Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. phil. M.Sc.
Annette Riedel
Annette Riedel
Funktionen
Studiengangleitung - Pflegepädagogik (BPP)
Fachgebiete

 

Pflegewissenschaft und Ethik

mit den inhaltlichen Schwerpunkten in den Studiengängen Pflege/Pflegemanagement und Pflegepädagogik sowie im Master Pflegewissenschaft:

(Berufs-)Ethik in der Pflegepraxis: Ethikberatung - hier insbesondere: Entwicklung ethischer Leitlinien, ethische Fallbesprechungen, Qualifizierungsbedarfe und Ethikkonzeptionen 

Pflegewissenschaft: Palliative Care in unterschiedlichen Handlungsfeldern, pflegediagnostische Prozesse, Assessmentinstrumente und -verfahren in der Pflege, Konzeptentwicklung, gerontologische Pflege

Themen von Vorträgen und Forschung

Ethik, Ethikberatung, Palliative Care

 

 Funtionen

Studiengangleitung - Pflegepädagogik (BPP)

 

 

Adresse
Anschrift
Flandernstr. 101
73732 Esslingen
Raum F 01.054
E-Mail
Telefon 0711/397-4564
Fax 0711/397-48 4564
Sprechstunde

Wintersemester 2017/2018: am Donnerstag von 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr - Terminabsprachen bitte per Mail oder im persönlichen Kontakt.

Bitte nutzen Sie zur Terminabstimmung jeweils Ihre Hochschulmailadresse.

Weitere Informationen

 

 

Aktuelle Themen/Projekte:

BMBF-Projekt: "SILQUA-FH 2016: LebenBegleiten - Entwicklung einer theoriebasierten Praxisleitlinie für eine an der Lebensqualität orientierten Palliative Care Begleitung in der Altenhilfe". Laufzeit: 01/2017 bis 12/2019. Die wissenschaftliche Projektleitung erfolgt gemeinsam mit Prof. Sonja Lehmeyer (M.A.) und den beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Anne-Christin Linde (M.A.) und Nadine Treff (M.A.) in Kooperation mit der Evangelischen Heimstiftung GmbH und dem Hospiz St. Martin in Stuttgart. Informationen finden Sie unter: https://www.hs-esslingen.de/de/nc/he-portal/meine-hochschule/meine-forschung/forschungsprojekte.html sowie in der Ausgabe 44/2017 im spektrum (Zeitschrift der Hochschule Esslingen) auf den Seiten 35-36 unter: http://www.hs-esslingen.de/index.php?id=95154

Implementierung von Ethikberatung - insbesondere ethische Fallbesprechungen und Ethik-Leitlinien in Kliniken, in Hospizen, in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe und im ambulanten Bereich

Evaluation der Implementierung/Realisierung von Ethikberatung sowie die grundlegende Qualifizierung (z.B. von Ethik-Moderatoren/innen) in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens (zum Beispiel Kliniken im Landkreis Esslingen, Klinikum Freudenstadt, Altenhilfeeinrichtungen).

Implementierung und Realisierung (Moderation) von Ethikberatung und Entwicklung von Ethik-Leitlinien im Hospiz St. Martin, Stuttgart (seit 2009)

Abgeschlossene Themen/Projekte:

Begleitung des Projektes zur Einführung von Ethikberatung im Krankenhaus Freudenstadt gemeinsam mit Herrn Dr. Rademacher (ärztlicher Leiter Geriatrischer Schwerpunkt) (2012- bis 2014). 2014 Wissenschaftliche Evaluation der erfolgten Implementierung und Realisierung: Interner Evaluationsbericht liegt vor.

Evaluation der Ethikarbeit und Ethik-Konsile am Klinikum Ludwigsburg - Februar bis November 2014, wissenschaftliche Evaluation der Ethikarbeit und der Ethik-Konsile am Klinikum Ludwisgburg Regionale Kliniken Holding RKH GmbH, gemeinsam mit Frau Anne-Christin Linde M.A. und Herrn Josef Huber M.A. Nicht veröffentlichter Evaluationsbericht liegt vor.

Entwicklung eines Qualifizierungskonzeptes und die Durchführung der Qualifizierungsmaßnahmen für Ethik-Moderatorinnen und Ethik-Moderatoren der ethischen Fallbesprechungen im Modellprojekt "Ethische Fallbesprechungen und Ethikkomitees in der Altenhilfe"; ein Projekt der Diözese Rottenburg-Stuttgart und des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Januar 2012 bis Mai 2013). Gemeinsam mit Frau Anja Siegle (M.A.). Mai 2013: Erste Qualifizierungsmaßnahme. Der "Leitfaden für die Ethik-Moderatoren/innen" liegt vor, das "Konzept zur zur Qualifizierung der Ethik-Moderatoren/innen" (beides nicht veröffentlicht) liegt vor. 

Durchführung weiterer Qualifizierungsmaßnahmen im Jahr 2014, 2015, 2016 und 2017 für das Netzwerk ethische Fallbesprechungen (Diözese Rottenburg-Stuttgart und Caritas) Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://ethik-altenhilfe.drs.de

Ethikberatung in der ambulanten und stationären Altenhilfe. Diakonie Württemberg. Externe Beratung Teilprojekt 1: "Modellhafte Implementierung von Ethikberatung" und Qualifizierung der Ethik-Moderatorinnen und Ethik-Moderatoren. Laufzeit: Mitte 2014 bis Mitte 2016 gemeinsam mit Dr. Stefan Dinges (Universität Wien) und Anja Siegle M.A..

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes „Begleitete Entlassung – Brücke zwischen Krankenhaus und häuslicher Pflege (BegE)“ an der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus, Tübingen. Projektleitung: Regina Michaletz-Stolz, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Katrin Stopper ,M.A.. Das Projekt mit einer Laufzeit von Februar 2015 bis Januar 2017 wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. Publikation zu dem Projekt: Riedel, Annette et al. (2016): "Gelassen entlassen": Die begleitete Entlassung geriatrischer Patienten aus dem Krankenhaus. Spektrum: 43: 62-64http://www.hs-esslingen.de/index.php?id=95154 sowie unter: Michaletz-Stolz, Regina; Stopper, Katrin; Schmedding, Eva; Riedel, Annette (2017): Entlassungsmanagement: Gezielte Beratung pflegender Angehöriger. ProAlter, 02, S. 40-41.

BMBF-Projekt: Entwicklung, Umsetzung und gesundheitsökonomische Evaluation eines Konzeptes  zur demenzgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten im Krankenhaus (11/2012 - 08/2015); gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Reinhold Wolke; Akademische Mitarbeiterinnen: Frau Karin Motzet (M.A.) und Frau Anja Siegle (M.A.). Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter: www.hs-esslingen.de/Demenzgerechte-Versorgung 

Publikationen im Rahmen des Projektes:

  • Riedel, Annette; Wolke, Reinhold; Schmidt, Karin; Siegle, Anja. Ethikantragstellung und ethische Aspekte in der pflegewissenschaftlichen Forschung - Am Beispiel eines Forschungsvorhabens mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen. In: Pflegewissenschaft (2014), 6 (16): 374-384.
  • Riedel, Annette; Wolke, Reinhold; Schmidt, Karin; Siegle, Anja. Versorgung von kognitiv eingeschränkten Menschen im Krankenhaus. Status quo vor Umsetzung eines innovativen Pflegekonzeptes. In: Pflegewissenschaft (2015) 17: 3: 163-170.
  • Wolke, Reinhold; Siegle, Anja; Schmidt, Karin; Riedel, Annette. Verbessert intensives Training die alltagspraktischen Fähigkeiten? In: Neurotransmitter (2015), 26: 6: 43-46.
  • Siegle, Anja; Schmidt, Karin; Riedel, Annette; Wolke, Reinhold. Entwicklung, Umsetzung und Evaluation eines Konzeptes zur demenzgerechten Versorgung von kognitiv eingeschränkten Patientinnen und Patienten im Krankenhaus. In: spektrum (Zeitschrift der Hochschule Esslingen) (2015) 41, 34-37.
  • Siegle, Anja; Schmidt, Karin; Riedel, Annette; Wolke , Reinhold. Herausforderung für das Personal. Kognitiv beeinträchtigte Patientinnen und Patienten im Krankenhaus. In: Pflegezeitschrift (2016) 69: 3: 148-152.
  • Buchpublikation (2015): Wolke, Reinhold; Riedel, Annette; Siegle, Anja; Schmidt, Karin. Demenzgerechte Pflege im Krankenhaus. Konzeptentwicklung und Evaluation in der Pflegepraxis. Lage, Jacobs, 2015.

BMBF-ProjektFUgE - Förderung der Uebergänge und des Erfolgs im Studium von pflegeberuflich Qualifizierten (11/2011 - 12/2014). Projektleitung gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Mathias Bonse- Rohmann; Akademische Mitarbeiter/innen: Frau Birte Kimmerle (M.A.), Frau Eva Ruhland (M.A.) und Herr Josef Huber (M.A.).

Publikationen im Rahmen des Projektes:

  • Huber, Josef M.; Eckstein, Claudia; Riedel, Annette; Kimmerle, Birte; Ruhland, Eva; Bonse-Rohmann, Mathias (2016). Bildungsübergänge durch Tutorien erfolgreich gestalten. Den Aufbau von Handlungskompetenz prinzipienorientiert und durch Reflexion in Peergruppen begleiten. PADUA (2016), 11: 1, 45-51.
  • Riedel, Annette; Kimmerle, Birte; Bonse-Rohmann, Mathias; Huber, Josef; Ruhland, Eva. Spannungsfelder am Übergang von der beruflichen Bildung und Praxis an die Hochschule. In: Pädagogik der Gesundheitsberufe (2015) 2: 1: 25-35. 
  • Kimmerle, Birte; Huber, Josef M.; Riedel, Annette; Bonse-Rohmann, Mathias; Ruhland, Eva. Pflegeberuflich Qualifizierte: Betrachtung einer Studierendengruppe beim Übergang in die Hochschule. In: Freitag, Walburga K.; Buhr, Regina; Danzeglocke, Eva-Maria; Schröder, Stefanie; Völk, Daniel (Hrsg.) (2015). Übergänge gestalten. Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen. Bonn: Waxmann Verlag, 151-172.
  • Bonse-Rohmann, Mathias; Riedel, Annette; Bertsch, Bianca; Kimmerle, Birte; Göpfert, Johanna; Wagner, Anke. Übergänge gestalten - Durchlässigkeit fördern: Entwicklung und Evaluation bedarfsgerechter Studienbedingungen für pflegeberuflich Qualifizierte - Innovationsprojekt im Rahmen der BMBF-Initiative "ANKOM-Übergänge". In: Pflegewissenschaft (2013) 15: 3: 157-170.
  • Kimmerle, Birte; Bertsch, Bianca; Riedel, Annette; Bonse-Rohmann, Mathias. Anrechnung pflegeberuflicher Kompetenzen auf ein Studium. PADUA (2013) 8: 2: 115-121
  • Bonse-Rohmann, Mathias; Riedel, Annette. Den Übergang an die Hochschule gestalten. Anrechnung pflegeberuflicher Kompetenzen auf ein Studium - Potenziale von (Aufstiegs-)Fortbildungen bzw. beruflichen Weiterbildungen. In: Pflegezeitschrift (2013) 66: 5: 284-287.
  • Bertsch, Bianca; Kimmerle, Birte; Bonse-Rohmann, Mathias; Riedel, Annette. Zukunft für Gesundheitsfachberufe - Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung durch Anrechnung beruflicher Kompetenzen und Förderung des Studienerfolgs im Projekt FUgE. bwp - Berufs- und Wirtschaftspädagogik - online (2013); www.bwpat.de/ausgabe/ht2013/fachtagungen/fachtagung-10 

Palliative Praxis - Kooperationsprojekt Palliative Care - Hospiz St. Martin Stuttgart und kooperierende Altenhilfeeinrichtungen in Stuttgart; wissenschaftliche Begleitung. Gefördert von der Robert Bosch Stiftung (Januar 2013 bis Januar 2014) Weitere Informationen und Projektbericht unter: http://www.hospiz-st-martin.de/kooperationsprojekt-palliative-care.html und http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/38343.asp

Evaluation der Patienteninformationen der Onkologie im Kantonsspital Baden (Schweiz), gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Sabine Schneider, Hochschule Esslingen (April 2012 bis März 2013). Wissenschaftliche Hilfskraft: Andrea Egenter (aktuell Studentin im Master Pflegewissenschaft). Nicht veröffentlichter Evaluationsbericht. Informationen erhalten Sie unter: http://www.kantonsspitalbaden.ch/baden_d/Innere-Medizin-Onkologie_Haematologie-Fachpersonen.php

Evaluation der Palliative-Care Treffs Stuttgart im Auftrag der Bürgerstiftung Stuttgart; gemeinsam mit Herrn Dr. Claus Offermann (Qualität gestalten, Stuttgart) und Frau Sonja Lehmeyer (M.A.); Interner Evaluationsbericht liegt vor (Januar 2011 bis Juli 2012).

Wissenschaftliche Begleitung im Rahmen der Konzeptentwicklung für die Implementierung von Ethikberatung in der stationären Altenhilfe für einen Träger der stationären Altenhilfe in Stuttgart; internes Konzept liegt vor (September 2010 bis Mai 2012).

Wissenschaftliche Evaluation einer Pflegeoase eines Diakonischen Trägers in Baden gemeinsam mit Herrn Josef Huber (studentischer Mitarbeiter) (März 2011 bis Februar 2012). Nicht veröffentlichter Evaluationsbericht.

Evaluation der Demenzoffensive Esslingen (September 2010-Juli 2011) gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Astrid Elsbernd. Evaluationsbericht: Elsbernd, Astrid; Riedel, Annette; Stadt Esslingen am Neckar (Hrsg.): Evaluation und Dokumentation. aus.gedacht. Demenzoffensive Esslingen a. N.; Juli 2011. Veröffentlichter Evaluationsbericht.

Wissenschaftliche Begleitung eines Projektes in Kooperation mit den Altenhilfeeinrichtungen des Caritasverbandes für Stuttgart und dem Hospiz St. Martin, Stuttgart: "Implementierung von Palliative Care in der stationären Altenhilfe" (2008 bis März 2011). Interner Projektbericht liegt vor.

Leitung der Curriculumsgruppe "Servicehelfer im Sozial- und Gesundheitswesen", ein Projekt der Robert Bosch Stiftung (2008 bis März 2011)

Wissenschaftliche Evaluation einer Pflegeoase - gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Sabine Schneider, Hochschule Esslingen (2008-2010); Forschungsbericht verfügbar unter: http://www.keppler-stiftung.de/storage/files/Evaluationsbericht_Pflegeoase-2010.pdf  Weitere Publikation zur Evaluation: Riedel, Annette; Schneider Sabine: Lebensqualität als Annäherung - Ergebnisse der qualitativen Konzeptevaluation einer Pflegeoase.  In: Brandenburg, Hermann; Adam-Paffrath, Renate (Hrsg.). Pflegeoasen in Deutschland. Hannover, Schlütersche Verlagsgesellschaft 2013. 

Von Mai 2009 bis September 2010 stellvertretende Projektleiterin für das pädagogisch-didaktische Gesamtkonzept des bundesweiten BMBF Projekts Technikum an der Hochschule Esslingen (Laufzeitende September 2010)
Informationen: Riedel, Annette; Tödt, Katia; Zöller, Ulrike: Das Technikum - wie ein pädagogisches Begleitprogramm ein Praktikum bereichert. horizonte - Forschung an Fachhochschulen in Baden-Württemberg (2010) 35: März: 54-55.
Riedel, Annette; Tödt, Katia; Zöller, Ulrike: Das Technikum - wie ein pädagogisches Begleitprogramm ein Praktikum bereichert. spektrum - Zeitschrift der Hochschule Esslingen (2010) 31: 42-44.

Mai 2010 bis September 2010: Qualifizierungsmaßnahme zur ethischen Entscheidungsfindung in der stationären Altenhilfe in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Württemberg, Abteilung Gesundheit, Alter, Pflege.

 

Aktuelle Themen im Rahmen von Vorträgen:

Pflegeethik; Ethikberatung, (pflege-)ethische Fallbesprechungen im stationären und ambulanten Bereich (Klinik, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hospiz, und ambulantes Setting); Entwicklung von Ethik-Leitlinien/ Ethik-Empfehlungen; Ethikberatung im Hospiz; Ethik am Lebensende; Palliative Care und Hospizarbeit

 

Sonderfunktionen

Mitgliedschaften, Vorstandstätigkeiten, Ehrenämter:

Vorstandstätigkeit in der Akademie für Ethik in der Medizin und Mitglied im Stiftungsrat der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart:

Seit September 2016 Vizepräsidentin der Akademie für Ethik in der Medizin

Seit September 2012 Vorstandsmitglied der Akademie für Ethik in der Medizin

Seit Dezember 2008 Mitglied im Stiftungsrat der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart

Seit April 2016 Mitglied der Ethikkommission der DGP (Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.)

Seit Oktober 2011 Mitglied im Ethikkomitee der Diakonie Stetten

Ethikkomitee der Diakonie Stetten; Informationen hierzu unter: http://www.stetten.de/Ethikkomitee.5368.0.htmlhttp://www.stetten.de/Ethikkonzeption.5366.0.html

Mitglied im Beirat der Zeitschrift "Ethik in der Medizin"

Berufung für die Amtsperiode 2016/2017

Ausgewählte Mitgliedschaften in Fachgesellschaften:

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) (seit 2012); Aktive Mitarbeit in der AG Ethik, seit 2017 Koordination der Arbeitgruppe gemeinsam mit Prof. Dr. Alfred Simon (Universität Göttingen).

Mitglied in der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM); Aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "Ethikberatung im Krankenhaus" (seit 2009); Leitung der Sektion "Lehrende im Bereich der Pflegeethik und in den Pflegestudiengängen" gemeinsam mit Prof. Dr. Georg Marckmann, LMU München (seit 2013); Leitung der zweiten Arbeitsgruppe "Pflege und Ethik" gemeinsam mit Wolfgang Pasch, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf (seit 2016).

Mitglied im DBR (Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe) (2012 und 2013)

Mitglied im DBfK (2006-2013)

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e. V. (DGGG); Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit (2000-2012) 

Lehraufträge

Seit 2014 regelmäßige Lehraufträge im Master online Palliative Care an der Universität Freibung

Lehrinhalte: Ethik, Ethikberatung im Kontext von Palliative Care (Online- und Präsenzphasen)


Veröffentlichungen

2017

Riedel, Annette. Ethische Konflikte lösen. Möglichkeiten der Ethikberatung im Hospiz. Dr. med. Mabuse (2017), 42: 29-31.

Riedel, Annette. Gemeinsam Sorge(n) tragen und die Seele entlasten. Ethisch begründete Entscheidungen als nachhaltige Entlastung erleben. Die Hospiz Zeitschrift/Palliative Care (2017), 19: 1: 6-14.

Riedel, Annette; Linde, Anne-Christin. Menschen mit Demenz im Krankenhaus - Exemplarische ethische Konfliktfelder und situative Effekte. Zeitschrift für medizinische Ethik (2017), 63: 3: 163-178.

Riedel, Annette. Ethik-Leitlinien als Verfahren der Ethikberatung. Stellenwert und Beitrag zur ethischen Reflexion und Entscheidungsfindung in der Behindertenhilfe. EthikJournal (2017), 4: 1: 1-19. Download unter: www.ethikjournal.de 

Riedel, Annette; Behrens, Johann; Giese, Constanze; Geiselhart, Martina; Fuchs, Gerhard; Kohlen, Helen; Pasch, Wolfgang; Rabe, Marianne; Schütze, Lutz. Zentrale Aspekte der Ethikkompetenz in der Pflege. Empfehlungen der Sektion Lehrende im Bereich der Pflegeausbildung und der Pflegestudiengänge in der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.. Ethik in der Medizin (2017), 29: 161-165.

Riedel, Annette. Pflegerische Ethik. Stand 09.08.2017. Bundeszentrale für politische Bildung. Abrufbar unter: https://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/bioethik/182461/pflegerische-ethik

Riedel, Annette; Götze, Kornelia; Marckmann, Georg; in der Schmitten, Jürgen. Behandlung im Voraus planen. Hospiz und Palliativgesetz. pflegen: palliativ (2017), 34: 35- 37.

Heidenreich, Thomas; Riedel, Annette; Michalak, Johannes. Achtsamkeitsbasierte Ansätze. Im Hier und Jetzt (auch) in der letzten Lebensphase. In: Berthold, Daniel; Gramm, Jan; Gaspar, Manfred; Sibelius, Ulf (Hrsg.) (2017). Psychotherapeutische Perspektiven am Lebendende. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 52-69.

Michaletz-Stolz, Regina; Stopper, Katrin; Schmedding, Eva; Riedel, Annette. Entlassmanagement: Gezielte Beratung pflegender Angehöriger. ProAlter (2017), 2: 40-41.

2016

Riedel, Annette. Wissenschaft im Hospiz. Partnerschaftlich forschen, gemeinsam die Qualität beeinflussen. Die Hospiz Zeitschrift/Palliative Care (2016), 18: 2: 15-19.

Riedel, Annette. Ethik-Leitlinien. Entwicklungsschritte und Potenzialität impliziter Ethikkompetenzentwicklung. Zeitschrift für Evangelische Ethik (2016), 60: 1: 10-24.

Riedel, Annette; Behrens, Johann; Giese, Constanze; Geiselhart, Martina; Fuchs, Gerhard; Kohlen, Helen; Pasch, Wolfgang; Rabe, Marianne; Schütze, Lutz. Zentrale Aspekte der Ethikkompetenz in der Pflege. Empfehlungen der Sektion Lehrende im Bereich der Pflegeausbildung und der Pflegestudiengänge in der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.. Online first: 17.10.2016; DOI 10.1007/s00481-016-0415-7.

Riedel, Annette. Ist Lebensqualität ein angemessener Wert im Rahmen einer ethischen Entscheidungsfindung im Palliative Care Setting? Exemplarische Reflexion. In: Kovác, László; Kipke, Roland; Lutz, Ralf (Hrsg.) (2016). Lebensqualität in der Medizin. Wiesbaden: Springer VS, 347-362.

Riedel, Annette. Sustainability as an Ethical Principle: Ensuring Its Systematic Place in Professional Nursing Practice. Special Issue: Ethics, Health and Natural Ressources. Healthcare (2016), 4: 1, 2, doi:10.3390/healthcare4010002. 

Riedel, Annette & Lehmeyer, Sonja (Hrsg.). Einführung von ethischen Fallbesprechungen: Ein Konzept für die Pflegepraxis. Ethisch begründetes Handeln praktizieren, stärken und absichern. 4., aktualisierte und ergänzte Auflage. Lage: Jacobs-Verlag, 2016. Informationen unter: www.jacobs-verlag.de 

Riedel, Annette. Resilienz - eine Einführung. In: Arbeitshilfe des Frauenwerks der EmK-Jahresthema 2016. Mai 2016; S. 8-15.

Riedel, Annette; Linde, Anne-Christin. Herausforderndes Verhalten bei Demenz als wiederkehrender Anlass ethischer Reflexion im Krankenhaus. Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik (IZZP) (2016). Die vierzehnte Ausgabe der Zeitschrift mit dem Themenschwerpunkt "Demenz und Ethik" ist einsehbar unter: http://www.izpp.de/aktuelle-ausgabe.html

Riedel, Annette; Marckmann, Georg; Nauck, Friedemann; in der Schmitten, Jürgen. Behandlung im Voraus planen. Vorausplanung für die letzte Lebensphase: Neues Leistungsangebot für Heimbewohner. Carekonkret (2016), 36, 2.

Riedel, Annette. Kompetenz in ethischen Fragen aufbauen. Zentrale Aspekte der Ethikkompetenz in der professionellen Pflege. Carekonkret (2016), 50, 5.

Siegle, Anja; Schmidt, Karin; Riedel, Annette; Wolke , Reinhold. Herausforderung für das Personal. Kognitiv beeinträchtigte Patientinnen und Patienten im Krankenhaus. Pflegezeitschrift (2016), 69: 3, 148-152.

Huber, Josef M.; Eckstein, Claudia; Riedel, Annette; Kimmerle, Birte; Ruhland, Eva; Bonse-Rohmann, Mathias (2016). Bildungsübergänge durch Tutorien erfolgreich gestalten. Den Aufbau von Handlungskompetenz prinzipienorientiert und durch Reflexion in Peergruppen begleiten. PADUA (2016), 11: 1, 45-51.

2015

Riedel, Annette. Vertiefung von Ethik-Kompetenzen. Die Entwicklung einer Ethik-Leitlinie als methodisch-didaktische und strukturierende Rahmung. PADUA (2015) 10: 5: 321-327.

Riedel, Annette. Ethische Herausforderungen in der Pflege. In: Marckmann, Georg (Hrsg.)(2015). Praxisbuch Ethik in der Medizin. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 89-102.

Riedel, Annette. Ethikberatung in der Altenpflege - Forderungen und Gegenstand. In: Coors, Michael; Simon, Alfred; Stiemerling, Mark (Hrsg.)(2015). Ethikberatung in Pflege und ambulanter Versorgung. Modelle und theoretische Grundlagen. Lage: Jacobs Verlag, 45-67.

Riedel, Annette. Wirkungslosigkeit von Patientenverfügungen in der stationären Altenpflege - Einflussfaktoren und Postulate. In: Coors, Michael; Jox, Ralf J.; in der Schmitten, Jürgen (Hrsg.) (2015). Advance Care Planning. Von der Patientenverfügung zur gesundheitlichen Vorausplanung. Stuttgart: Kohlhammer, 62-74.

Riedel, Annette. Ethische Reflexion in der Gerontologischen Pflege. In: Brandenburg, Hermann; Güther, Helen (Hrsg.) (2015). Lehrbuch Gerontologische Pflege. Bern: Hogrefe Verlag, S. 149-162.

Riedel, Annette. Ethisches Handeln fördern. In: PflegenIntensiv (2015) 17: 3: 38-40.

Riedel, Annette. Welche Perspektive ist maßgeblich? Ethische Reflexion im Rahmen professioneller Pflege älterer Menschen mit kognitiven Veränderungen. In: Frewer, Andreas; Bergemann, Lutz; Schmidhuber, Martina (Hrsg.) (2015). Demenz und Ethik in der Medizin. Standards zur guten klinischen Praxis. Jahrbuch Ethik in der Medizin, Band 8, 2015. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 49-72.

Neitzke, Gerald; Riedel, Annette; Brombacher, Lilo; Heinemann, Wolfgang; Herrmann, Beate. Empfehlungen zur Erstellung von Ethik-Leitlinien in Einrichtungen des Gesundheitswesens. AG "Ethikberatung im Gesundheitswesen" in der Akademie für Ethik in der Medizin e.V. (AEM). In: Ethik Med (2015) 27: 241-248.

Riedel, Annette; Stolz, Konrad. Ethische Fallbesprechungen - Relevanz für rechtliche Betreuer und betreuungsrechtliche Entscheidungen. BtPrax (2015) 4: (24): 127-131.

Riedel, Annette; Wolke, Reinhold; Schmidt, Karin; Siegle, Anja. Versorgung von kognitiv eingeschränkten Menschen im Krankenhaus. Status quo vor Umsetzung eines innovativen Pflegekonzeptes. In: Pflegewissenschaft (2015) 17: 3: 163-170.

Wolke, Reinhold; Siegle, Anja; Schmidt, Karin; Riedel, Annette. Verbessert intensives Training die alltagspraktischen Fähigkeiten? In: Neurotransmitter (2015), 26: 6: 43-46.

Wolke, Reinhold; Riedel, Annette; Siegle, Anja; Schmidt, Karin. Demenzgerechte Pflege im Krankenhaus. Konzeptentwicklung und Evaluation in der Pflegepraxis. Lage, Jacobs, 2015.

Riedel, Annette; Kimmerle, Birte; Bonse-Rohmann, Mathias; Huber, Josef; Ruhland, Eva. Spannungsfelder am Übergang von der beruflichen Bildung und Praxis an die Hochschule. In: Pädagogik der Gesundheitsberufe (2015) 2: 1: 25-35.

Kimmerle, Birte; Huber, Josef M.; Riedel, Annette; Bonse-Rohmann, Mathias; Ruhland, Eva. Pflegeberuflich Qualifizierte: Betrachtung einer Studierendengruppe beim Übergang in die Hochschule. In: Freitag, Walburga K.; Buhr, Regina; Danzeglocke, Eva-Maria; Schröder, Stefanie; Völk, Daniel (Hrsg.) (2015). Übergänge gestalten. Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen. Bonn: Waxmann Verlag, 151-172.

2014

Riedel, Annette. Pflegerische Ethik. Bundeszentrale für politische Bildung. Unter: http://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/bioethik/163463/medizinethik

Riedel, Annette. Palliative Sedierung - Bedeutsamkeit ethischer Reflexion. In: pflegen:palliativ (2014) 22: 36-38. 

Riedel, Annette. Ethik-Policy Palliative Sedierung. Theoretische Grundlegungen für ethische Abwägungen in der Praxis. Lage: Jacobs Verlag, 2014. Rezension unter: http://www.ethikjournal.de/ausgabe-22014/ Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.jacobs-verlag.de/buecher/pflege oder unter: http://www.jacobs-verlag.de/component/content/article/3-pflege/162-annette-riedel

Riedel, Annette; Kimmerle, Birte; Lehmeyer, Sonja. Ethik in der Kinderkrankenpflege. Ethische Fragestellungen und Werteorientierung. CNE Schwerpunkt Ethik. JuKiP (2014) 5 (14): 222-229.

Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja. Interreligiöse Kompetenz in der Pflegeausbildung. Konkretionen und Implikationen aus pflegeberuflicher und pflegeethischer Sicht. In: Merkt, Heinrich; Schweitzer, Friedrich; Biesinger, Albert (Hrsg.)(2014). Interreligiöse Kompetenz in der Pflege. Pädagogische Ansätze, theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Münster, New York: Waxmann, S. 107-127.

Riedel, Annette; Heidenreich, Thomas. Das Konzept der Kongruenz nach Rogers - Reflexion der Bedeutsamkeit für Begegnungen im Palliative Care-Setting. Spiritual Care (2014), 3 (3): 212-220.

Riedel, Annette; Wolke, Reinhold; Schmidt, Karin; Siegle, Anja. Ethikantragstellung und ethische Aspekte in der pflegewissenschaftlichen Forschung - Am Beispiel eines Forschungsvorhabens mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen. In: Pflegewissenschaft (2014), 6 (16): 374-384.

Bühler, Ernst; Riedel, Annette; Stolz, Konrad. Alzheimerdemenz - Medizinische, rechtliche und ethische Fragestellungen im Krankheitsverlauf - ein Überblick. BTPrax (2014) 5 (23): 197-204.

Riedel, Annette; Simon, Alfred. Ethikberatung in der stationären Altenhilfe. Lehrbrief für den Fernlehrgang Berater/in für Ethik im Gesundheitswesen, Klinikum Nürnberg (cekib).

2013

Riedel, Annette. Vom moralischen Unbehagen zur ethischen Fragestellung - extern definierte Anforderungen und praxisorientierte unterstützende Instrumente für die professionell Pflegenden. In: Steger, Florian (Hrsg.)(2013). Klinische Ethikberatung. Grundlagen, Herausforderungen und Erfahrungen. Münster: Mentis, 2013, S. 81-109.

Riedel, Annette. Ethische Reflexion und Entscheidungsfindung im professionellen Pflegehandeln realisieren. In: Ethik in der Medizin (2013) 25: 1: 1-4.

Riedel, Annette; Huber, Josef M.; Linde, Anne-Christin. Wiederkehrende ethische Dilemmata strukturiert reflektieren - Psychiatrische Pflegepraxis. CNE Schwerpunkt Beratung. In: PsychPflege (2013) 19: 261-268.

Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja; Elsbernd, Astrid. Einführung von ethischen Fallbesprechungen - Ein Konzept für die Pflegepraxis. Ethisch begründetes Handeln praktizieren. Lage: Jacobs Verlag, 2013. 3., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Informationen zu dem Buch erhalten Sie unter dem folgenden Link: http://jacobs-verlag.de/riedel-et-a-ethische-fallbesprechungen

Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja. Ethik lehren und ethische Reflexion praktizieren. Wirkende Werte, Dimensionen und Perspektiven von Ethik in der Pflege(aus)Bildung. In: PADUA (2013) 8: 4: 241-247.

AG Ethikberatung im Gesundheitswesen; Neitzke, Gerald; Riedel, Annette; Dinges, Stefan; Fahr, Uwe; May, Arnd T.. Empfehlungen zur Evaluation von Ethikberatung in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Ethik in der Medizin (2013) 25: 2: 149-156.

Riedel, Annette; Stolz, Konrad. Behandlungswünsche und mutmaßlicher Wille von Menschen mit geistiger Behinderung - ethische, pflegewissenschaftliche und juristische Aspekte. In: BtPrax (2013) 22: 1: 9-12.

Riedel, Annette. Pflegeprofessionelle Beratung älterer Menschen. In: Hasseler, Martina; Meyer, Martha; Fischer, Thomas (Hrsg.)(2013). Gerontologische Pflegeforschung. Ansätze, Ergebnisse und Perspektiven für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer Verlag, 44-68.

Riedel, Annette; Schneider, Sabine. Lebensqualität als Annäherung - Ergebnisse der qualitativen Konzeptevaluation einer Pflegeoase. In: Brandenburg, Hermann; Adam-Paffrath, Renate (Hrsg.). Pflegeoasen in Deutschland. Forschungs- und handlungsrelevante Perspektiven zu einem Wohn- und Pflegekonzept für Menschen mit Demenz. Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft, 2013: 40-68.

Bonse-Rohmann, Mathias; Riedel, Annette; Bertsch, Bianca; Kimmerle, Birte; Göpfert, Johanna; Wagner, Anke. Übergänge gestalten - Durchlässigkeit fördern: Entwicklung und Evaluation bedarfsgerechter Studienbedingungen für pflegeberuflich Qualifizierte - Innovationsprojekt im Rahmen der BMBF-Initiative "ANKOM-Übergänge". In: Pflegewissenschaft (2013) 15: 3: 157-170.

Kimmerle, Birte; Bertsch, Bianca; Riedel, Annette; Bonse-Rohmann, Mathias. Anrechnung pflegeberuflicher Kompetenzen auf ein Studium. Darstellung und Reflexion eines systematischen Anrechnungsverfahrens. PADUA (2013) 8: 2: 115-121.

Bonse-Rohmann, Mathias; Riedel, Annette. Den Übergang an die Hochschule gestalten. Anrechnung pflegeberuflicher Kompetenzen auf ein Studium - Potenziale von (Aufstiegs-)Fortbildungen bzw. beruflichen Weiterbildungen. In: Pflegezeitschrift (2013) 66: 5: 284-287.

2012

Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja. Professionelles Handeln ethisch reflektieren - ethische Fragestellungen erkennen und benennen. In: Forum Ausbildung (2012) 6: 2: 30-34.

Riedel, Annette; Simon, Alfred. Ethikberatung in der stationären Altenhilfe. Lehrbrief für den Fernlehrgang Berater/in für Ethik im Gesundheitswesen, Klinikum Nürnberg (cekib).

Riedel, Annette. Werteorientierung - Relevanz der Akzentuierung in der professionellen Pflege. In: Zeitschrift für Evangelische Ethik (2012) 56: 3: 197-206.

Riedel, Annette; Stolz, Konrad; Bühler, Ernst. Entscheidungen am Lebensende. Zwischen Recht und Ethik. Pflegepraxis Palliativpflege. In: Heilberufe - Das Pflegemagazin (2012) 64: 6: 17-19. Der Artikel ist als "Online First" Artikel auf SpringerLink verfügbar: http://www.springerlink.com/content/p614up856457x241/?MUD=MP

Riedel, Annette. Ethikberatung im Hospiz. In: Frewer, Andreas; Bruns, Florian; May, Arnd T. (Hrsg.) Ethikberatung in der Medizin. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag, 2012: 167-181. 

Mäule, Thomas; Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja. Was ist gut für wen? Konzept "Ethische Fallbesprechung". In: Die Schwester/Der Pfleger (2012) 51: 1: 42-44.

Identischer Beitrag ist ebenfalls erschienen in: Pflege heute des KPVDB (deutschsprachige Krankenpflegevereinigung in Belgien) (2012) 1: 23-25.

Brandenburg, Hermann; Stemmer, Renate; Rutenkröger, Anja; Schumacher, Birgit; Kuhn, Christina; Adam-Paffrath, Renate; Burbaum, Jörg; Ruppert, Nicole; Riedel, Annette; Enders, Veronika: Positionierung zu Pflegeoasen. In: Pflege & Gesellschaft (2012) 17: 2: 177-181.

Unveröffentlichter Evaluationsbericht für die Bürgerstiftung Stuttgart: Die Evaluation der Palliative Care Treffs Stuttgart. Gemeinsam mit Sonja Lehmeyer (M.A.); Mai 2012.

2011

Riedel, Annette. Empathie im Kontext der Ethikberatung. Überlegungen zu einer förderlichen Grundhaltung. In: Frewer, Andreas; Bruns, Florian; Rascher, Wolfgang (Hrsg.): Gesundheit, Empathie und Ökonomie. Kostbare Werte in der Medizin. Jahrbuch Ethik in der Klinik (4). Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2011: 87-109.

Riedel, Annette; Lehmeyer, Sonja; Elsbernd, Astrid. Einführung von ethischen Fallbesprechungen - Ein Konzept für die Pflegepraxis. Ethisch begründetes Handeln praktizieren. Lage: Jacobs Verlag, 2011. 2., korrigierte und überarbeitete Auflage.

Rezension: Kovács, László, in: Ethik Med (2012) 24: 257-258.

Riedel, Annette: Aktuelle Herausforderungen in der Altenpflege. Komplexität und Diskrepanzen exemplarisch aufgezeigt. In: DWI-Jahrbuch (Bd. 41). Chroma Druck & Verlag, 2011: 148-187.

Riedel, Annette; Stolz, Konrad: Sterbehilfe: Wer darf/muss die Behandlung abbrechen - Arzt, Pflegende, Betreuer? Anmerkungen zum Urteil des BGH v. 25.06.2010 aus betreuungsrechtlicher, (pflege-)ethischer und pflegewissenschaftlicher Sicht. Betreuungsrechtliche Praxis (BtPrax) (2011) 1: 13-17.

Riedel, Annette; Elsbernd, Astrid; Stadt Esslingen am Neckar (Hrsg.): Evaluation und Dokumentation. aus.gedacht. Demenzoffensive Esslingen a. N.; Juli 2011 (Evaluationsbericht der Evaluation der Demenzoffensive Esslingen von September 2010 bis Juli 2011).

Riedel, Annette. Die Ausbildung der Gesundheitsberufe ändert sich. Chancen und Anforderungen für das Berufsbild und die Pflegepraxis. In: Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart (Hrsg.): Blätter Ausgabe 2/2011, 8-9.

2010

Riedel, Annette: Was ReligionspädagogInnen über die Themen Alter und Altern in der Gesellschaft wissen müssen - thematische Auswahl für religionspädagogische Bildungsprozesse. Zeitschrift für Pädagogik und Theologie. Der Evangelische Erzieher (2010) 62: 4: 292-306.

Daiker, Angelika; Riedel, Annette: Einführung von Ethikberatung im Hospiz. In: Krobath, Thomas; Heller, Andreas (Hg.): Ethik organisieren. Handbuch der Organisationsethik. Freiburg im Breisgau: Lambertus Verlag, 2010: 806-826.

Pakaki, Nicole; Riedel, Annette; Stolz, Konrad: Palliative Sedierung. Exemplarische Diskussion medizinischer, rechtlicher und ethischer Aspekte. Betreuungsrechtliche Praxis (BtPrax) (2010) 4: 156-161.

Robert Bosch Stiftung (Hrsg:): Servicehelfer im Sozial- und Gesundheitswesen. Arbeitsmaterialien, Band 2: Curriculum und Empfehlungen zur Umsetzung der Ausbildung. Stuttgart, Juni 2010.

Riedel, Annette: Palliative Care als konzeptionelle Grundlage für die Begleitung in der stationären Altenhilfe in der letzten Lebensphase. In: Heller, Andreas; Kittelberger, Frank (Hrsg.): Hospizkompetenz und Palliative Care im Alter. Freiburg im Breisgau: Lambertus Verlag, 2010: 52-82.

Riedel, Annette; Mäder, Susanne: Curriculare Entwicklung der Ausbildung zum/zur Servicehelfer/in im Sozial- und Gesundheitswesen. PADUA; Fachzeitschrift für Pflegepädagogik (2010) 5: 3: 50-57.

Riedel, Annette: Hospiz St. Martin in Stuttgart führt Ethikberatung ein. Bundes-Hospiz-Anzeiger (2010) 40: 3: 4.

Evaluationsbericht: "Konzeptevaluation einer Pflegeoase" - gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Schneider, Hochschule Esslingen; Forschungsbericht verfügbar unter: http://www.keppler-stiftung.de/storage/files/Evaluationsbericht_Pflegeoase-2010.pdf (2010)

2009

Riedel, Annette; Stolz, Konrad: Altenwohlgefährdung - Über die Schutzbedürftigkeit von älteren Menschen. Dr. med. Mabuse (2009) 34: November/Dezember: 47-49.

Riedel, Annette: Altenpflege - Ein Berufsbild mit offenen Perspektiven. PADUA; Fachzeitschrift für Pflegepädagogik (2009) 4: 2: 51-57.

Unveröffentlichte Forschungs- und Projektberichte:

"Ethikberatung im Hospiz St. Martin, Stuttgart - Bedarfserhebung, theoretische Fundierung und Implementierung" (2009).

"Einführung einer Palliative Care Kultur in den Diensten der Altenhilfe des Caritasverbandes Stuttgart e.V" (2009); Mitverfasserin, Wissenschaftliche Begleitung.

2008

Riedel, Annette; Stolz, Konrad: "Altenwohlgefährdung". Pflegewissenschaftliche und betreuungsrechtliche Überlegungen zu Gefährdungen in der häuslichen Pflege.
Betreuungsrechtliche Praxis (BtPrax) (2008) 6: 233-239.

Rezension zu Küpper-Popp, Karolin: Offene Bildungsarbeit im Hospiz.
Praxisreflexion und Konzeptentwicklung im Kontext Praktischer Theologie.
Theologische Literaturzeitung, Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft (2008) 133: 9: 990-992.

Riedel, Annette: Servicehelfer im Sozial- und Gesundheitswesen. Arbeitsmaterialien Band 1: Einführung in das Curriculum und erste Ergebnisse des Modellversuchs.
Stuttgart: Eigenverlag Robert Bosch Stiftung. Stand Oktober 2008.

2007

Riedel, Annette: Professionelle Pflege alter Menschen. Moderne (Alten-)Pflegeausbildung als Reaktion auf gesellschaftlichen Bedarf und die Reformen der Pflegeberufe.
Marburg: Tectum Verlag, 2007.
Hinweise zum Buch erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.tectum-verlag.de/9783828894198 (2011)

Riedel, Annette: „…wie auf einen Berg steigen – Alter und Altern in der Gesellschaft“. Schülerheft und Vorbereitungsheft mit didaktisch-methodischen Hinweisen zum Thema Alter und Altern, RPE Religion - Pädagogik - Ethik GmbH Stuttgart. In der Reihe „Soziale Kompetenz“ (Unterrichtsmaterialien zu grundlegenden und aktuellen Themen sozialen Lernens und Handelns).

Riedel, Annette; Mäule, Thomas: Altwerden in Europa, Zeitschrift für Evangelische Ethik (Gütersloher Verlagshaus) (2007) 3: 199-210.

Panorama – Innovative Pflegeausbildung im Vergleich, PADUA (2007) 1: 59-65 (Mitverfasserin).

2006

Riedel, Annette: Bilder des Alters und des Alterns, in: Evangelische Landeskirche in Württemberg und Diakonischem Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V. (Hg.), „Ich will euch tragen“ Handbuch für die Seelsorge in der Altenpflege, Stuttgart 2006, 41-47.

Riedel, Annette: (Körperliche) Einschränkungen im individuellen Alternsprozess, in: Evangelische Landeskirche in Württemberg und Diakonischem Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V. (Hg.), „Ich will euch tragen“ Handbuch für die Seelsorge in der Altenpflege, Stuttgart 2006, 427-433.

Riedel, Annette; Mäule, Thomas: Religiöse Bedürfnisse pflegebedürftiger älterer Menschen, in: Evangelische Landeskirche in Württemberg und Diakonischem Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V. (Hg.), „Ich will euch tragen“ Handbuch für die Seelsorge in der Altenpflege, Stuttgart 2006, 34-40.

Mäule, Thomas; Riedel, Annette: Altwerden in Europa, in: Annette Leis, Thomas Mäule und Heinz Schmidt (Hrsg.): Europa diakonisch gestalten. Chancen und Aufgaben. Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg. VDWI 29, Heidelberg 2006, 173-192.

Pflegeberuflicher und Pädagogischer Begründungsrahmen der „Integrativen Pflege-ausbildung: Das Stuttgarter Modell©“, Bildungshaus Schulbuchverlage, Braunschweig 2006 (Mitherausgeberin).

Lernsituation: Nahrungsaufnahme gesundheitsförderlich gestalten, Bildungshaus Schulbuchverlage, Braunschweig 2006 (Mitherausgeberin).

2005

Riedel, Annette: Die Altenpflegeausbildung – vom Lehrgang zum bundeseinheitlichen Ausbildungsberuf, in: Johannes Eurich (Hg.), Diakonische Orientierungen in Praxis und Bildungsprozessen, DWI-Info Nr. 37, Heidelberg 2005, 219-248.

Mäule, Thomas; Riedel, Annette: Religiöse Bedürfnisse pflegebedürftiger älterer Menschen. Herausforderungen und Aufgaben für seelsorgliche Begleitung, Kirchengemeinden, Altenhilfeeinrichtungen, in: Susanne Kobler-von Komorowski und Heinz Schmidt (Hg.), Seelsorge im Alter. Herausforderungen für den Pflegealltag. Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg. VDWI 24, Heidelberg: 2005, 91-103.

Riedel, Annette: Verschämte Altersarmut, in: Diakonisches Werk Württemberg (Hg.), Konsequenzen für eine diakonische Gemeinde, 3. 2005, 12.

Lernsituation: Berührung gesundheitsförderlich einsetzen, Bildungshaus Schulbuchverlage, Darmstadt 2005 (Mitherausgeberin).

Lernsituation: Mit Bewegungskompetenz Gesundheit fördern, Bildungshaus Schulbuchverlage, Darmstadt 2005 (Mitherausgeberin).

2003

Integrative Pflegeausbildung: Das Stuttgarter Modell©. Auszüge aus dem pflegeberuflichen und pädagogischen Begründungsrahmen, Kerngruppe Curriculum (Hg.), Stuttgart 2003 (Mitherausgeberin).

Integrative Pflegeausbildung: Das Stuttgarter Modell©. Ausbildungsmanual, Kerngruppe Curriculum (Hg.), Stuttgart 2003 (Mitherausgeberin).
Integrative Pflegeausbildung: Das Stuttgarter Modell©. Lernsituation: Selbstpflegekompetenz in Anleitungssituationen einschätzen und nutzen, Kerngruppe Curriculum (Hg.), Stuttgart 2003 (Mitherausgeberin).

2002

Lernmodul „Pflegebedarfserhebung und Pflegeplanung“ im Rahmen des Projektes „Modularisierung der Pflegeausbildung“ unter wissenschaftlicher Begleitung der Fachhochschule Bielefeld, gemeinsam mit R. Assel. Veröffentlicht unter: http://www.pflegemodule.de/_menue/_german/_ergebnisse/ergebnisse_index_01.htm (29.10.2006).

2001

Qualitätsmanagement für Evangelische Fachschulen für Altenpflege der Diakonie in Württemberg im Verbund, in: Jürgen Gohde (Hg.), Diakonie Jahrbuch 2001, Diako-nie und Qualität. Grundsätze – Methoden – Erfahrungen, Stuttgart 2001, 171-174 (gemeinsam mit A. Ahrens).

Riedel, Annette: Gestaltung der Angehörigenpflege, in: Landesfrauenrat Baden-Württemberg (Hg.), Rundbrief, 11/2001, 6-7.

Brücke zwischen Theorie und Praxis. Eine Erhebung aus der Praxis zur Pflegeplanung und -dokumentation bei dementen Heimbewohnern, in: Heim und Pflege 8. 2001, 278-281.

Pflegedokumentation als Qualitätssicherungsinstrument in der Pflege und Betreuung dementiell erkrankter Heimbewohner, in: Diakonisches Werk Württemberg (Hg.), Stuttgart 2001.

1998

Konzeption für die Aufgaben und die Funktion einer Implementationsmitarbeiterin für den Patientenbegleitbogen Ostfildern, in: Hermann Brandenburg und Thomas Klie (Hg.), Kooperative Qualitätssicherung in der geriatrischen Rehabilitation. Kontaktstelle für praxisorientierte Forschung, Freiburg 1998.

1994

Dokumentierte Pflege. Eine Studie zur Pflegedokumentation im Heim, in: Evang. Heimstiftung e.V. Stuttgart (Hg.), Manuskripte zur sozialen Gerontologie und Altenpflege, Band 4, Stuttgart 1994 (gemeinsam mit Thomas Klie und Beate Rapp).

Werdegang

Ausbildung und Studium (Grundständige Studiengänge, Promotion, M.Sc.); Weiterbildungen und berufliche Tätigkeiten

1988 bis 1990 Ausbildung zur Altenpflegerin in Tübingen; staatliche Anerkennung: 01.10.1990

1990 bis 1995 Studium der Sozialpädagogik an der Evang. Fachhochschule für Sozialwesen, Freiburg; Abschluss als Diplom Sozialpädagogin (FH): 14.03.1995

1998 bis 2001 Ergänzungsstudiengang Gerontologie an der Hochschule Vechta; Abschluss als Diplom Gerontologin: 08.03.2001

2003 bis 2005 Aufbaustudiengang Diakoniewissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Diakoniewissenschaftliches Institut; Abschluss als Diplom Diakoniewissenschaftlerin: 10.02.2005

2011 bis 2013 Master Palliative Care an der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; Abschluss Master of Science Palliative Care (M.Sc.): 11. November 2013

2007 Promotion: “Professionelle Pflege alter Menschen – Ausbildung im Kontext gesellschaftlicher Bedarfsentwicklungen und pflegeberuflicher Reformen“ an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; Gutachter: Prof. Dr. Dr. Theodor Strohm (Diakoniewissenschaftliches Institut) und Prof. Dr. Andreas Kruse (Gerontologisches Institut)

 

Weiterbildung: 01/2008 bis 03/2009 Fernlehrgang am Klinikum Nürnberg: „Ethikberatung im Gesundheitswesen“ – Abschlussarbeit: „Implementierung von Ethikberatung im Hospiz“.

Abschluss: Ethikberaterin im Gesundheitswesen (2009)

Zertifikate Ethikberatung im Gesundheitswesen:

  • Ethikberaterin im Gesundheitswesen (AEM) (Kompetenzstufe K1), Anerkennung durch die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM), September 2014.

  • Koordinatorin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Kompetenzstufe K2), Anerkennung durch die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM), September 2014.

  • Trainerin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (AEM) (Kompetenzstufe K3), Anerkennung durch die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM), September 2014.

Zertifikat Trainer/in Advance Care Planning (ACP)/Behandlung im Voraus planen (BVP):

  • Qualifizierung zur Gesprächsbegleiterin im Herbst 2016
  • Qualifizierung zur Trainerin im April 2017

 

Berufliche Tätigkeiten:

Oktober 1990 bis September 1994 Altenpflegerin im Wohnstift Augustinum, Freiburg

Oktober 1994 bis April 1995 Mitarbeit in der Arztpraxis Wohnstift Augustinum, Freiburg

Mai 1995 bis Juni 1997 Leitende Lehrkraft der Evang. Berufsfachschule für Altenpflege, Heilbronn
Träger: Evang. Heimstiftung e.V., Stuttgart

Juli 1997 bis September 1999 Schulleiterin der Evang. Berufsfachschule für Altenpflege, Heilbronn

Oktober 1999 bis Juni 2000 Altenhilfefachberaterin bei der Stadt Konstanz mit den Schwerpunkten Case- und Caremanagement

August 2000 bis Februar 2008 Referentin für stationäre Altenhilfe in der Abteilung Gesundheit, Alter, Pflege im Diakonischen Werk Württemberg, Stuttgart   Seit dem SoSe 2008 an der Hochschule Esslingen

Weitere aktuelle Tätigkeiten:


Seit 1995 Gutachterin in Pflegefachfragen für das Landessozialgericht Baden-Württemberg und für die Sozialgerichte Heilbronn, Stuttgart, Ulm, Konstanz, Freiburg, Gelsenkirchen und Mannheim.

Seit 2005 ehrenamtliche Mitarbeit im Hospiz St. Martin, Stuttgart: Kursbegleitungen im Rahmen der Qualifizierungskurse für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Einsatz in der ambulanten und stationären Hospizarbeit, Fallbesprechungen für Ehrenamtliche, Moderation der Ethik-Fallbesprechungen im Hospiz.