ALT + + Schriftgröße wechseln
ALT + / Kontrast wechseln
ALT + Q Schnellzugriff
ALT + P Headerleiste
ALT + M Hauptmenü
ALT + U Links in der Fußzeile
ALT + G Sitemap
ALT + O Suche
ALT + I Inhalt
ALT + K Kontakt unten
ESC Einstellungen zurücksetzen
X

#Hochschule_Inside: Die vier Elemente des Maschinenbaus

Hochschule - HochschuleInside - Studium

Die vier tragenden Säulen und Zeichen des Fortschritts.

Wer in Gebäude 1 am Campus Stadtmitte durch eine der großen Seitentüren gegangen ist, der ist bereits an den „vier Elementen“ der alten Maschinenbauschule vorbei geschritten. Doch was genau hat es damit auf sich?

Anders als in der Animationsserie „Avatar – Der Herr der Elemente“ geht es hierbei nicht um Luft, Wasser, Erde und Feuer, zumindest nicht ganz.

Die vier Elemente

Unter der Leitung des Architekten Paul Schmohl entstanden durch den Künstler Emil Kiemlen bis 1914, zur Eröffnung der Maschinenbauschule, die Dekorationen an den Säulen der Eingangspforten.

Die Säulen zeigen die „vier Elemente“, denen sich die Schüler der Maschinenbauschule verschrieben hatten: Wasserkraft mit einer Figur halb Putto, halb Fisch, die Wasser aus einer Muschel auf ein Wasserrad gießt. Dampfkraft, ein Zentaur, der die Naturgewalt in Form eines Drachen bändigt. Elektrizität, ein Zentaur, der Blitze schleudert und Bergbau in Form einer Sagengestalt mit Grubenlampe und Kristall. Die Elemente sind Darstellungen der zukunftsweisenden Technologien, denen sich die Maschinenbauer zuwendeten. Ob die Darstellung von Zentauren durch die alte Bezeichnung „Stall“ abgeleitet werden kann, bleibt wohl ein Geheimnis des Künstlers.

Wasserkraft als Alleinstellungsmerkmal

Insbesondere die Wasserkraft war ein entscheidender Faktor, der den Umzug der alten Maschinenbauschule von Stuttgart nach Esslingen begünstigt hatte.  Die Technologie wurde mithilfe einer Messturbine gelehrt, eine Besonderheit, die nicht jede Maschinenbauschule besaß.

Die heutige Hochschule hat sich seitdem deutlich weiterentwickelt. Neben dem technischen Bereich, bietet sie soziale und wirtschaftliche Studiengänge. Was sich nicht geändert hat, ist das Streben nach Fortschritt und neuen, zukunftsweisenden Technologien.

Übrigens

Der Künstler Emil Kiemlen fertigte neben den Dekorationen der Säulen unter anderem auch die Dekorationen an der Esslinger Höheren Mädchenschule in der Neckarstraße, den Postmichelbrunnen und das Lenaudenkmal.

Online bewerben für das Sommersemester 2023!

Die Bewerbungsphase für das Sommersemester 2023 beginnt am 15. Oktober 2022.

Studienbeginn im Wintersemester 2022/2023:  Direkt einschreiben in unsere zulassungsfreien Studienangebote bis zum 26. September 2022.

Jetzt informieren