Psychische Widerstandskraft bei Pflegenden in Zeit von Corona

Forschung Studium Fakultäten

Esslinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben sich mit der Situation von Pflegenden beschäftigt

Wenn die psychische Widerstandskraft der Pflegenden in Zeiten von Covid-19 nachlässt, können Depressionen, Schlaf- und Angststörungen drohen. Akute Mehrfachbelastungen sind ernst zu nehmende Risikofaktoren für die Gesundheit des Pflegepersonals.

Berufliche und private Ausnahmesituation für viele Pflegende

Auf institutioneller Ebene sind hier unter anderem infektionsschützende Ausstattung, kontrollierte Arbeits- und Ruhezeiten und Supervisionsangebote zu gewährleisten. Neben diesen eher Schutzmaßnahmen sollten auch die psychischen Folgen der Pandemie nicht außer Acht gelassen werden. Für viele Pflegende stellt die aktuelle Lage eine berufliche wie private Ausnahmesituation dar.

Daher ist es von besonderer Bedeutung, dass die Betroffenen auf ihre psychische Gesundheit genauso sehr achten wie auf ihre körperliche Gesundheit. Dem Thema Resilienz, das heißt der Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen, kommt dabei eine hohe Bedeutung zu. Hierbei spielen Schutzfaktoren (so genannte Resilienzfaktoren) eine übergeordnete Rolle in der Aufrechterhaltung der Resilienz.

Was kann die psychische Gesundheit stärken?

Aus der Literatur lassen sich verschiedene Strategien zur Stärkung verschiedener Resilienzfaktoren ableiten. Einige Übungen bedürfen einer gewissen Einübung und zeigen ihre Wirkung erst, wenn sie häufiger erprobt wurden. Im Rahmen einer eher kurzfristigeren psychologischen „Ersten Hilfe“ können unter anderem die Akzeptanz der eigenen emotionalen Reaktion auf die außergewöhnliche Situation, der Verzicht auf dysfunktionale Bewältigungsstrategien, wie zum Beispiel Substanzmittelkonsum, sowie ein regelmäßiger Kontakt zum sozialen Umfeld für Entlastung sorgen. Strategien zur Stärkung von Resilienzfaktoren stellen eine besondere Ressource in der aktuellen Situation dar und können auch bei zukünftigen Belastungen zur Gesunderhaltung im Alltag beitragen.

Weitere Informationen

Weitere Aspekte und Anregungen zur Stärkung der psychischen Widerstandskraft von Pflegenden in Zeiten von Covid-19 finden Sie in dem Artikel ‚Die psychische Gesundheit stärken – Schutz für Pflegende in der Corona-Krise‘, der in der Mai-Ausgabe (05/2020) der Zeitschrift ‚Die Schwester, der Pfleger‘ veröffentlicht wurde und über die Esslinger AutorInnen bereitgestellt werden kann.

Sie möchten Pflege studieren?

Hier finden Sie die Bachelor-Studiengänge der Hochschule Esslingen.

Online bewerben für das Wintersemester 2021/22!

Die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2021/2022 beginnt am 15. April 2021 und läuft bis zum 15. Juli 2021.
(Bitte beachten Sie die abweichenden Bewerbungszeiten für unsere internationalen Masterstudiengänge.)

Jetzt informieren
Christiane Rathmann
M.A. Christiane Rathmann