Start der Ethik-Vortragsreihe am 19. März 2019

Am 19. März startet die Ethik-Vortragsreihe an der Hochschule Esslingen. Alle Interessierten sind dienstags ab 17.30 Uhr am Campus Flandernstraße (Gebäude 1, Hörsaal H5) eingeladen.

Erinnern und Ethik

Theodor W. Adorno beschreibt die Forderung, dass „Auschwitz nicht noch einmal sei“, als Aufgabe an Erziehung und Bildung. Darin enthalten ist jedoch auch ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag, aus der Geschichte zu lernen und Verantwortung zu übernehmen. Viele Überlebende der NS-Vernichtungspolitik erzählen ihre Geschichte verbunden mit dem Appell, sich heute gegen Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung einzusetzen. Erinnern beinhaltet also nicht nur, sich mit historischen Begebenheiten auseinanderzusetzen, sondern Erinnern schließt auch ethische Fragstellungen und Handlungsanforderungen in der Gegenwart ein, die sich aus dem historisch Geschehenen moralisch begründen.

Die Vortragsreihe versucht, Erinnern und Ethik aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Dabei geht es unter anderem darum, welche historischen Ereignisse wie erinnert werden und welche ethischen Fragestellungen sich daran anschließen. Außerdem wird thematisiert, wie gesellschaftliches Erinnern ausgehandelt und immer wieder angefragt wird.

Termine und Themen der Vortragsreihe

 

Online bewerben für das Sommersemester 2020!

Achtung, nur bis zum 15. Januar 2020 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben