Online-Angebote für Schülerinnen

Hochschule Studium Fakultäten

Girls‘ Digital Camps bieten Kurse zum Programmieren an – und diese kommen auch in Corona-Zeiten gut an

Gerade in Zeiten wie der Corona-Pandemie gewinnen die Themen IT und Digitalisierung an Bedeutung. Die Nutzung von Online-Kommunikations-Tools bestimmen aktuell unseren Alltag mehr denn je, im Beruf sowie im privaten Bereich. Kenntnisse über die Nutzung und den informationstechnischen Hintergrund digitaler Anwendungen werden in Zukunft grundlegende Voraussetzungen sein.

Innerhalb kurzer Zeit hat auch die Hochschule Esslingen fast die gesamte Kommunikation und Lehre ins Internet verlagert. Die Girls‘ Digital Camps, ein Modellprojekt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, werden jetzt ebenfalls online durchgeführt. Im Rahmen des Modellprojekts Girls‘ Digital Camps arbeiten Schülerinnen der Klassen 6 bis 10 mit Studierenden an Aufgabenstellungen, um Kompetenzen in den Bereichen IT und Digitalisierung zu erwerben und auszubauen. Als Vorbilder geben die Studierenden ihre Begeisterung für ein IT-Studium oder IT-Berufe auf diesem Weg an die Schülerinnen weiter.

Online-Angebote

Als klar war, dass die für das Sommersemester geplanten Präsenzkurse für die Schülerinnen nicht stattfinden können, stand an der Hochschule schnell fest: Die Girls‘ Digital Camps gehen online. Kurzerhand wurde das erste Kurskonzept entwickelt, ein Informationsvideo für die Startseite der Homepage der Girls‘ Digital Camps aufgenommen sowie Lehrvideos für den Login-Bereich erstellt. Online-Kurse wurden erprobt und zügig durchgeführt.

Dabei ist es auch möglich, den Inhalt der Live-Kurse mit Lernvideos zu absolvieren. Schnell standen weitere Themen für Online-Kurse und Lehrvideos zur Verfügung, die mindestens einmal wöchentlich für Schülerinnen angeboten werden. Um das eigene Angebot an der Hochschule Esslingen zu ergänzen und den Schülerinnen noch vielfältigere Lernmöglichkeiten anzubieten, besteht für die Teilnehmerinnen zudem die Möglichkeit, auch an den neuen Online-Angeboten der fünf weiteren Modellregionen der Girls‘ Digital Camps in Baden-Württemberg teilzunehmen.

Betreuung durch Online-Tutorinnen

In den Präsenzkursen legt die Hochschule Esslingen großen Wert darauf, die Vermittlung von Programmierkenntnissen in kleinen Gruppen von maximal zwölf Schülerinnen durchzuführen, um eine gute individuelle Betreuung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund hat das Team für die Online-Kurse ebenfalls einen Gruppengröße von höchstens zwölf 12 Schülerinnen vorgesehen und der Tutorin, die den Kurs leitet, noch zusätzliche zwei Tutoren für einen Support via Chat und Telefon unterstützend zur Seite gestellt.

Bereits vor dem Online-Termin erhalten die Schülerinnen Informationen zum Download von Apps oder Registrierungen für Anwendungen per E-Mail zugesendet. Auch für diese Vorbereitungen steht ein Support per E-Mail bereit. Für unterschiedliche Arbeitsgeschwindigkeiten der Teilnehmerinnen während des Kurses stehen vertiefende Zusatzaufgaben zur Verfügung. Eine aktive Ansprache der Teilnehmerinnen per Chat sorgt für sozialen Kontakt. Die Schülerinnen können auf diesem Weg online gut betreut werden und Erfolge beim Programmieren erzielen. Alle drei angebotenen Kurs-Reihen waren bisher ausgebucht.

In den Online-Kursen lernen die Schülerinnen beispielsweise, wie eine Android-App programmiert wird oder sie erhalten praxisorientiertes Wissen, um eine eigene Augmented Reality App zu erstellen.

Projektleiterin Prof. Dr. Gabriele Gühring: „Dass wir die Girls‘ Digital Camps auch während des Corona-Shutdowns durchführen können, ist dem großen Engagement der Studierenden und ehemaligen Studierenden zu verdanken. Sie haben einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass die digitale Transformation ohne Gender Gap realisiert werden kann. “ Prof. Dr. Jürgen Koch ergänzt: „Viele Schülerinnen haben in unseren Kursen gelernt, mit Notebooks und Tablets umzugehen. Sie waren gut darauf vorbereitet, dass Schulunterricht nicht mehr in Präsenzform stattfinden kann.“

Weitere Informationen über das Projekt Girls‘ Digital Camps

Um Schülerinnen auf dem Weg in die digitale Welt zu begleiten und sie für alle damit verbundenen Themen und zukunftsweisenden Berufe zu begeistern, werden von Oktober 2018 bis Ende Oktober 2020 Girls‘ Digital Camps entwickelt und in verschiedenen Regionen in Baden-Württemberg pilothaft erprobt und umgesetzt. Das Projekt Girls‘ Digital Camps Region Stuttgart/Esslingen ist eines von insgesamt sechs Modellprojekten, die in den Wirtschaftsregionen Rhein-Neckar, Stuttgart, Südlicher Oberrhein/Ortenau und Mittlerer Oberrhein/Karlsruhe pilothaft umgesetzt und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert werden.

Für Juni und Juli gibt es neue Online-Angebote, die Sie hier finden:

Girls' Digital Camps Projektseite

Online bewerben für das Sommersemester 2021!

Ab dem 15. Oktober 2020 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt informieren
Christiane Rathmann
M.A. Christiane Rathmann