ALT + + Schriftgröße wechseln
ALT + / Kontrast wechseln
ALT + Q Schnellzugriff
ALT + P Headerleiste
ALT + M Hauptmenü
ALT + U Links in der Fußzeile
ALT + G Sitemap
ALT + O Suche
ALT + I Inhalt
ALT + K Kontakt unten
ESC Einstellungen zurücksetzen
X

Hinweise zu Prüfungen

Behinderte und chronisch kranke Studierende, die in einem Bachelorstudiengang studieren, haben laut §10 (3) Studien- und Prüfungsordnung die Möglichkeit, einen sogenannten Nachteilsausgleich für Prüfungen zu erhalten, wenn es Ihnen aufgrund ihrer Behinderung/chronischen Krankheit nicht möglich ist, Prüfungsleistungen ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form abzulegen.

Nachteilsausgleich

Der Nachteilsausgleich wird auf Antrag des/der Studierenden von dem/der jeweiligen Prüfungsausschussvorsitzenden gewährt. Der Nachteilsausgleich kann in einer Verlängerung der Bearbeitungszeit von Prüfungsaufgaben oder in einer Änderung der Prüfungsform (z.B. mündlich statt schriftlich bei einem/einer blinden Studierenden) bestehen. In keinem Fall werden dabei die Anforderungen an die zu prüfende Person reduziert.

Der Nachteilsausgleich soll gesundheitliche Beeinträchtigungen beim Nachweis der zu prüfenden Kenntnisse und Fähigkeiten ausgleichen. So könnte z.B. eine stark sehbehinderte Person die Klausuraufgaben in vergrößerter Form bekommen. Menschen die nicht mit der Hand schreiben können, könnte die Benutzung eines Computers zum Schreiben gestattet werden und/oder eine Verlängerung der Bearbeitungszeit bewilligt werden.

Ein Nachteilsausgleich wird in der Regel nicht gewährt, wenn die Behinderung oder Krankheit die Studierenden im Hinblick auf die zu prüfenden Kompetenzen einschränkt, weil sonst die Aussagekraft der Benotung verloren ginge. Bei einer Klausur zur deutschen Rechtschreibung z.B., wäre ein Nachteilsausgleich für Studierende mit Lese-Rechtschreibschwäche ausgeschlossen, weil die fehlerfreie Abfassung von Texten Gegenstand der Prüfung ist. Bei akuten Erkrankungen wird kein Nachteilsausgleich gewährt. In diesem Fall haben die Studierenden die Möglichkeit, von der Prüfung zurückzutreten.

Formulare für Studierende der Fakultät SAGP

Die Formulare „Erläuterungen zum Nachteilsausgleich für Studierende“ und „Antrag auf Anpassung der Prüfungsform wegen länger andauernder oder ständiger Behinderung nur für Studierende der Fakultät SAGP“ sind auf folgender Seite zu finden.(Link auf alte Homepage!!)

Online bewerben für das Sommersemester 2023!

Die Bewerbungsphase für das Sommersemester 2023 beginnt für die Master-Studiengänge am 15. Oktober 2022 und für die Bachelor-Studiengänge am 24. Oktober 2022. Direkt einschreiben in unsere zulassungsfreien Studienangebote ab dem 15. Oktober 2022.

Bitte beachten Sie abweichende Bewerbungszeiten für einige Master-Studiengänge.

Jetzt informieren
Studienberatung

Kurze Frage?
Offene Online-Sprechstunde
Montags 13-14 Uhr
Einfach vorbeikommen!

Beratungsgespräch?
Bitte Terminanfrage per E-Mail
oder 0711 397 3212 stellen. Wir bieten an:

  • Videomeeting
  • Telefonberatung
  • Persönliches Treffen (3G)

Onlineberatung
schriftliche Beantwortung Ihrer Fragen, auch anonym möglich