Im Team technische Lösungen unter ökonomischen Aspekten lösen

Bachelor of Science (B.Sc.)Technische Betriebswirtschaft/Automobilindustrie

Die Automobilbranche und ihre Zuliefererbetriebe durchleben in den Bereichen Nachhaltigkeit und E-Mobilität einen großen Wandel. Nutze Deine Chance und transformiere diese Bereiche! Im Bachelorstudiengang Technische Betriebswirtschaft/Automobilindustrie wirst Du optimal auf die neuen Herausforderungen vorbereitet. Erarbeite im Team innovative betriebswirtschaftliche Lösungsansätze und wende die clevere Vorgehensweise sowie neue Konzepte bei Deinem zukünftigen Arbeitgeber an.

Jetzt bewerben!
chart

Studieninhalte

Unternehmen wie Daimler, Porsche und Zuliefererbetriebe wie Bosch oder Mahle befinden sich in Deinem direkten Umfeld. Du profitierst von unseren erfahrenen Dozierenden und den engen Kontakten zu den Firmen. Dich erwartet ein spannendes und praxisorientiertes Studium. Aufbauend auf die Grundlagenfächer folgen im weiteren Studienverlauf vertiefende Module, die sowohl aus betriebswirtschaftlichen, technischen als auch automobilspezifischen Schwerpunkten bestehen.

Tipp: Klicke auf die Module für mehr Informationen.

1. Semester

30 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 1

Wirtschaftswissenschaften 1

Voraussetzungen:
Keine


Gesamtziele:
Die Vorlesungen "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre" und "Einführung in die Volkswirtschaftslehre" sind der Ausgangspunkt und das Fundament des wirtschaftlichen Teils des Studienganges.


Inhalt:
Einführung in die Betriebswirtschaftslehre: Grundlagen; Konstitutive Entscheidungen; Unternehmensführung; Rechnungs- und Finanzwesen; Leistungserstellung.

Einführung in die Volkswirtschaftslehre: Überblick der  Wirtschaftsgeschichte; Angebot und Nachfrage; Elastizitäten; Handelsvorteile; Wirkung und Effizienz wirtschaftspolitischer Maßnahmen; Wohlfahrtsökonomik und Markteffizienz; Externalitäten; Effizienz umweltpolitscher Maßnahmen; Öffentliche Güter und gesellschaftliche Ressourcen; Klubgüter; Steuersysteme; Unternehmensverhalten und Industrieökonomik; Arbeitsmarktökonomik; Einkommensverteilung; Gerechtigkeit; Vertiefende Bearbeitung eines aktuellen Fallbeispiels aus den genannten Bereichen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung für die beiden Teilgebiete besteht jeweils aus einer 90-minütigen Klausur. Die Modulnote errechnet sich bei gleichteiliger Gewichtung aus den Noten der beiden Klausuren.

8 ECTS
Einführung Technik

Einführung Technik

Voraussetzungen:
empfohlen: Schulkenntnisse in Mathematik und Physik, Englischkenntnisse mindestens auf Niveau B2


Gesamtziele:
Studenten erlernen die grundlegenden Fertigungstechniken und einfache technische Zeichnungen zu erstellen.


Inhalt:

Das Modul besteht aus zwei Veranstaltungen: einer englischsprachigen Vorlesung "Introduction to Technology" und Übungen zum technischen Zeichnen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:

60 minütige schriftliche Prüfung zu den Grundlagen der Technik sowie ein unbenotetes Testat  im Fach Technisches Zeichnen auf Basis einer Konstruktionszeichnungen und eines schriftlichen Abschlusstests.

4 ECTS
Technik 1

Technik 1

Voraussetzungen:
Schulkenntnisse in Mathematik und Physik


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende technische-ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten, die dem Verständnis eines technischen Betriebswirtes dienen, der im industriellen Umfeld an der Schnittstelle zwischen technischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen arbeitet.


Inhalt:
Grundlagen der Werkstoffkunde und deren Anwendung im Fahrzeug- und Maschinenbau. Grundlagen der Statik und Festigkeitslehre und ihre Anwendung im Fahrzeug- und Maschinenbau. Fertigungsverfahren und ihre Anwendung im Fahrzeug- und Maschinenbau.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Klausur (120 Min.) setzt sich aus den 3 Teilen Werkstoffkunde, Statik und Festigkeitslehre und Fertigungsverfahren 1 zusammen. Für jeden Teil stehen 40 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung. Die Note der Klausur errechnet sich aus den erreichten Punktzahlen der 3 Teile mit einer Gewichtung von jeweils einem Drittel.

6 ECTS
Mathematik 1

Mathematik 1

Voraussetzungen:
Empfohlen: Schulmathematik (u. a. Rechnen mit Dezimalzahlen und mit Brüchen, Bruchtermen, Potenzen, Wurzeln, Logarithmen, algebraische Umformungen, Mengen und Funktionen, Eigenschaften elementarer Funktionen, Gleichungen und Ungleichungen, geometrische Grundbegriffe und Formeln). Sicherer Umgang mit dem Taschenrechner wird ebenso erwartet wie die Fähigkeit, Umformungen und Berechnungen auch ohne Rechnerhilfe durchführen und nachvollziehen zu können.


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende mathematische Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Behandlung wirtschaftlicher und technischer Fragestellungen benötigt werden.


Inhalt:
Trigonometrie; Vektorrechnung; Funktionen einer Variablen; Differenzialrechnung von Funktionen einer Variablen; Integralrechnung von Funktionen einer Variablen; Differenzialgleichung (DGL); Anfangswertprobleme; DGL-Lösungsverfahren; Feder-Masse-Schwingungsystem, Schwingungs-DGLn, harmonische und gedämpfte Schwingungen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
90-minütige Klausur

6 ECTS
Einführung in die Automobilindustrie

Einführung in die Automobilindustrie

Voraussetzungen:
Empfohlen: Grundlagen Mathematik


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende Kenntnisse im Bereich der Automobiltechnik und –wirtschaft, die dem Verständnis eines technischen Betriebswirtes dienen, der im industriellen Umfeld der Automobilwirtschaft arbeitet.


Inhalt:
Arbeitsmethoden: Lernmethoden und Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens.

Einführung in die Automobiltechnologie und -produktion: Aufbau & Komponenten eines Fahrzeuges; Beschreibung der Längs- und Querdynamik; Antriebskonzepte (Einführung), Absatzmärkte & Übersicht der Hersteller; Technische Innovationen der näheren Zukunft; Markt des Automobiles.


Produktentstehungsprozess (PEP): Grundlagen der Produktentwicklung; Zusammenspiel der Einzelprozesse; Projektmanagement & Organisationsformen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Kombiklausur in schriftlicher Form (Dauer insgesamt 90 Minuten) mit gleichgewichteten Anteilen.

a) Einführung in die Automobiltechnologie und -produktion: schriftliche Klausur 45 Minuten.
b) Produktentstehungsprozess (PEP): schriftliche Klausur 45 Minuten.

6 ECTS

2. Semester

30 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 2

Wirtschaftswissenschaften 2

Voraussetzungen:
Empfohlen: Wirtschaftswissenschaften 1


Gesamtziele:
Im Modul werden die für ein betriebswirtschaftliches Studium erforderlichen Rechnungswesenkenntnisse vermittelt.


Inhalt:
Externes Rechnungswesen: Grundlagen (Rechnungswesen als Informationssystem; Aufzeichnung von Geschäftsvorfällen auf Konten; organisatoriesche und gesetzliche Rahmenbedingungen; grundlegende Bewertung), Buchführung (Buchungen zur Abbildung der Umsatzbesteuerung; Buchungen im Eigen- und Fremdkapital zur Abbildung von Finanzierungsprozessen; Buchungen im Anlagevermögen zur Abbildung von Investitionsprozessen; Buchungen im Umlaufvermögen zur Abbildung von Umsatzprozessen; Buchungen zur Abbildung des Personaleinsatzes; Buchungen zur Abbildung der Besteuerung), Jahresabschluss (Durchzuführende Abschlussprozesse; Inventur zur Ermittlung des Mengengerüsts; bewertete Abschlussarbeiten; zeitlich abgrenzende Abschlussarbeiten; Aufstellung von Jahresabschlüssen zur Beurteilung von Unternehmen).
Internes Rechnungswesen: Grundlagen (Rechnungswesen als Informationssystem; Rechengrößen, Kostencharakterisierung; Aufbau und Formen von Kostenrechnungssystemen), Kalkulation (Kostenartenrechnung; Kostenstellenrechnung; Kostenträgerrechnung), Erfolgsrechnungen (Umsatzkostenverfahren; Gesamtkostenverfahren; Einstufige Deckungsbeitragsrechnung; Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung), Entscheidungsrechnungen (Break-even-Analysen; Planung von Produktprogrammen; Preisbestimmung), Kontrollrechnungen (Plankostenrechnung; Earned Value Analyse).


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung für die beiden Teilgebiete besteht jeweils aus einer 120-minütigen Klausur.

8 ECTS
Wirtschaftsinformatik 1

Wirtschaftsinformatik 1

Voraussetzungen:
Empfohlen: Wirtschaftswissenschaften 1, Mathematik


Gesamtziele:
Das Modul vermittelt erste Grundlagen aus dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik. Speziell der Umgang mit strukturierten Datenbeständen und deren Auswertung gehört dabei zu den Schlüsselqualifikationen von technisch orientierten Betriebswirten und gewinnt gerade im Zusammenhang mit aktuellen Themen wie Industrie 4.0 und Big Data zunehmend an Bedeutung. Als grundlegende Werkzeuge werden dabei fast immer Tabellenkalkulationsprogramme und Datenbanksysteme eingesetzt. Das Modul vermittelt den Umgang mit derartigen Werkzeugen und legt gleichzeitig den Grundstein für das nachfolgende Modul Anwendungssysteme sowie spätere Vertiefungen.


Inhalt:
Business Computing: Lösung von betriebswirtschaftlichen Problemstellungen mit Hilfe von MS-Office-Produkten (Optimierungsmodelle, Kalkulationsschemata), Datenverwaltung mit Hilfe der Tabellenkalkulation MS-Excel.
Datenbanken: Datenarten und Datenstrukturen; relationales Datenbankmodell; Datendefinition; Datenmanipulation und Datenbankabfrage mit QBE und SQL; Erstellung von Datenbank-Formularen und Reports.
Labor Datenbanken und Business Computing: Betreute Übungsaufgaben zu den Themenbereichen Datenbanken und Business Computing.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Im Rahmen der Lehrveranstaltung Business Computing müssen die Studierenden ein unbenotetes Testat erwerben. Dafür müssen alle vorgegebenen Excel-Aufgaben eigenhändig fehlerfrei bearbeitet worden sein. 

Die in der Lehrveranstaltung Datenbanken und Labor Datenbanken erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden im Rahmen  einer 60-minütigen Klausur geprüft.

6 ECTS
Technik 2

Technik 2

Voraussetzungen:
empfohlen: Technik 1, Mathematik 1


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende technisch-ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten, die dem Verständnis eines technischen Betriebswirtes dienen, der im industriellen Umfeld an der Schnittstelle zwischen technischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen arbeitet.


Inhalt:

Fertigungsverfahren 2: Berechnungsgrundlagen für die Auslegung spanender Fertigungsprozesse. Entwicklungstrends in der Zerspanungstechnologie. Fertigungsverfahren aus den Hauptgruppen Beschichten und Fügen (Kleb-, Löt-, Schweißverbindung, Stift-, und Nietverbindung, Schraubenverbindung). Funktion und Gestaltung grundlegender Maschinenelemente und die wichtigsten Formeln zu ihrer Auslegung (Federn und Dämpfer, Verbindungselemente, Schraubenverbindungen, Stiftverbindungen, Kupplungen, hydrodynamische Gleitlager, hydrostatische Gleitlager, Wälzlager, Linearführungen, Zahnradgetriebe, Zugmittelgetriebe (Riemen + Kette)).

Computer Aided Design und Computer Aided Manufacturing mit Laborübungen: Grundlagen und Methoden des Konstruierens und Umsetzung mit CAD-Tools.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung im Fach Fertigungsverfahren 2 besteht aus einer 60‐minütigen Klausur. Für Computer Aided Manufacturing und Computer Aided Design ist eine praktische Konstruktion im CAD‐System anzufertigen. Dabei wird ein unbenotetes Testat erworben. 

6 ECTS
Statistik

Statistik

Voraussetzungen:

empfohlen: Schulmathematik, Mathematik 1


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende statistische Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Behandlung wirtschaftswissenschaftlicher Fragestellung benötigt werden. Mit der Statistik erlenen die Studierenden ein wichtiges Instrument zur Unterstützung von betrieblichen Entscheidungen unter Unsicherheit.

 


Inhalt:
Datengewinnung und Datenbereinigung, Darstellung statistischen Materials (Merkmaltypen, grafische Darstellung, Lage- und Streuungsparameter einer Stichprobe), Mehrdimensionale Stichproben (Korrelation und Regression), Kombinatorik, Wahrscheinlichkeitsrechnung (Laplace-Modelle; Zufallsvariablen und Verteilungsfunktionen; spezielle Verteilungen wie z. B. Normal- oder Binomialverteilung), Schließende Statistik, insbesondere statistische Testverfahren und Vertrauensbereiche, Anwendung statistischer Methoden in der Qualitätssicherung: Qualitätsregelkarten, Prozessfähigkeitskennzahlen, Annahme-Stichprobenprüfung.

Die theoretische Wissensvermittlung wird im Labor Statistik mit Übungen ergänzt.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung besteht aus einer 90-minütigen Klausur. Die Studienleistung im Fach Labor Statistik besteht aus einem unbenoteten Testat (Ausarbeitung statistischer Fragestellungen).

6 ECTS
Mathematik 2

Mathematik 2

Voraussetzungen:
Empfohlen: Mathematik 1, Schulmathematik


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende mathematische und statistische Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Behandlung wirtschaftswissenschaftlicher Fragestellungen benötigt werden.


Inhalt:
Fortführung der Differenzial‐ und Integralrechnung, insbesondere ökonomische Anwendungen, Matrizenrechnung, Lineare Gleichungssysteme und Lineare Optimierung, Funktionen von mehreren Variablen und Finanzmathematik


Prüfungsleistung/Studienleistung:
60-minütige Klausur

4 ECTS

3. Semester

30 ECTS
Technik 3

Technik 3

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt.
Empfohlen: Technik 1 + 2, Mathematik 1+2, Statistik.


Gesamtziele:
Erwerb von technischen Grundlagen. Die Studierenden erhalten eine Grundausbildung in den physikalischen Gebieten Kinetik/Kinematik, Elektrotechnik und Thermodynamik.  


Inhalt:

Fertigungssysteme und Automatisierung produktionstechnischer Abläufe in Fertigung und Montage, Digitalisierung in der Produktionstechnik, Maschinenelemente, Qualitätsmanagement mit Laborübungen


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung besteht aus einer 120minütigen Klausur. Die Klausur setzt sich aus den 3 Teilgebieten Fertigungssysteme und  Automatisierung, Maschinenelemente und Qualitätsmanagement (incl. Labor Qualitätsmanagement) zusammen.   Die Note der Klausur errechnet sich aus der Punktzahl der drei Teilgebiete mit einer Gewichtung entsprechend der Credits.   Die Studienleistung im Fach Labor QM besteht aus einem unbenoteten Testat.

8 ECTS
Technik 4

Technik 4

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt.
Empfohlen: Technik 1 - 3, Mathematik 1 - 2, Statistik.


Gesamtziele:
Erwerb von technischen Grundlagen. Die Studierenden erhalten eine Grundausbildung in den physikalischen Gebieten Kinetik/Kinematik, Elektrotechnik und Thermodynamik.  


Inhalt:
Elektrotechnik: Der Schwerpunkt liegt auf der Gleichstrombetrachtung. Physikalische Grundlagen der Elektrotechnik; Bauteile: Widerstand, elektrische Quellen, Kondensator, Spule, Transformator; Berechnungsvefahren: Kirchhoffsche Gesetze, Stern-Dreieck-Umwandlung, Überlagerungssatz, Ersatzquellen, Grundlagen der Wechselstromtechnik. Elektrisches Messen mechanischer Größen; Grundlagen der Aktoren.
Kinematik und Kinetik : Elementare Mechanik: Messung und Einheiten, Kinematik, Kraft, Impuls, Arbeit, Energie, Leistung, Erhaltungssätze, Stoßprozesse, Drehbewegungen, Gravitation.
Thermodynamik: Kinetische Gastheorie; ideales Gas; Zustands- und Messgrößen; Wärmekapazität; 1. Hauptsatz; Zustandsänderungen, Kreisprozess, Wirkungsgrad, Wärmekraft- und Kältemaschinen, Wärmetransport.
Laborversuche zu den angesprochenen Themen, Methoden der Fehlerrechnung.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung besteht aus einer 90-minütigen Klausur. Die Klausur setzt sich aus etwa gleichen Teilen aus Kinematik/Kinetik, Thermodynamik und Elektrotechnik zusammen. Für jeden dieser drei Teile stehen somit rund 30 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung. Die Note errechnet sich aus der Summe der Punktzahlen aller Teile. Zulassungsvoraussetzung zur Klausur ist das bestandene Testat im Labor Elektrotechnik.

6 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 3

Wirtschaftswissenschaften 3

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Im Modul Wirtschaftswissenschaften 3 werden die für ein technisches betriebswirtschaftliches Studium erforderlichen Kenntnisse im Bereich Marketing, Investition und Finanzierung sowie Projektmanagement vermittelt.


Inhalt:
Marketing und Übungen Marketing: Kundenorientiertes Management; Informationen über den Marktplatz;analyse von Marktgelegenheiten; Produktpositionierung im Wettbewerb; Marketing-Instrumente.

Organisation: Grundlagen der Organisationstheorie, Organisationskonzepte, Organisationsentwicklung


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Klausur (120 Min.) setzt sich aus den 3 Teilen, Marketing, Übungen Marketing und Organisation zusammen. Für jeden Teil stehen 40 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung. Die Modulnote errechnet sich aus den Punktzahlen der drei Teile mit einer Gewichtung von jeweils einem Drittel.

6 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 4

Wirtschaftswissenschaften 4

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Das Modul befähigt die Studierenden Projektaufträge zu erstellen und Projekte zum Erfolg zu führen sowie grundlegende Zusammenhänge in der Logistik zu verstehen und einfache Aufgaben zur Gestaltung von Transport und Lagersystemen sowie Bestandsdisposition zu lösen.


Inhalt:
Projektmanagement:
Arten von Projekten, Projektsteuerung, Methoden und Instrumente der Projektplanung, Projektcontrolling


Beschaffungsmanagement: Grundlagen und Begriffe einer modernen Materialwirtschaft mit dem Schwerpunkt Beschaffung (Einkauf, Disposition, Logistik) und Teilaspekte des produzierenden Gewerbes. Im Rahmen der Beschaffungsfunktion werden dabei die Bedeutung der Materialwirtschaft im Unternehmen, die Aufgaben des Bestandsmanagements, das Bestellwesen, der Auftragsbearbeitung, die Prognoseverfahren und der Einbindung in eine Supply Chain dargestellt und vertieft. Das ganzheitliche Denken in Prozessen macht es auch erforderlich, die abnehmerseitige Produktion und deren Steuerungsgrößen darzustellen und messbar zu machen. Ferner ist die Einbindung in internationale Versorgungskonzepte darzustellen und zu bewerten. Neben Prozessverständnis, Kostenwirkung, Methodenkompetenz werden die Anforderungen an eine moderne Supply Chain vermittelt.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Klausur (90 Minuten) setzt sich aus den zwei Teilgebieten „Beschaffung und Logistik“ und „Projektmanagement“ zusammen.  Für den Teil Beschaffung und Logistik stehen  60 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung und für den Teil Projektmanagement 30 Minuten. Die Note errechnet sich aus der Summe der Punktzahlen beider Teilgebiete.

6 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 5

Wirtschaftswissenschaften 5

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben Kenntnisse über das Verhalten von Mitarbeitern in Unternehmen, das Treffen kostenorientierter Entscheidungen sowie der Verhaltenswirkungen von Controlling-Instrumenten und dem Einfluss kultureller Aspekte auf unternehmerische Entscheidungen und das Verhalten in Organisationen.


Inhalt:

Investition und Finanzierung: Einordnung der Funktionen Investition und Finanzierung in die Gesamtheit der Betriebswirtschaftslehre.    

 


Prüfungsleistung/Studienleistung:
90-minütige Klausur

4 ECTS

4. Semester

30 ECTS
Automobilwirtschaft

Automobilwirtschaft

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt
Empfohlen: Wirtschaftswissenschaften 3


Gesamtziele:
Studierende verstehen die Funktion Marketing und Vertrieb im Kontext der betrieblichen Wertschöpfung eines Automobilunternehmens.


Inhalt:

Produktmanagement: Systematische, methodengestützte Ableitung von Produktprogrammen und neuen Produkten, Produktstrategie,  Produkt‐„Life‐Cycle‐Management“ 

Vertrieb: Grundlagen, strategisches Vertriebsmanagement, operatives Vertriebsmanagement, Automobilvertrieb Behandlung/Durchführung von Praxisbeispielen und Fallstudien

After Sales und Service:  Grundlagen, strategisches After Sales Management, operatives After Sales Management, After Sales in der Automobilindustrie, Neue Geschäftsmodelle, insbesondere durch Vernetzung und Digitalisierung. 

Grundlagen der quantitativen Marktforschung: Grundlagen, Überblick Marktforschungs‐Prozess, Methoden der Datengewinnung, quantitative Datenanalyse, moderne Methoden der quantitativen Marktforschung, Big Data, qualitative Marktforschung


Prüfungsleistung/Studienleistung:
180-minütige Klausur.

8 ECTS
Mobilität und Produktion

Mobilität und Produktion

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt.
Empfohlen: Wirteschaftswissenschaften 5, Technik 1-3


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben in diesem Modul grundlegende Kenntnisse im Bereich der Mobilität, Antriebstechnik sowie Produktionsmanagement, die dem Verständnis eines technischen Betriebswirtes dienen, der im industriellen Umfeld der Automobilwirtschaft arbeitet.


Inhalt:
Mobilitätskonzepte: Beschreibung & Prädiktion des Verkehrsflusses; Mobilitätsverhalten in postindustrialisierter Gesellschaft; Regulatorische Eingriffe durch Gesetzgeber; Infrastrukturelle Maßnahmen; Assistenzsysteme; Car Connectivity, Ausblick - Shared Mobility.

Antriebssysteme: Ausführung konventioneller Antriebe, Bestehende und zukünftige legislative Vorgaben, Hybridisierung des Antriebsstranges, Gesamtheitliche Bilanzierung der Energieeffizienz, angepasste Formen der Energieversorgung.

Produktionsmanagement: Definition des Begriffs Nachhaltigkeit aus Sicht der Produktion, Kostentheorie, Produktionstheorie, Kapazitätsbetrachtung, Auftragssteuerung, Handlungsfelder der Nachhaltigkeit in der Produktion, Fabrikplanung.
 


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Klausur von 120 Minuten über alle drei Fächer

8 ECTS
Projekt

Projekt

Voraussetzungen:
 
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben fachübergreifende Kompetenz zur Durchführung eines Projektes, lernen ihre Arbeit zu strukturieren, sich im Team zu organisieren und einen Gesamtprozess zur Realisierung eines Projektes inhaltlich bis zur Zielerreichung zu gestalten.


Inhalt:
Die Studierenden wenden ihre Kenntnisse, die sie in der Vorlesung Projektmanagement erworben haben, in einem realen Projekt an. Die Studierenden erwerben praktische Erfahrung in der Projektarbeit durch Ausfüllen einer bestimmten Funktion im Projektteam. Im Projekt lösen die Studierenden gemeinschaftlich im Team eine vorgegebene, in der Regel praktische Projektaufgabenstellung innerhalb einer vorgegebenen Frist. Dazu sind Literatur- und Internetrecherchen und ggf. Gespräche mit Experten erforderlich.
Dazu gehören: Entwicklung, Konkretisierung und Absprache der Aufgabenstellung mit dem Betreuer, Erstellung eines Arbeits- und Zeitplanes, Literaturrecherche und Gespräche mit Experten, Durchführung der Aufgabenstellung nach Arbeits- und Zeitplan mit Erstellung von Zwischenberichten. Präsentation der Arbeit gegenüber dem Betreuer und evtl. einem Plenum.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Projektarbeit wird durch eine durch die Gruppe gemeinschaftlich schriftlich erstellte Hausarbeit und einem abschließenden Referat ggü. dem Betreuer und Plenum nachgewiesen.

4 ECTS
Prozessmanagement

Prozessmanagement

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt
Empfohlen: Wirtschaftsinformatik 1 und Wirtschaftswissenschaften 3


Gesamtziele:
Die Studierenden sind in der Lage Prozessprobleme zu erkennen. Sie können eine passende Lösungsmethode auswählen, die Probleme analysieren und zielorientiert Lösungsansätze entwickeln. Sie sind in der Lage eine Umsetzungsplanung für die Lösungen durchzuführen und die Lösungen im Unternehmen einzuführen. Die Studierenden werden befähigt im Team zu arbeiten und sich zwischen den Teams abzustimmen, um ein gemeinsames Gesamtergebnis zu erreichen und zu präsentieren. In der Präsentation müssen die angestrebten Lösungsansätze professionell mit Argumenten belegt werden.


Inhalt:
Methoden des Prozessmanagements:
Anhand einer bereitgestellten Systemumgebung sammeln die Teilnehmer praktische Erfahrungen in der Auswertung und Visualisierung von Unternehmensprozessen und deren Eigenschaften. Sie lernen, wie entscheidungsrelevante Zusammenhänge mit Hilfe klassischer Kennzahlenansätze im Rahmen des Prozessmanagements auch (teil‐)automatisch erkannt werden können.  In Abhängigkeit verschiedener Zielsetzungen leiten die Studierenden typische Kennzahlen zur Bewertung und Steuerung von  Prozessen ab und erarbeiten Ansatzmöglichkeiten zur Prozessverbesserung.  Vorlesungsbegleitend werden Übungen mit marktüblichen Softwareprogrammen durchgeführt und dabei beispielhaft Prozessmodelle erstellt und ausgewertet.
Labor Prozessmanagement:
Im Labor Prozessmanagement werden die besprochenen und ausgearbeiteten Prozessbeispiele vorlesungsbegleitend modelliert. Die Methoden werden zweck‐ und zielorientiert ausgewählt und mithilfe verschiedener Softwarepakete simulieren und optimieren die Studierenden Prozessabläufe nach verschiedenen Aspekten.  Abschließend bearbeiten die Studierenden ein durchgängiges Fallbeispiel, in dem für eine vorgegebene Problemstellung die Prozesse mit aktuellen Methoden semantisch und formal korrekt abgebildet und strukturiert werden. Ausgewählte Prozessabläufe werden hierarchisch strukturiert, so dass eine beispielhafte Prozesslandschaft aufgebaut wird. Anhand ausgewählter Kennzahlen, werden die Prozesse ausgewertet und Verbesserungsvorschläge erarbeitet.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die in der Lehrveranstaltung Methoden des Prozessmanagements erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden im Rahmen  einer Klausur (60 Min.) geprüft, deren Ergebnis die Modulnote bestimmt. Die Studienleistung im Fach Labor Prozessmanagement  besteht aus einem unbenoteten Testat. 

4 ECTS
Wirtschaftsinformatik 2

Wirtschaftsinformatik 2

Voraussetzungen:
Empfohlen: Wirtschaftsinformatik 1, Wirtschaftswissenschaften 1


Gesamtziele:
Das Modul vermittelt erste Grundlagen aus dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik. Speziell der Umgang mit strukturierten Datenbeständen und deren Auswertung gehört dabei zu den Schlüsselqualifikationen von technisch orientierten Betriebswirten und gewinnt gerade im Zusammenhang mit aktuellen Themen wie Industrie 4.0 und Big Data zunehmend an Bedeutung. Als grundlegende Werkzeuge werden dabei fast immer Tabellenkalkulationsprogramme und Datenbanksysteme eingesetzt. Das Modul vermittelt den Umgang mit derartigen Werkzeugen und legt gleichzeitig den Grundstein für das nachfolgende Modul Anwendungssysteme sowie spätere Vertiefungen.


Inhalt:
Enterprise Resource Planning (ERP):  Die Studierenden kennen die Architektur, die Eigenschaften, die Elemente von Standardsoftwaresystemen (SSWS) bzw. ERP-Systemen. Des Weiteren beherrschen sie Schritte bei der Einführung von SSWS und kennen die Möglichkeiten und die  Grenzen, typische Funktionalitäten und Prozesse, die von SSWS unterstützt werden.

Labor ERP:  Die Studierenden können beispielhafte Prozesse in der Kundenauftragsabwicklung, Materialwirtschaft und Produktion sowie  Auswertungen zu den Modulen mit aktuellen SSWS, wie z.B. SAP oder Oracle durchführen 

Data Science:  Die Studierenden können die wesentlichen Aufgaben eines Data Scientists erläutern und lernen, wie man auch sehr große und  heterogene Datenbestände aufbereiten und für Analysen vorbereiten kann, um darin enthaltene Sachverhalte erkennen und  daraus Handlungsempfehlungen für das Management ableiten zu können. Sie können das Thema Big Data von klassischer  Datenspeicherung und ‐verarbeitung abgrenzen und kennen Technologien zur Speicherung und Verteilung großer  Datenmengen. Sie kennen den Prozess der Datenanalyse und können die wichtigsten modernen Data Mining Verfahren  erklären und gegeneinander abgrenzen. Sie kennen Methoden der Informationsvisualisierung, um Aspekte in Daten  entdecken zu können, die von automatisierten Lernverfahren nicht ohne Weiteres erfasst werden können.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Prüfungsleistung besteht aus zwei 60-minütigen Klausuren. Eine Klausur setzt sich aus den Teilgebieten ERP und Labor ERP  zusammen und wird an einem PC bearbeitet.   Die Klausur im Fach Data Science hat einen Umfang von 60 Minuten.  Die Studienleistung im Fach Labor ERP Systeme besteht aus einem unbenoteten Testat (Übungsaufgaben).  Die Modulnote setzt sich zu zwei Teilen aus der Note der Klausur ERP und Labor ERP sowie einem Teil der Klausur Data Science   zusammen.

 

6 ECTS

5. Semester

30 ECTS
Praktisches Studiensemester

Praktisches Studiensemester

Voraussetzungen:
verpflichtend: Bestandene Bachelor-Vorprüfung
empfohlen: alle Module der ersten vier Semester


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben praktische Erfahrungen und Kenntnisse zur Ergänzung der Lehrinhalte der Studiensemester und kennen wesentliche Tätigkeiten von technischen Betriebswirten. Sie üben im Rahmen ihrer Beschäftigung in der Praxisstelle zu einem wesentlichen Teil der Beschäftigungsdauer aktiv Tätigkeiten mit betriebswirtschaftlichen und/oder technischen Arbeitsinhalten aus.


Inhalt:
Im praktischen Studiensemester wenden die Studierenden die im Studium vermittelten wissenschaftlichen Methoden und Verfahren im Rahmen aktueller Aufgaben der beruflichen Praxis an. Sie erwerben praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt und bereiten sich dadurch unmittelbar auf ihre spätere berufliche Tätigkeit vor. Die Studierenden kennen Aufgabenstellungen und Arbeitsumfeld der Praxisstelle und können diese Erfahrungen bei der Wahl ihrer Schwerpunktfächer berücksichtigen. Sie arbeiten in einem Betrieb oder in einer anderen Einrichtung der Berufspraxis im Umfang von mindestens 100 Präsenztagen und erstellen über die Ausbildungsinhalte einen schriftlichen Bericht. Am Ende des praktischen Studiensemesters sind die Studierenden in der Lage, ihr bisher erlangtes theoretisches Wissen im Kontext ihrer Praxiserfahrungen zu reflektieren sowie die von ihnen in der Unternehmenspraxis wahrgenommenen Vorgehensweisen und Prozesse auf Basis ihres theoretischen Wissens kritisch zu hinterfragen. Es erfolgt eine Rückkopplung der Praxiserfahrungen in die Hochschule.


Prüfungsformen und Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten:
a) Nachweis über mindestens 100 Anwesenheitstagen in einer geeigneten Praxisstelle und Durchführung von Tätigkeiten aus gemäß Praktikumsrichtlinie möglichen Tätigkeitsbereichen.

b) Vom Praktikantenamt anerkannter schriftlicher Bericht gemäß den Vorgaben der Praktikumsrichtlinie.

c) Meldung des Praktikums auf der Webseite der Hochschule Esslingen.

d) Erstellung einer Präsentation und Teilnahme an der Blockveranstaltung „Audit Praxissemester“ im Folgesemester.

26 ECTS
Business Simulation

Business Simulation

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt.
Empfohlen: Wirtschaftswissenschaften 1-5


Gesamtziele:
Die Teilnehmer verstehen die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge und lernen mit Hilfe geeigneter Managementtools ein Unternehmen zu organisieren, zu planen, zu kontrollieren, Abweichungen zu analysieren und entsprechend der unternehmerischen Zielsetzung zu steuern.

Die Teilnehmer kennen das makroökonomische Umfeld eines Unternehmens. Sie können wichtige volkswirtschaftliche Entwicklungen in ihrer gesellschaftlichen Relevanz einordnen und unterschiedliche ökonomische Alternativen vergleichen und begutachten.


Inhalt:
Business Simulation: Unternehmerisches Denken und Handeln praktisch erfahren, betriebswirtschaftliche Kenntnisse in einem simulativen Unternehmenskontext üben und vertiefen. Führen eines Unternehmens, Treffen von Unternehmensentscheidungen über mehrere Geschäftsperioden, Analyse des gesamten betrieblichen Berichtswesens. Ausarbeitung einzelner Fallstudien zur Produktkalkulation, Kostenträgerrechnung, Prozesskostenrechnung, Marketing und Investitionsentscheidungen.


Exercises in Economics: Begutachtung makroökonomischer Vorgänge und Problemsituationen: Anwendung des volkswirtschaftlichen Instrumentariums zur begründeten Beurteilung volkswirtschaftlicher (gesellschaftlicher) Situationen und Tendenzen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Studienleistung beinhaltet ein unbenotetes Testat (Durchführung eines Planspiels). Die Prüfungsleistung im Fach Exercises in Economics besteht aus einer Studienarbeit zu einem volkswirtschaftlichen Thema.

4 ECTS

6. Semester

30 ECTS
Vertiefung 1

Vertiefung 1

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Durch die wählbare Vertiefung ist den Studierenden eine persönliche Schwerpunktbildung möglich.


Inhalt:
Im 6. Semester wählen die Studierenden zwei Anwendungen im Umfang von jeweils 10 CP aus einem vorgegebenen Katalog.
Typische Anwendungen sind: Supply Chain Management und Einkauf, Elektromobilität und regenerative Energieerzeugung, Automobilwirtschaft und Produktmanagement.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Im Katalog werden die zugehörigen Studien- und Prüfungsleistungen genannt.

 

10 ECTS
Vertiefung 2

Vertiefung 2

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Durch die wählbare Vertiefung ist den Studierenden eine persönliche Schwerpunktbildung möglich.


Inhalt:
Im 6. Semester wählen die Studierenden zwei Anwendungen im Umfang von jeweils 10 CP aus einem vorgegebenen Katalog.
Typische Anwendungen sind: Supply Chain Management und Einkauf, Elektromobilität und regenerative Energieerzeugung, Automobilwirtschaft und Produktmanagement.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Im Katalog werden die zugehörigen Studien- und Prüfungsleistungen genannt.

 

 


Gesamtziele:
 


Inhalt:
 


Prüfungsleistung/Studienleistung:

10 ECTS
Automotive Industry

Automotive Industry

Voraussetzungen:
verpflichtend: Abgeschlossener erster Studienabschnitt.  empfohlen: Englisch B2 Niveau


Gesamtziele:
Verständnis der Prozesse der Produktentwicklung und des Reverse Engineerings und der Methoden und Hilfsmittel zur Entwicklung und Konstruktion.
Verständnis der Prinzipien und Theorien  der Interkulturellen Kommunikation sowie von Strategien zur Führung multikultureller Tesams.


Inhalt:
Produktanalyse und Produktdesign: Methoden der Entwicklung und Konstruktion, Prozesse und Phasen der Produktentwicklung, Methode des Reverse Engineering, Analyse des Designs eines Beispielprodukts nach technischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten sowie Erarbeitung eines konstruktiven Entwurfs zur Verbesserung des Produkts in der Gruppe   

Intercultural Communication:

Theorien des interkulturellen Managements, Unternehmensstrategie, -organisation und Personalwesen und globalen Unternehmen. Wissensmanagement und Konfliktlösung im interkulturellen Umfeld. Werte verschiedener Kulturen und ihre Auswirkungen auf Verhalten und Kommunikation.


Prüfungsleistung/Studienleistung:

Produktanalyse und Produktdesign: konstruktiver Entwurf in   Gruppenarbeit.  

Intercultural Communication: benotete Präsentation.

4 ECTS
Wirtschaftswissenschaften 6

Wirtschaftswissenschaften 6

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Die Studierenden erwerben Kenntnisse über das Verhalten von Mitarbeitern in Unternehmen, das Treffen kostenorientierter Entscheidungen sowie der Verhaltenswirkungen von Controlling-Instrumenten und dem Einfluss kultureller Aspekte auf unternehmerische Entscheidungen und das Verhalten in Organisationen.


Inhalt:
Controlling: Die Teilnehmer lernen den Controlling - Begriff, -Aufgaben und -Funktionen kennen und können das Controlling in das Gesamtunternehmen einordnen.
Unternehmensführung: Vermittlung eines fundierten und praxisrelevanten Fach‐ und Methodenwissen auf den  folgenden Gebieten sowie Befähigung zur eigenständigen Beurteilung und Bearbeitung von entsprechenden Fragestellungen  in Unternehmen hinsichtlich der Themengebiete strategische Informationsgewinnung, Neuausrichtung, Portfolio‐Management, Business Development über Innovationen, Unternehmensstrategien und Strategiegestaltung


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Klausur (120 Minuten) setzt sich aus zwei Teilgebieten Controlling und Unternehmensführung zusammen. Für den Teil  Controlling stehen 80 Minuten und für den Teil Unternehmensführung 40 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung. Die Note  errechnet sich aus der Punktzahl der zwei Teilgebiete mit einer Gewichtung entsprechend der Bearbeitungszeit.

6 ECTS

7. Semester

30 ECTS
Wahlpflichtbereich

Wahlpflichtbereich

Voraussetzungen:
Abgeschlossener erster Studienabschnitt


Gesamtziele:
Während des zweiten Studienabschnitts (ab dem 3. Semester) müssen die Studierenden Wahlpflichtfächer mit einem Umfang von 6 Credit Punkten aus einem vorgegebenen Katalog wählen. Die gewählten Fächer sollen die Pflichtfächer im Studiengang sinnvoll ergänzen und die Neigungen der Studierenden widerspiegeln.


Inhalt:
Folgende Fächer werden derzeit im Wahlpflichtfachkatalog angeboten: Denkwerkzeuge für eine kluge Lebensführung; Konfliktmanagement, Labor Logistik 4.0, Steuer- und Bilanzlehre, Vertiefung Personalmanagement, Wissens- und Transformationsprozesse in der Automobilbranche, Wirtschaft und Technik in der betrieblichen Praxis.


6 ECTS
Wissenschaftliches Projekt

Wissenschaftliches Projekt

Voraussetzungen:
Alle Prüfungs- und Studienleistungen des ersten Studienabschnittes. Empfohlen: Alle Prüfungen der Semester 1 - 6 angetreten.


Gesamtziele:
Spezifische Vertiefung in ihrem Studiengang. Die Studierenden erwerben fachübergreifende Kenntnisse zur Durchführung eines wissenschaftlichen Projektes, lernen ihre Arbeit zu strukturieren, sich selbst zu organisieren und kritisch zu hinterfragen. Die Studierenden sind in der Lage die Qualität ihrer Arbeit zu bewerten.

 


Inhalt:
Im wissenschaftlichen Projekt erarbeiten die Studierenden aufgrund wissenschaftlicher Grundlagen selbstständig (auch im Team, wenn die Eigenleistung nachgewiesen werden kann), eine vorgegebene, in der Regel praktische Aufgabenstellung innerhalb einer vorgegebenen Frist. Dazu sind Literatur-, Internetrecherchen und ggf. Gespräche mit Experten erforderlich. Dazu gehören: Entwicklung, Konkretisierung und Absprache der Aufgabenstellung mit dem Betreuer. Erstellung eines Arbeits- und Zeitplanes. Literaturrecherche und Gespräche mit Experten. Durchführung der Aufgabenstellung nach Arbeits- und Zeitplan. Präsentation der Arbeit gegenüber dem Betreuer und evtl. einem Plenum.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
Die Projektarbeit wird benotet.

10 ECTS
Bachelorarbeit

Bachelorarbeit

Voraussetzungen:
Bestandenes "Praktisches Studiensemester".

Empfohlen: Alle Prüfungen von Semester 1 - 6 angetreten.


Gesamtziele:
Spezifische Vertiefung in ihrem Studiengang. Die Studierenden erwerben fachübergreifende Kenntnisse zum wissenschaftlichen Arbeiten, lernen ihre Arbeit zu strukturieren, sich selbst zu organisieren und kritisch zu hinterfragen. Die Studierenden sind in der Lage die Qualität ihrer Arbeit zu bewerten.

 


Inhalt:
In der Bachelorarbeit erarbeiten die Studierenden innerhalb einer vorgegebenen Frist eine fachspezifische Aufgabenstellung auf wissenschaftlicher Grundalge selbstständig (auch im Team, wenn die Eigenleistung nachgewiesen werden kann). Dabei sind die wissenschaftlich erarbeiteten Ansätze anzuwenden und in einem Bericht wissenschaftlich darzulegen. Dazu gehören: Entwicklung und Konkretisierung der Aufgabenstellung. Erstellung eines Arbeits- und Zeitplanes. Literaturrecherche. Planung, Durchführung und Auswertung der Aufgabenstellung. Theoretische Herleitung und Begründung von allgemeinen Problemlösungsentwürfen oder konkreten Handlungskonzepten. Gute und folgerichtige Gliederung der Darstellung. Ausformulieren des Textes und, wo möglich, Erstellung geeigneter Visualisierungen (Schaubilder, Tabellen). Abschließende Überprüfung der Arbeit auf erkennbare Schlüssigkeit und sprachliche Korrektheit.
Das Kolloquium besteht aus einem Referat, in dem der Studierende seine Bachelorarbeit in Vortragsform präsentiert und gegenüber einem Plenum verteidigt.


Prüfungsleistung/Studienleistung:
a) Bericht b) Referat
Die Bachelorarbeit und das Kolloquium sind von zwei Prüfern zu bewerten. Die Note errechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der von den Prüfern erteilten Noten.

14 ECTS

Karriereperspektiven

karriereperspektive

Der Studiengang bereitet Dich auf die Schnittstellenpositionen in Unternehmen der Automobilbranche, deren Zulieferer sowie anderen produzierenden Unternehmen vor. Es gehört zu Deinen Stärken, komplexe Sachverhalte unter ökonomischen Gesichtspunkten zu analysieren und zu lösen. Das ist für die Unternehmen von großem Wert. Gerade in dieser Zeit der Transformation, in der die Verknüpfung von Digitalisierung und Produktion große Auswirkungen auf wirtschaftliche Begebenheiten hat, sind Expertinnen und Experten wie Du sehr gefragt.

Deine Karriereperspektiven

Dein interdisziplinäres Studium öffnet Dir viele Türen! Zum Beispiel als Einkäufer mit Kenntnissen komplexer technischer Zusammenhänge, als Controllerin mit dem Verständnis für Herstellungskosten oder als Produktmanager, der Fertigungsabläufe und Produktionsanlagen plant.

Weitere interessante Positionen findest Du in den Bereichen:

  • Marketing, Produktmanagement, Technischer Vertrieb, Sales and After Sales, Key Account Management
  • Supply Chain Management
  • Projektmanagement
  • Controlling und Unternehmenssteuerung
Produktionsmanager, der Fertigungsabläufe und Produktionsanlagen plant

Bewerbung / Zulassung

karriereperspektive

Nach Deiner Registrierung im bundesweiten Bewerbungsportal  www.hochschulstart.de bewirbst Du Dich über das Campusmanagement-System HEonline der Hochschule Esslingen.

Jetzt bewerben

  1. Voraussetzungen checken
    Du hast eine  Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur / Fachhochschulreife), einen ausländischen Schulabschluss oder eine berufliche Qualifikation? Dann hast Du die erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung bereits erfüllt.

  2. Registrieren bei hochschulstart.de
    Du registrierst Dich im zentralen Bewerbungsportal hochschulstart.de, um Deine Bewerber-ID zu erhalten.

  3. Registrieren und bewerben in HEonline
    Anschließend registrierst Du Dich im Campusmanagement-System HEonline der Hochschule Esslingen und bewirbst Dich dort für einen oder mehrere Studiengänge. Nach dem Absenden Deiner Bewerbung in HEonline, kannst Du sie auch auf hochschulstart sehen und priorisieren.

  4. Unterlagen hochladen
    Damit Deine Bewerbung von uns bearbeitet werden kann, benötigen wir Deine Unterlagen und Zeugnisse. Die lädst Du im Campusmanagement-System HEonline hoch. Wir benötigen Deine Unterlagen spätestens bis zum Ende der Bewerbungsfrist.

  5. Geschafft
    Über HEonline kannst Du den Bearbeitungsstatus Deiner Bewerbung jederzeit überprüfen. Die Zugangsdaten solltest Du gut aufbewahren. Nach Ende der Bewerbungsfrist kannst Du zeitnah in HEonline und hochschulstart sehen, ob Du ein Zulassungsangebot erhalten hast.

Weitere Links zur Bewerbung

faq

FAQ - Frequently Asked Questions

Nach welchen Kriterien werden die Studienplätze vergeben?

Meistens gibt es mehr Bewerbungen als freie Studienplätze. Deshalb können nicht alle Bewerberinnen und Bewerber zum Studium zugelassen werden. Die freien Studienplätze werden nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens vergeben.

Einen Numerus Clausus (NC) können wir Dir im Vorfeld nicht nennen. Der NC gibt die Auswahlnote bzw. die Wartehalbjahre des Studierenden mit dem letzten Ranglistenplatz an, der für den Studiengang zugelassen wird. Der NC variiert also abhängig von der Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber, deren Auswahlnoten/Wartezeiten und der Zahl der zu vergebenden Studienplätze. Weil sich das in jeder Bewerbungsphase unterscheidet, können wir über den Numerus Clausus leider keine Aussage treffen.

Warum bewerbe ich mich bei hochschulstart.de und an der Hochschule?

Die Zulassung für einige Bachelorstudiengänge der Hochschule Esslingen läuft bei Bewerbungen für das erste Fachsemester über das bundesweite Bewerberportal Hochschulstart im "Dialogorientierten Serviceverfahren - DoSV". Dort musst Du Dich auf jeden Fall zuerst registrieren, um Deine Bewerber-ID zu erhalten. Mit dieser bewirbst Du Dich dann an der Hochschule Esslingen. Du kannst Dich dort auf maximal 12 Studienplätze bewerben.

Damit das Team „Bewerbung/Zulassung“ Deine Bewerbung bearbeiten kann, benötigen wir Deine vollständigen Unterlagen, die für das Zulassungsverfahren der Hochschule Esslingen notwendig sind. Diese kannst online über das Campusmanagement-System HEonline der Hochschule hochladen und absenden.

Video-Tutorial „Bewerben über hochschulstart.de“

Weitere Informationen zur Bewerbung über hochschulstart.de

Kann ich mich bewerben, obwohl ich noch kein Zeugnis habe?

Ja. Du kannst Dich auch ohne Dein Abschlusszeugnis bewerben.

Du kannst die Hochschulzugangsberechtigung spätestens bis zum Ende der Bewerbungsfrist im Campusmanagement-System HEonline der Hochschule hochladen.

suitability

Für wen ist der Studiengang geeignet?

Du interessierst Dich für wirtschaftliche Bereiche wie Unternehmensführung, Fertigungssysteme und Automatisierung sowie Automobiltechnologie oder Prozessmanagement? Zusammenarbeit mit anderen liegt Dir? Organisieren und Planen sind schon immer Dein Ding? Du hast Lust innovative Lösungen zu entwickeln und Dich durch Deine schnelle Herangehensweise zu beweisen? Dann ist das Studium Technische Betriebswirtschaft/Automobilindustrie die richtige Wahl für Dich.

Studierende des Studiengangs Technische Betriebswirtschaft / Automobilindustrie

Transformation

Im Studiengang Technische Betriebswirtschaft/Automobilindustrie wirst Du bestens dafür ausgebildet, die Automobilindustrie von morgen mitzugestalten.

Prof. Dr. Oliver Dürr, Studiengangkoordinator Technische Betriebswirtschaft/Automobilindustrie
Alumnus des Studiengangs Technische Betriebswirtschaft
auszeichnung

Das zeichnet uns ausGute Gründe für ein Studium an der Hochschule Esslingen

Am Puls

HS-Esslingen liegt im Hot-Spot der Automobilindustrie. Profitiere von den engen Kontakten der Hochschule zu den Weltmarktführern.

Feedback Arbeitgeber

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind sehr gut ausgebildet und qualifiziert für ihre zukünftigen Aufgaben.

Gut vorbereitet

Die Praxiserfahrung der Lehrenden ist Dein Vorteil: Sie wissen genau, worauf es im Berufsleben später ankommt.

Wichtige Softskills

Projektarbeiten, Sprachkurse und moderne Arbeitsmethoden bereiten Dich auf Deine zukünftigen Aufgaben vor.

Entdecke die Welt

Studiere ein Semester an eine der internationalen Partnerhochschulen oder verbringe Dein Praxissemester im Ausland.

Zukunft gestalten

Während realen Projekten, Gruppenarbeiten und Laborübungen denkst Du über zukünftige Mobilitäts- und Antriebskonzepte nach, analysierst und entwickelst diese weiter.

Kennenlernender Hochschule Esslingen

Bachelor and More

Am 23.11.2024 ab 09:30 Uhr
Bei der bachleor and More erfahren Interessierte alles Rund um die Studiengänge der Hochschule Esslingen.
Bei der Messe können sich Interessierte über ein Studium an der Hochschule Esslingen informieren.
Mehr
apply

Interesse geweckt? Bewirb dich! für das Wintersemester 2024/2025