Esslinger Expertenwissen gefragt

Vertreterinnen der Hochschule Esslingen unterstützten die Vorüberlegungen zur Umsetzung der generalistischen Pflegeausbildung auf Landesebene.

Im kommenden Jahr startet auch in Baden-Württemberg die generalistische Pflegeausbildung. Diese verbindet die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege. Mit dem neuen Berufsabschluss können die examinierten Fachkräfte in allen Pflegebereichen arbeiten.

Expertinnen der Hochschule Esslingen unterstützen den Gestaltungsprozess

Drei Arbeitsgruppen mit den von der Reform betroffenen Verbänden und Einrichtungen beleuchteten im vergangenen Jahr alle Aspekte und boten damit fundierte Entscheidungsgrundlagen für die Ausgestaltung der generalistischen Pflegausbildung.  Auch das Expertenwissen von Prof. Dr. Astrid Elsbernd und Prof. Dr. Karin Reiber - beide lehren und forschen an der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege an der Hochschule Esslingen - floss in die Vorüberlegungen mit ein.  Dabei ging es  um die zentralen Fragen der Finanzierung, der inhaltlichen Ausgestaltung und der dafür erforderlichen strukturellen Voraussetzungen.

Wichtige Anregungen für die weitere Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

Auf einer Abschlussveranstaltung in Stuttgart zogen letzte Woche Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und Sozialminister Manne Lucha Bilanz. Die beiden Esslinger Pflege-Expertinnen Prof. Elsbernd und Prof. Reiber unterstützen das Tagungsprogramm durch wichtige Beiträge. In ihrem Impulsvortrag zu den Zielsetzungen und Herausforderungen der generalistischen Pflegeausbildung brachte Professorin Reiber die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den neuesten Stand. Professorin Elsbernd moderierte anschließend eine Diskussion  mit Kultusministerin Eisenmann und Sozialminister Lucha zum Thema "Perspektiven und Einschätzungen zur neuen Pflegeausbildung".  „Der fachlich wichtige Tag hat weitere bedeutende  Anregungen und Unterstützung für die weitere Umsetzung des neuen Pflegeberufegesetzes gegeben.“, fasst Professorin Elsbernd  die Ergebnisse der Abschlussveranstaltung zusammen.

 

Online bewerben für das Sommersemester 2020!

Ab dem 15. Oktober 2019 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt informieren
M.A. Christiane Rathmann
+49 711 397-3008

Nach Vereinbarung