Auszeichnung für Laborneubau

Hochschule Studium Fakultäten

Die Deutsche Universitätsstiftung lobt die architektonische Gestaltung des Gebäudes in der Esslinger Mühlstraße // Preisgeld von 5000 Euro

Das neue Laborgebäude der Fakultät Gebäude-Energie-Umwelt der Hochschule Esslingen hat vor wenigen Tagen eine Auszeichnung der Deutschen Universitätsstiftung erhalten. Damit würdigt die Stiftung die besondere architektonische Gestaltung des Neubaus in der Esslinger Mühlstraße, für das die Leipziger Knoche Architekten verantwortlich zeichnen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 5000 Euro dotiert.

Mit der Auszeichnung würdigt die Jury beispielhafte Hochschulgebäude oder -ensembles, die eine besondere „baukulturelle Qualität“ aufweisen.„Sie vereinen in herausragender Weise ästhetische und funktionale Gesichtspunkte und sind als Hochschulgebäude für Studierende und Hochschullehrende attraktiv. Zugleich sind sie dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht verpflichtet und tragen positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes bei“, so heißt es in einer Information der Deutschen Universitätsstiftung.

Lehre und angewandte Forschung in zentraler Innenstadtlage

Bereits im Juni 2017 eröffnete die Hochschule Esslingen mitten in der Innenstadt den Neubau. Das Laborgebäude nach den Plänen von Knoche Architekten befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu weiteren Hochschulbauten des Campus Stadtmitte. Der Neubau bestärkt die bereits bestehende erfolgreiche Verbindung an der Hochschule Esslingen zwischen angewandter Forschung und innovativer Wirtschaftsregion. Bauherr des dreigeschossigen Gebäudes mit der auffälligen Aluminiumfassade und einer Bruttogrundfläche von 2.300 Quadratmetern ist das Amt Ludwigsburg des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg.

In dem Neubau lehren und forschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät Gebäude-Energie-Umwelt. Angeboten werden ein Bachelor- und zwei Masterstudiengänge.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Prof. Dr. Markus Tritschler, Prorektor Gebäude und Infrastruktur, der auch in dem Laborbau unterrichtet. „Das Gebäude ist für uns zugleich ein Forschungsobjekt, weil es für unsere Studierenden viel Anschauungsmaterial bietet. Wir zeigen an dem Laborbau, wie Gebäude nachhaltiger, effizienter und wirtschaftlicher gebaut und betrieben werden können.“

Esslinger Neubau erhält bereits die vierte Auszeichnung

Der Esslinger Neubau erhält damit die vierte Auszeichnung seit der Eröffnung. Bereits 2017 ging der Hugo-Häring-Preis für vorbildliches Bauen vom Landesverband Baden-Württemberg des Bundes Deutscher Architekten an das Gebäude. Im Jahr 2019 hat die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen das „Siegel in Gold“ verliehen. Die Architektenkammer Baden-Württemberg zeichnete das Laborgebäude ebenfalls 2019 im Rahmen des Wettbewerbs „Beispielhaftes Bauen im Landkreis Esslingen“ aus.

Der Deutsche Hochschulbaupreis wurde von der Deutschen Universitätsstiftung (DUS) unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat zum fünften Mal ausgelobt.

Den Hauptpreis der Deutschen Universitätsstiftung 2020 (dotiert mit 15.000 Euro) hat die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin (HfS) erhalten, eine weitere Auszeichnung die Kunstakademie Münster. Mit den Prämierungen des Hochschulbaupreises werden jeweils die Bauherren und die Entwurfsverfasser ausgezeichnet. Um den Preis haben sich 21 Hochschulen mit 21 Bauprojekten aus sieben Bundesländern beworben.

Weitere Informationen

Deutscher Hochschulverband                                                                       

Zur Fakultät Gebäude-Energie-Umwelt

Online bewerben für das Wintersemester 2020/21!

Achtung, bis zum 20. August läuft die Bewerbungsphase für die Bachelor-Studiengänge.

Jetzt bewerben
Christiane Rathmann
M.A. Christiane Rathmann