Aktuelles


 

23.01.2024 | Neue Möglichkeiten zur Promotion dank Forschungsimpuls

Das IZP ist für die Bearbeitung des von der DFG geförderten Forschungsimpulses „Smart Factory Grids: Methodiken für eine service-basierte, hochflexible, dynamisch verteilte Fertigung mit autonomen, adaptiven und resilienten Systemen“ auf der Suche nach wissenschaftlichen Angestellten (m/w/d). Zu besetzen sind zwei Stellen in den Themengebieten:

  • Prognose der verbleibenden Lebensdauer technischer Systeme    ►zur Ausschreibung
  • Zustandsdiagnose und -prognose technischer Systeme und vorausschauende Instandhaltung    ►zur Ausschreibung

Beide Stellen bieten die Möglichkeit zur Promotion. Wir freuen uns über jede Bewerbung!

Weitere Informationen zu den Ausschreibungen:

11.12.2023 | Erfolgreicher Forschungsimpuls

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Hochschule Esslingen als eine von zehn Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in der Bundesrepublik und als einzige Hochschule in Baden-Württemberg mit einem Forschungsimpuls. Die Vision ist eine dynamische Fertigung, die sich aus mehreren Fertigungseinrichtungen mit jeweils spezialisierten Fähigkeiten zusammensetzt. So soll eine hochflexible Fertigung für kleine Stückzahlen mit kurzen Rüstzeiten möglich sein.

Auch dem IZP kommt in dem geförderten Projekt eine wichtige Rolle zu. So sollen auf Basis vorliegender Informationen Methoden und Konzepte für eine möglichst präzise Diagnose und Prognose des Zustandes der Fertigungseinrichtungen entwickelt werden. Herausforderungen bestehen dabei bspw. in den auftretenden variablen Belastungen, der Einbindung von heterogenen Informationsquellen und der kontinuierlichen Anpassung der Zustandsdiagnosen und -prognosen. Mit Hilfe der gewonnenen Informationen soll ein Health Management in einer dynamischen Fertigung ermöglicht werden.

Das Projekt der Hochschule Esslingen hat den Titel „Smart Factory Grids: Methodiken für eine service-basierte, hochflexible, dynamisch verteilte Fertigung mit autonomen, adaptiven und resilienten Systemen“. Es startet offiziell am 1. April 2024.

17.10.2023 | Forschungsbereich wird zum Institut

Das Institut für Technische Zuverlässigkeit und Prognostik (IZP) unter der Leitung von Prof. Zeiler ist im Oktober gegründet worden und geht aus dem Forschungsbereich Zuverlässigkeitstechnik und Prognostics and Health Management hervor. Thematisch werden auch weiterhin dieselben Schwerpunktthemen verfolgt. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Erforschung von Methoden und Modellen zur Zustands- und Zuverlässigkeitsbewertung technischer Systeme.

04.10.2023 | Veröffentlichung auf der internationalen „IEEE Conference on Systems, Man, and Cybernetics 2023“ und „Best Student Paper Finalist“

Fabian Mauthe und Prof. Peter Zeiler haben zusammen mit Marc-André Zöller (USU Software AG), Prof. Marius Lindauer (Leibniz Universität Hannover) und Prof. Marco F. Huber (Universität Stuttgart) auf der internationalen „IEEE Conference on Systems, Man, and Cybernetics 2023“ auf Hawaii das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit vorgestellt. Der Titel der Veröffentlichung lautet: „Automated Machine Learning for Remaining Useful Life Predictions“. Darin wird ein neuartiges automatisches maschinelles Lernverfahren namens AutoRUL vorgestellt, welches automatisch eine End-to-End-Pipeline für die Prognose der Restlebensdauer ohne menschliches Eingreifen erzeugt. Es werden geeignete Algorithmen für die Datenvorverarbeitung, das Feature Engineering und die Prognose ausgewählt. Die Veröffentlichung kann unter folgendem Link frei zugänglich abgerufen werden.

►zum Download

Besonders erfreulich ist, dass mit dieser Arbeit die Nominierung für den „Best Student Paper Award“ gelang. Im Rahmen dieses Awards wurden Arbeiten betrachtet, deren Erstautoren Promotionsstudenten sind. Lediglich fünf Arbeiten wurde diese Ehre zuteil. Das ist eine hervorragende Leistung!

01.10.2023 | Start Forschungsprojekt gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Im Oktober ist das Forschungsprojekt „Theory-Guided Data Science zur anwendungsübergreifenden Optimierung datengetriebener Diagnose- und Prognosemethoden bei Prognostics and Health Management“ (kurz: TheoMation) unter der Koordination von Prof. Peter Zeiler gestartet. Das Forschungsvorhaben hat zum Ziel, die Defizite datengetriebener Methoden für Zustandsdiagnosen und -prognosen technischer Systeme zu verringern, indem Kenntnisse zu anwendungsübergreifend auftretenden Gesetzmäßigkeiten eingebunden werden.

In diesem Forschungsprojekt kooperiert die Hochschule Esslingen mit dem Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart. Verantwortlich beim Projektpartner ist Prof. Marco Huber. Gefördert wird das Projekt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für eine Dauer von drei Jahren.

►weitere Informationen zum Projekt

26.04.2023 | Forschungsbereich stellt zwei Arbeiten auf der 31. VDI-Fachtagung Technische Zuverlässigkeit vor

Am 26. und 27.04.2023 hat unter der Leitung von Prof. Peter Zeiler in Nürtingen bei Stuttgart die 31. VDI-Fachtagung Technische Zuverlässigkeit stattgefunden. Zahlreiche Vorträge und Gesprächsrunden zum Thema technische Zuverlässigkeit sorgten für einen spannenden und informativen Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern aus Forschung, Industrie und Behörden. Außerdem fand erstmalig eine Podiumsdiskussion statt. Unter der Moderation von Prof. Peter Zeiler wurde rege zum Thema „Energiewende – Herausforderungen für Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Energieversorgung“ diskutiert.


Fabian Mauthe, Marcel Braig und Prof. Peter Zeiler haben auf der Fachtagung ihre Arbeit mit dem Titel „Evaluierung der Güte von datengetriebenen Methoden zur Lebensdauerprognose technischer Systeme unter Berücksichtigung von Zeitreihencharakteristiken“ vorgestellt. Die zweite veröffentlichte Arbeit stammt von Simon Hagmeyer und Prof. Peter Zeiler. Sie trägt den Titel „Verwendung von Kenntnissen über den Degradationsprozess beim Training eines künstlichen neuronalen Netzes zur Steigerung der Vorhersagegenauigkeit einer Prognose der verbleibenden nutzbaren Lebensdauer“.


Die zwei Arbeiten sind in folgendem Tagungsband veröffentlicht:

►zum Tagungsband

 

10.03.2023 | Forschungsbereich publiziert Paper zur hybriden Zustandsprognose im Open Access Journal "IEEE Access"

Simon Hagmeyer und Prof. Peter Zeiler haben im Open Access Journal "IEEE Access" (peer-reviewed) publiziert. Ihre Veröffentlichung trägt den Titel: "A Comparative Study on Methods for Fusing Data-Driven and Physics-Based Models for Hybrid Remaining Useful Life Prediction of Air Filters". In dem Paper werden Prognosemethoden untersucht, die physikbasierte und datengetriebene Prognosemodelle kombinieren. Es erfolgt eine Beschreibung dieser Methoden und deren bisherige Verwendung. Darauf aufbauend wird eine Fallstudie zur Umsetzung der Methoden im Rahmen einer Restlebensdauerprognose von Luftfiltern durchgeführt. Zusätzlich werden systematische Eigenschaften der einzelnen hybriden Methoden aufgezeigt und anhand der Fallstudie untermauert.

Die Publikation erfolgte Open Access, sodass sie unter folgendem Link frei zugänglich ist.

►weitere Informationen und Download

29.12.2022 | Forschungsbereich publiziert Review-Paper im Open Access Journal "IEEE Access"

Marcel Braig und Prof. Peter Zeiler haben im Open Access Journal "IEEE Access" (peer-reviewed) publiziert. Ihre Veröffentlichung trägt den Titel: " Using Data From Similar Systems for Data-Driven Condition Diagnosis and Prognosis of Engineering Systems: A Review and an Outline of Future Research Challenges". Dieser Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Forschung im Bereich des Prognostics and Health Managements ähnlicher technischer Systeme (sogenannte Similar Systems). Zentraler Ansatz ist es, Daten ähnlicher Systeme (z. B. verschiedener Dimensionierung, verschiedener Generation) für die Zustandsdiagnose und -prognose nutzbar zu machen. Damit soll die nötige Datenmenge vom zu untersuchenden System selbst reduziert werden.

Die Publikation erfolgte Open Access, sodass sie unter folgendem Link kostenlos zugänglich ist.

► weitere Informationen und Download

01.09.2022 | Forschungsbereich veröffentlicht Arbeiten auf der „European Safety and Reliability Conference 2022“ (ESREL 2022)

Der Forschungsbereich hat auf der europäischen Konferenz für Sicherheit und Zuverlässigkeit 2022 in Dublin zwei Arbeiten vorgestellt.

Fabian Mauthe, Marcel Braig und Prof. Peter Zeiler untersuchten die Güte neuronaler Netzarchitekturen bei der Restlebensdauervorhersage. Das Paper mit der doi: 10.3850/978-981-18-5183-4_R22-07-121-cd ist im Open Access Format veröffentlicht. Es kann unter folgendem Link frei zugänglich abgerufen werden.

zum Download

Prof. Peter Zeiler betrachtete den Einfluss von marktspezifischen Absatzmengen und Lastspektren verschiedener Anwendungen auf die Zuverlässigkeit. Dabei wurden auch statistische Unsicherheiten betrachtet und über Konfidenzintervalle quantifiziert. Das Paper mit der doi: 10.3850/978-981-18-5183-4_R16-05-140-cd ist im Open Access Format veröffentlicht. Es kann unter folgendem Link frei zugänglich abgerufen werden.

zum Download

28.07.2022 | VDI-Fachausschuss Prognostics & Health Management veröffentlicht Statusreport

Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Peter Zeiler hat der VDI-Fachausschuss FA 513 Prognostics & Health Management den Statusreport „Intelligente Zustandsprognose und vorausschauende Instandhaltung - Prognostics and Health Management“ ausgearbeitet und im Juli 2022 veröffentlicht.

In dem Report werden existierende Verfahren von PHM vorgestellt und bewertet sowie die vielfältigen Potentiale und Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt. So soll das Fachgebiet PHM dem Fachpublikum mit Anwendern und Entscheidungsträgern aus der Praxis sowie einer breiteren Öffentlichkeit bekannter gemacht werden.

Der Report macht anhand von Beispielen aus verschiedenen Branchen deutlich, dass ein sicherer, zuverlässiger und wirtschaftlicher Betrieb von automatisierten bis hin zu autonomen technischen Systemen in Zukunft ohne PHM-Einsatz nicht möglich sein wird.

► zum Statusreport

11.07.2022 | Forschungsbereich veröffentlicht Arbeit auf der "European Conference of the PHM Society 2022"

Simon Hagmeyer, Prof. Peter Zeiler und Prof. Marco F. Huber (IFF Universität Stuttgart & Fraunhofer IPA) haben auf der siebten europäischen Konferenz der PHM Society eine Arbeit über die Einbindung von Prozesskenntnissen in die datengetriebene Zustandsdiagnose und -prognose vorgestellt.

Das Paper mit der doi: 10.36001/phme.2022.v7i1.3352 ist im Open Access Format veröffentlicht. Es kann unter folgendem Link frei zugänglich abgerufen werden.

► zum Download

01.07.2022 | 31. VDI-Fachtagung Technische Zuverlässigkeit 2023 - Call for Papers eröffnet!

Das VDI Wissensforum hat den Call for Papers für die VDI-Fachtagung Technische Zuverlässigkeit 2023 eröffnet. Auf der Tagung treffen sich Zuverlässigkeitsexperten aus Industrie und Forschung.

Damit bietet die Tagung ideale Voraussetzungen für einen Austausch über neue Trends in der Forschung sowie Erkenntnisse aus der industriellen Anwendung von Methoden und Technologien aus der Zuverlässigkeitstechnik. Auch neue Ansätze aus dem Prognostics and Health Management (PHM) werden diskutiert. So kann der Zustand von technischen Systemen überwacht und der Ausfallzeitpunkt präziser vorhergesagt werden.

Einreichungsschluss für Kurzfassungen ist am 30. September 2022. Auch der Forschungsbereich Zuverlässigkeitstechnik und Prognostics and Health Management der Hochschule Esslingen plant Beiträge, um einen Einblick in die aktuelle Forschung zu geben.

► zum Call for Papers

30.11.2021 | Auszeichnung für Göppinger Wissenschaftler

Prof. Dr.-Ing. Peter Zeiler von der Fakultät Maschinen und Systeme der Hochschule Esslingen hat eine wichtige Auszeichnung erhalten. So hat ihn die Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik der Universität Stuttgart für fünf Jahre als assoziiertes Mitglied im Promotionsausschuss aufgenommen. Damit ist der Wissenschaftler bei der Betreuung von Promotionen einem Universitätsprofessor grundsätzlich gleichgestellt. Derzeit laufen bereits zwei Promotionen zusammen mit der Universität Stuttgart in seinem Arbeitsbereich.

► zum Pressebericht

10.11.2021 | Forschungsbereich publiziert im angesehenen "International Journal of Prognostics and Health Management"

Fabian Mauthe, Simon Hagmeyer und Prof. Peter Zeiler haben ihre Forschungsergebnisse im angesehenen "International Journal of Prognostics and Health Management" (peer-reviewed) publiziert. Ihre Veröffentlichung trägt den Titel: Creation of Publicly Available Data Sets for Prognostics and Diagnostics Adressing Data Scenarios Relevant to Industrial Applications. In diesem Beitrag werden entwickelte Kriterien zur Charakterisierung von Datensätzen im Kontext von Prognostics and Health Management vorgestellt sowie ein umfangreicher Überblick zu öffentlich verfügbaren Degradationsdaten gegeben. Solche Daten werden beispielsweise für die Entwicklung von Verfahren des maschinellen Lernens zur Zustandsprognose bei technischen Systemen benötigt. Zudem wird ein an der Hochschule entwickelter Degradationsprüfstand vorgestellt sowie die damit generierten Datensätze bereitgestellt.

Die Publikation erfolgte Open Access, sodass sie unter folgendem Link kostenlos zugänglich ist.

► weitere Informationen und Download

 


 

apply

Interesse geweckt? Informier dich! über unser Studienangebot