Forschungsprojekte Industrie 4.0

HAW Transferplattform Industrie 4.0

HAW Transferplattform Industrie 4.0

Die Fakultät Maschinenbau beteiligt sich aktiv an der vom Land BW geförderten Transferinitiative HAW Transferplattform Industrie 4.0.

Diese Plattform soll insbesondere dazu dienen, den kleinen und mittleren Unternehmen der Region den Zugang zu den Themen rund um Industrie 4.0 zu erleichtern. Die Hochschulen Aalen, Esslingen und Reutlingen nehmen gemeinsam mit der Steinbeis-Stiftung die Herausforderungen in Forschung, Lehre und Weiterbildung zur Unterstützung der KMU tatkräftig an.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Sascha Röck

Kooperatives Promotionskolleg PROMISE 4.0

Kooperatives Promotionskolleg PROMISE 4.0

An der Fakultät Maschinenbau werden Doktorarbeiten zu dem Themengebiet „Smart Factory Data und Simulation“ im Kontext Industrie 4.0 am Virtual Automation Lab (VAL) betreut. Die Doktorarbeiten finden im Rahmen des kooperativen Promotionskollegs PROMISE 4.0 statt.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Sascha Röck

Mixed Reality in the Loop Simulation (MRiLS)

Mixed Reality in the Loop Simulation (MRiLS)

Kaum ein Berufsbild hat sich in den letzten Jahrzehnten mit einer solchen Dynamik gewandelt wie das von technischen Fachkräften: In den 80er Jahren löste die Einführung der Fabrikautomation völlig neue Disziplinen aus und machte in der Folge neue Berufsbilder erforderlich. Heute stehen mit dem Wandel hin zur intelligenten Fabrik („Smart Factory“) ähnliche Herausforderungen an, da die Automatisierung und die digitale Vernetzung der Maschinen immer weiter zunehmen. Diese Entwicklung wird im Speziellen auch die Anforderungen an Schulungskonzepte verändern.

Um diesen neuen Anforderungen an die Schulung technischer Fachkräfte gerecht zu werden, wird im Rahmen dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes die Schulung mittels Mixed Reality in the Loop Simulation (MRiLS) erforscht. Das hierfür verwendete Simulationsmodell wird an die reale Steuerungshardware angebunden und ermöglicht damit erstmals, dass technische Fachkräfte mit der realen Steuerungstechnik arbeiten und die Reaktion der virtuellen Produktionsanlage quasi live erleben. Durch die Verwendung von modernen Visualisierungsmethoden wie Augmented Reality Brillen und Virtual Reality Brillen ist eine beliebig häufige Vervielfachung des immersiven und realitätsnahen virtuellen Abbildes der realen Anlage möglich, so dass die Lernenden kooperativ und standortübergreifend lernen können. Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung von MRiLS im Gegensatz zur Schulung an der realen Anlage eine reproduzierbare Abbildung von Gefahrenszenarien in der virtuellen Welt und somit das risikolose Üben des Verhaltens in diesen Ausnahmesituationen. Die erforschten Methoden werden sowohl in der beruflichen und der betrieblichen Bildung als auch in der Hochschulbildung erprobt und ausgewertet. Die Aufgabe des Projektpartners Esslingen ist die Erforschung der Mixed Reality Simulationsmodelle sowie die Synchronisation mehrerer Schulungsteilnehmer in einer gemeinsamen virtuellen Umgebung.

Projektlaufzeit: 02/2020 – 01/2023

Gefördert vom: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektvolumen: 1,83 Mio. € (davon 76% Förderanteil durch BMBF)

Projektpartner:

  • ISW, Universität Stuttgart
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Virtual Automation Lab (VAL), Hochschule Esslingen
  • ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH
  • Ingenieurbüro Roth GmbH & Co. KG

Assoziierte Partner:

  • Friedrich-Ebert-Schule Esslingen
  • Max-Eyth-Schule Kirchheim
  • Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Nürtingen

Weitere Informationen:

https://www.virtual-automation-lab.de/

https://www.mrils.de/

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Sascha Röck

Online bewerben für das Sommersemester 2021!

Der Bewerbungsstart für die Bachelor-Studiengänge wurde vom zentralen Bewerbungsportal "Hochschulstart" verschoben. Die Bewerbungsphase für das Sommersemester 2021 beginnt am 1. Dezember 2020 und läuft bis zum 15. Januar 2021 .
Für die Master-Studiengänge läuft die Bewerbungsphase regulär vom 15. Oktober 2020 bis 15. Januar 2021. (Bitte beachten Sie abweichende Bewerbungsfristen!)

Jetzt bewerben