibri 2006 (zweite Auflage)

Fachartikel

Religion, Soziale Arbeit und Selbsttherapeutisierung durch Esoterik; in: Anhorn, Roland; Balzereit, Marcus (Hrsg.): Handbuch Therapeutisierung und Soziale Arbeit, Wiesbaden, Springer, VS Verlag für Sozialwissenschaften 2016

Esoterische Selbsthilfe zwischen Selbtsoptimierung und Selbstaufgabe; in: Utsch, Michael (Hrsg.): Spirituelle Lebenshilfe, Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Texte Nr.229, Berlin 2014

Esoterik – Ecstasy des Bürgers; in: Bruder, Klaus-Jürgen; Bialluch, Christoph; Lemke, Benjamin: Sozialpsychologie des Kapitalismus – heute. Zur Aktualität Peter Brückners, Gießen, Psychosozial-Verlag 2013

Rettungsanker Esoterik. Krude Ideologien und üble Geschlechterklischees; An.schläge. Das feministische Magazin; Wien; Heft Juni 14

Esoterische Selbsthilfe: Neue Wege zu Selbstsorge und Empowerment oder Preisgabe von Selbstbestimmung?; in: Bildungsforschung, Jahrgang 7, Bd. 1: Religion als formative Funktion für Bildung, 2010; URL: http://www.bildungsforschung.org/index.php/bildungsforschung/article/viewFile/108/pdf

Vorträge

Soziale Arbeit mit ethnischen Minderheiten am Beispiel Sinti und Roma; Fortbildung für das Sozialreferat München 09/2016; 12/2016

Antiziganismus 2.0; Workshop auf der Interkulturellen Kooperationsfachtagung „Pluralität ist Normalität“ am Institut für Jugendarbeit Gauting; Bayerischer Jugendring; Gilde Soziale Arbeit; Interkulturelles Wissenschaftsnetzwerk München; 11/2014

Moderne Seelenrettung – Esoterik als Religion des bürgerlichen Zeitalters; Ringvorlesung; Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; Fakultät für Humanwissenschaften; 07/2014

Esoterik zwischen Selbsthilfe und Selbstaufgabe; Veranstaltung der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Urania; Berlin 04/2014

Esoterik – Ecstasy des Bürgers; Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie; FU Berlin; 03/2012

Esoterik als moderne Alltagsreligiosität; Ringvorlesung; TU Darmstadt; 01/2012

Esoterik und Irrationalismus in der Postmoderne; Radiosendung; Radio Z Nürnberg 12/2011; URL: http://www.radio-z.net/de/programmkalender/gesellschaft-beitraege/topic/99035-esoterik-und-irrationalismus-in-der-postmoderne.html

 „Kosmisch-göttliche Ordnungsmuster – Bert Hellinger und seine ‚systemische Familientherapie’“ – Vortrag auf der 17. Jahreskonferenz der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) zum Thema „Psychotechniken“; Darmstadt 05/2007

 

Online bewerben für das Wintersemester 2018/19!

Achtung, nur bis zum 15. Juli 2018 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt bewerben