Fahrzeugtechnik (M.Eng.)

Allgemeine Informationen

Rahmenbedingungen:

  • konsekutiver Masterstudiengang für alle FZ-Bachelor-Schwerpunkte
  • offen für Bachelor-Absolventen verwandter Studiengänge (z.B.  Maschinenbau) der Hochschule Esslingen und  anderer Hochschulen
  • Schwerpunktstruktur des Bachelors findet sich auch im Master wieder, jedoch mit mehr Flexibilität
  • vorausgesetzte Kenntnisse für die Belegung eines Schwerpunkts im Master können im Vorbereitungsmodul des ersten Mastersemesters erworben werden
  • falls Voraussetzungen für einen Schwerpunkt vorhanden, wird der Vorbereitungsmodul zum Wahlmodul sowohl Schwerpunktvertiefung, als auch Schwerpunktwechsel beim Übergang in den Master möglich
  • Forschungsprojekt als wichtiger Bestandteil des Studiums (eine Gruppenarbeit an der Hochschule über 2 Semester) 
  • deutsche Sprache im FZ-Master, einige Module können englischsprachig sein
  • Start des Masters nur zum Sommersemester
  • Die Bewerbung muss bis zum 15. Januar an das Zulassungsamt geschickt werden.

Wir bieten…

  • Forschungsarbeit in Kooperation mit der Industrie
  • Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen
  • Lehr-Team mit langjähriger Erfahrung
  • Modern eingerichtete Labore
  • Möglichkeiten zur Vertiefung entsprechend dem Wahlpflicht-Angebot

Studiengangleitung

Prof. Dr.-Ing. Gregor Rottenkolber
Raum S 02.110
Telefon 0711/397-3311


Studiengangflyer

Fahrzeugtechnik (M.Eng.)

Daten und Fakten - Auf einen Blick

Akademischer GradMaster of Engineering (M.Eng.)
FakultätFahrzeugtechnik
CampusCampus Esslingen Stadtmitte
Dauer in Semestern3
Sprachedeutsch
BewerbungszeiträumeSommersemester: bis zum 15. Januar
Zulassungsbeschränkung

40 Studienplätze

Bewerbung und Zulassung

Sie bewerben sich für diesen Studiengang online auf dem
Master-Bewerbungsportal der Hochschule Esslingen.

Ihre Bewerbung muss für das Sommersemester bis zum 15. Januar eingegangen sein.

Informationen zu den einzureichenden Unterlagen finden Sier in der
Checkliste Masterstudiengänge.

Das Studium kann nur zum Sommersemester aufgenommen werden.


ZugangsvoraussetzungEN

Formale Voraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss im Bereich Fahrzeugtechnik/ Maschinenbau/ Mechatronik oder in einem vergleichbaren Studiengang, sofern in der fachspezifischen Kompetenz mindestens 50 Punkte erreicht werden.
Zulassungsbeschränkung: 40 Studienplätze
Kapazitätsobergrenze pro Schwerpunkt: 12 Plätze
Zusammensetzung der Auswahlnote:
Die Auswahlnote berechnet sich zu 33% aus der fachspezifischen Kompetenz und 67% aus der Abschlussnote des Bachelorstudiums.
Fachspezifische Kompetenz:
Die maximal anrechenbare Punktzahl der fachspezifischen Kompetenz wird vom Zulassungsausschuss ermittelt. Die jeweils maximal anrechenbare Punktzahl ist in folgender Tabelle angeben:

Elektrotechnik und Messtechnik

5 Credits

Elektrotechnik

6 Credits

Festigkeitslehre 1

4 Credits

Festigkeitslehre 2

4 Credits

Informatik oder Elektrotechnik 2

6 Credits

Konstruktion 1

6 Credits

Konstruktion 2

6 Credits

Konstruktion 3

6 Credits

Kraftfahrzeuge 1

5 Credits

Kraftfahrzeuge 2

6 Credits

Mathematik 1

6 Credits

Mathematik 2

6 Credits

Naturwissenschaftliche Grundlagen

4 Credits

Technische Mechanik 1

6 Credits

Technische Mechanik 2

4 Credtis

Wärme- und Strömungslehre 1

4 Credits

Werkstoffe 1

4 Credits

Werkstoffe 2

5 Credits

Sonstige technische Fächer

7 Credits

Die erreichten Credits werden addiert. Maximal können 100 Punkte erreicht werden. Die Punktzahl (P) wird in Kennzahl (K) umgerechnet.

Formel für die fachspezifische Kompetenz: K = -0,06*P+7


Bewerbungunterlagen

Benötigte Bewerbungsunterlagen zur Zulassung

- Nachweis eines geeigneten abgeschlossenen Hochschulstudiums mit Angabe der Durchschnittsnote (beglaubigte Zeugniskopie auf Deutsch oder Englisch)

- Diploma Supplement: ersatzweise eine Kopie des zugrunde liegenden Studien- und Prüfungsplanes bzw.

 - Modulbeschreibung nach Möglichkeit mit einer Internetadresse (Dieser Absatz entfällt für Absolventen des Bachelorstudiengangs Fahrzeugtechnik an der Hochschule Esslingen.)

 - Formular Anlage zum Online-Zulassungsantrag im Masterstudiengang Fahrzeugtechnik:

Anlage zum Online-Zulassungsantrag Masterstudiengang Fahrzeugtechnik

Bewerbung ohne Abschlusszeugnis eines vorangehenden Studiums

 - Notenauszug/Notenspiegel (Transcript of Records), dessen Erstellungsdatum nicht länger als vier Wochen vor Bewerbungsschluss vorliegt.

 - Bescheinigung der Hochschule oder Fakultät über:

  • bis dahin erreichten (Gesamt)-Durchschnittsnotelängerfristigen
  • Durchschnitt der Abschlussnoten des StudiengangsAbschluss des grundständigen Studiums liegt vor Beginn des Masterstudiums
  • Aufgrund dieser Unterlagen kann eine vorläufige Zulassung erfolgen. Hinweis: Die vorläufige Zulassung kann widerrufen werden, wenn die im Abschlusszeugnis bescheinigte Gesamtnote schlechter ist als die berechnete vorläufige Gesamtnote. Werden hierdurch Studienplätze frei, so kann ein Nachrückverfahren für die zunächst nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerber durchgeführt werden.

Bewerbung mit einem ausländischen Abschluss

Die Hochschule Esslingen verlangt die Zeugnisanerkennung eines im Ausland abgeschlossenen Hochschulstudiums durch das Studienkolleg Konstanz.

1. Semester

CAE-Methoden und Anwendungen (FZM)
6 ECTS

Reliability (FZM)
6 ECTS

Management und Soziale Kompetenz (FZM)
4 ECTS

Forschunsprojekt 1 und 2 (FZM)
8 ECTS

High-Performance-Antriebsstrang
6 ECTS

Wahl/Vorbereitungsmodul
8 ECTS

2. Semester

Forschunsprojekt 1 und 2 (FZM)
8 ECTS

Nachhaltige Mobilität (FZM)
6 ECTS

Schwerpunktsmodul
8 ECTS

3. Semester

Karriereperspektiven

Die Komplexität der Technik im Automobilbau ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen. Ingenieure, die solche hochkomplexen Produkte entwickeln, müssen ein sehr ausgeprägtes und tiefes Systemverständnis besitzen. Dafür vermittelt der auf dem „Bachelor in Fahrzeugtechnik“ direkt aufbauende „Master in Fahrzeugtechnik“ die notwendige Kernkompetenz. Dieses Masterprogramm vertieft und erweitert konsequent das im Bachelorstudium erworbene Wissen. Sie werden dazu befähigt, neue Lösungen für aktuelle und zukünftige Probleme des Automobils zu finden. Die theoretischen Inhalte des Masterstudiums qualifizieren Sie für Tätigkeiten in Forschungs- und Vorentwicklungsabteilungen genauso wie für Positionen als Team- oder Gruppenleiter in den zukünftigen Unternehmen. Darüber hinaus eröffnet der Master-Abschluss die Möglichkeit zur Promotion.

Modulhandbuch Studiengang Fahrzeugtechnik M.Eng. (FZM)

Das Masterstudium ist ein auf 3 Semester angelegtes Vollzeitstudium. Insgesamt sind im Studium 60 Credits zu erwerben:

1. Semester

  • 2 von den Wahl- bzw. Vorbereitungsmodulen (12Cr) oder

Modul High Performance Triebstrang (6Cr)
Modul CAE-Methoden und Anwendungen (6Cr)

  • Modul Reliability (6 Cr)

  • Modul Management und Soziale Kompetenz (4 Cr)

  • Forschungsarbeit 1. Semester (insgesamt 16 Cr 1.+2. Semester)

2. Semester:

Die Schwerpunktstruktur des Bachelorstudiengangs Fahrzeugtechnik findet sich auch im Master wieder, jedoch mit mehr Flexibilität. Die vorausgesetzten Kenntnisse für die Belegung eines Schwerpunkts im Master können im Vorbereitungsmodul des ersten Mastersemesters erworben werden. Falls die Voraussetzungen für einen Schwerpunkt schon vorhanden sind, wird das Vorbereitungsmodul zum Wahlmodul. Damit ist sowohl eine Schwerpunktvertiefung, als auch ein Schwerpunktwechsel beim Übergang in den Master möglich. Den gewünschten Studienschwerpunkt wählen die Studierenden in der ersten Vorlesungswoche.

  • 1 von 4 Schwerpunktsmodulen (8 Cr) 

  • 1 von den Wahlmodulen Dynamische Systeme oder Design for Manufactoring (je 8 Cr)

  • Modul Nachhaltige Mobilität (6 Cr)

  • Forschungsarbeit 2. Semester (insgesamt 16 Cr 1.+2. Semester)

3. Semester:

  • Master Thesis

Der Antrag auf Vergabe eines Themas für die Master Thesis finden Sie unter folgendem Link:

Antrag auf Vergabe eines Themas für die Masterarbeit – FZM


Detaillierte Modulübersicht Fahrzeugtechnik M.Eng.

Modul Nachhaltige Mobilität (6 Cr)

Energiewandler und –speicher mit Labor (4 Cr)

Nachhaltige Mobilitäts- und Energiekonzepte (2 Cr)

Reliability (6 Cr)

Bauteilsicherheit und –zuverlässigkeit mit Labor (2+1 Cr)

FEM mit Labor  (2+1 Cr)

Wahlmodul Dynamische Systeme (8 Cr)

NVH (3 Cr)

Mehrkörperdynamik (3 Cr)

Software Engineering (2 Cr)

Wahlmodul Design for Manufacturing (8 Cr)

EDM, PDM, Packaging (3 Cr)

Modularisierung (3 Cr)

Prozesse Methoden Zuliefererkette (2 Cr)

Vorbereitungsmodule

Module aus dem Bachelor zur Vorbereitung des gewählten Schwerpunkts.

Modul CAE-Methoden und Anwendungen (6 Cr)

CFD-Methoden inkl. Rechnerpraktikum (3 Cr)

FE-Methoden inkl. Rechnerpraktikum (3 Cr)

High Performance Triebstrang

Detaillierte Informationen übers Modul folgen in Kürze.

Modul Management und Soziale Kompetenz (4 Cr)

Sozial- und Managementkompetenz Innovationsmanagement (2 Cr)

International Cooperation (english) (2 Cr)

Schwerpunktsmodule

Die Studierenden wählen einen von den vier Schwerpunktsmodulen Antrieb, Fahrwerk und Regelsysteme, Karosserie und Service (je 8 Cr) in der ersten Vorlesungswoche. 

Das Masterstudium ist so aufgebaut, dass die Studierenden die Vertiefungen aus dem Bachelor beibehalten oder einen Schwerpunktwechsel beim Übergang zum Master vornehmen können (z.B. vom Schwerpunkt Antrieb zum Schwerpunkt Service). Die Vorbereitungsmodule eröffnen auch dem Bachelor-Absolventen eines anderen Studiengangs der Hochschule Esslingen oder einer anderen Hochschule den Quereinstieg.

Alle vier Studienrichtungen werden konsequent auf die wichtigen Zukunfstthemen ausgerichtet.

Schwerpunktsmodul Antrieb (8 Cr)

Antriebsstrang

Verbrennungsmotoren 3 (4 Cr)

Antriebstechnik 3 (2 Cr)

Alternative Antriebstechniken 2 (2 Cr)

Schwerpunktsmodul Fahrwerk und Regelsysteme  (8 Cr)

Fahrzeugsysteme

Mechatronische Systeme (3)

Aktorik und Sensorik (2)

Fahrerassistenzsysteme (3)

Schwerpunktsmodul Karosserie (8 Cr)

Fahrzeug- und Karosseriekonzeption

Entwicklung Karosseriesysteme (2)

Digitaler Fahrzeugentwurf (3)

Leichtbaustrategien (3)

Schwerpunktsmodul Service (8 Cr)

Advanced Service Technology

Service Engineering (4 Cr)

Quality and Service Management (4 Cr)

Bauteilauslegung und Konstruktionsfähigkeiten  

Kenntnisse (Wissen):

Die Studierenden lernen die grundsätzlichen Vorgehensweisen bei der Beurteilung der Bauteilsicherheit und Bauteilzuverlässigkeit von schwingend beanspruchten Komponenten kennen. Darüber hinaus erlangen die Studierenden Kenntnisse über die Methode der Finiten Elemente als Näherungsverfahren für Differentialgleichungen und bekommen einen Überblick über deren Anwendungen. Speziell im Antriebsstrang werden Konstruktionsprinzipien von Verbrennungsmotor- und Getriebebauteilen vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt auf der Bauteilkonstruktion liegt im Bereich der Karosserieentwicklung.

Fertigkeiten:

Wie wird die Finiten Elemente Methode zur Berechnung von Bauteilen und Baugruppen bei zeitlich konstanten und veränderlichen Belastungen, bei großen Verzerrungen und bei nichtlinearem Werkstoffverhalten eingesetzt. Außerdem lernen die Studierenden fortschrittlicher Konzepte zur Gewährleistung der Sicherheit und Verfügbarkeit von Komponenten und Systemen unter zeitlich veränderlicher Belastung anzuwenden.

Kompetenzen:

Die  Studierenden  können  nach  erfolgreichem  Studium  des  FZ-Masters  statische  nichtlineare  und  dynamische  lineare  FE-Berechnungen durchführen. Außerdem können sie geeignete Nachweiskonzepte für den Sicherheitsnachweis von Fahrzeugen und Fahrzeugkomponenten vorschlagen bzw. kritisch bewerten. Sie sind in der Lage Bauteile beispielsweise in Motoren und Getrieben ingenieurwissenschaftlich sicher zu entwickeln und konstruktiv umzusetzen

Allgemeinwissen Fahrzeugtechnik

Kenntnisse (Wissen):

Die Studierenden verbreitern ihr Fahrzeugtechnikwissen durch Wahlmodule aus dem Bachelorbereich. Sie lernen das komplexe Gesamtsystem des Fahrzeugs besser kennen und verstehen.

Fertigkeiten:

Gesamtfahrzeugtechnische   Fragestellungen   können   im   richtigen   Kontext bewertet   und   analysiert   werden. Schnittstellenfunktionen zwischen Entwicklungsbereichen verschiedener Disziplinen können von den Studierenden kompetent wahrgenommen werden.

Kompetenzen:

Die Studierenden sind in der Lage Teile eines Fahrzeuges im Kontext des komplexen Gesamtsystems und zusammen mit Schnittstellenpartnern zu entwickeln und dabei Zusammenhänge zu erkennen.

Managementfähigkeiten, Teamfähigkeit, Soziale Kompetenz, Nachhaltiges Handeln

Kenntnisse (Wissen):

Die Studierenden erlernen grundlegende betriebs- und volkswirtschaftliche Zusammenhänge. Sie lernen verschiedene internationale Unternehmenskulturen und Unternehmensstrukturen, sowie Projektabläufe in internationalen und interkulturellen Forschungs- und Entwicklungsprojekten kennen. Sie lernen weiterhin den Begriff der Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der Fahrzeugentwicklung kennen.

Fertigkeiten:

Die Studierenden können die Gesetze der Gruppendynamik nutzen um Managementaufgaben zu übernehmen. Sie können Projektpläne strukturiert entwerfen.

Kompetenzen:

Die Studierenden sind in der Lage sich in ein Team zu integrieren oder dieses Team zu führen. Sie können sich in betriebswirtschaftliche Aufgabenstellungen einarbeiten. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, das eigene Tun kritisch zu hinterfragen und Konsequenzen des eigenen Handelns im Hinblick auf gesellschaftliche Konsequenzen abzuwägen. Studierende kennen ihren Berufsalltag und können sich entsprechend ihrer persönlichen Neigungen darauf einstellen.

Spezialwissen auf den Gebieten Antriebstechnik, Fahrwerk- und Regelsysteme, Karosserieentwicklung

Kenntnisse (Wissen):

Die Studierenden erhalten eine Vertiefung auf einem Teilgebiet, die den aktuellen Stand der Technik darstellt.

Fertigkeiten:

Sie bekommen das Verständnis komplexer Zusammenhänge aus den jeweiligen Fachgebieten vermittelt und lernen Berechnungsmöglichkeiten und deren Anwendung in aktuellen Simulationstools kennen.

Kompetenzen:

Sie können neueste Entwicklungswerkzeuge der Fahrzeugtechnik anwenden und können als Ingenieure mit dem Schwerpunkt Forschung und Entwicklung auf dem jeweiligen Fachgebiet mit geringer Einarbeitungszeit eingesetzt werden. Sie erlangen die   Fähigkeit zur Promotion auf dem jeweiligen Fachgebiet.

Befähigung zum Bearbeiten von fahrzeugtechnischen komplexen Aufgabenstellungen in Forschung und Entwicklung

Kenntnisse (Wissen):

Die  Studierenden  erlangen  ein  umfangreiches  Fachwissen  im  Bereich  der  Fahrzeugtechnik  und  Kenntnisse  über Projektarbeit, Projektsteuerung  und Projektmanagement.

Fertigkeiten:

Sie   lernen   ingenieurwissenschaftliches   Abarbeiten   von   Aufgabenstellungen   auf   dem   Gebiet   der   Fahrzeugtechnik   vorzugsweise  der gewählten Vertiefungsrichtung.

Kompetenzen:

- Soziale Kompetenz und Managementkompetenz

- Beherrschen wissenschaftlicher Herangehensweisen für die Bearbeitung komplexer experimenteller, simulativer und   konstruktiver Aufgabenstellungen (betrifft insbesondere Literaturrecherchen)

- wissenschaftlich korrektes Arbeiten und Dokumentieren (Zitierstil, Quellenangaben, etc.) sind Kerninhalte des Studiengangs ebenso die

- Fähigkeit zur Koordination und Durchführung komplexer Entwicklungsaufgaben (betrifft insbesondere das selbsttätige Erstellen eines Projektplanes mit  verteilten  Aufgabenstellungen,  Klären  der  Randbedingungen,  Abarbeiten  der  Aufgabenstellung,  Benutzen  der  einschlägigen  Hilfsmittel technischer Berichte)

Online bewerben für das Wintersemester 2018/19!

Achtung, nur bis zum 15. Juli 2018 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt bewerben
Fakultät Fahrzeugtechnik

Telefon +49(0)711.397-33 01
Telefax +49(0)711.397-32 99