Internationalisierung der Fakultät

Die Fakultät versteht Internationalisierung als einen Baustein zur Entwicklung beruflicher Handlungsfähigkeit ihrer Absolventinnen und Absolventen. Zur wissenschaftlich begründeten Berufstätigkeit gehören z.B. auch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen und religiösen Richtungen und die Fähigkeit, international vergleichende Bezüge herzustellen. Die Fakultät engagiert sich im gesellschaftspolitischen Dialog zu diesen Themen und ist in nationale und internationale Fachdiskurse eingebunden.

 

Die Fakultät bietet englischsprachige Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 30 Credits im Semester an. Diese Seminare können sowohl von den Studierenden der Fakultät als auch von Studierenden ausländischer (Partner)Hochschulen belegt werden.

Im Zuge von ERASMUS-Kooperationsvereinbarungen werden Studiensemester an Partnerhochschulen innerhalb und außerhalb Europas gefördert und auch kurzzeitige Auslandsaufenthalte ermöglicht. Auch das Praktische Studiensemester kann dank einer Vielzahl an internationalen Kooperationseinrichtungen im Ausland absolviert werden. Zudem können Studierende über regelmäßig angebotene Auslandsexkursionen und z.B. über die International Summer School Health Promotion, die im Wechsel von den teilnehmenden europäischen Hochschulen angeboten wird, internationale Erfahrungen sammeln.

Die Fakultät fördert im Rahmen der ERASMUS-Mobilitätsprogramme Teaching Staff Exchange bzw. Staff Exchange Auslandsaufenthalte von Lehrenden und Mitarbeiter_innen an (Partner)Hochschulen und Konferenzen im Ausland.

Die Fakultät SAGP erstellt jährlich einen Bericht zur Internationalisierung der Fakultät. Das Dekanat möchte mit diesem Bericht allen Professor*innen, Lehrbeauftragten und Mitarbeiter*innen sowie externen Kooperationspartner*innen den aktuellen Stand der Internationalisierung der Fakultät zugänglich und transparent machen. 

 

Auch über die Teilnahme an internationalen Forschungsprojekten und internationalen Fachtagungen ist die Fakultät in internationale Fachdiskurse eingebunden. Die Fakultät ist z.B. im internationalen Netzwerk PowerUs (PowerUs - The Social Work Learning Partnership) eingebunden, mit dessen Projekten sich ein Studienprojekt an der Fakultät befasst. Das Netzwerk besteht aus PartnerInnen aus Hochschulen und VertreterInnen unterschiedlicher Nutzerorganisationen aus England, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland und Japan und hat sich zum Ziel gesetzt, den Einbezug von NutzerInnen/KlientInnen der Sozialen Arbeit in der Lehre zu fördern.

Besonderen Wert legt die Fakultät auf die Internationalisierung at home, um allen Studierenden den Erwerb internationaler Kompetenzen zu ermöglichen. Hierzu trägt auch die regelmäßige Einladung Gastdozierender von Partnerhochschulen bei, die die Lehre der Fakutät unterstützen.

Studierende im Studiengang B.A. Soziale Arbeit können den Schwerpunkt INTERNATIONAL wählen und hier internationale Berufsfähigkeit mit Kompetenzen in den Bereichen Internationale Fachkompetenz, Interkulturelle Kompetenz und Sprachkompetenz erlangen. Ein Teil der Module im Schwerpunkt INTERNATIONAL wird bilingual (Englisch/Deutsch) gelehrt.

Online bewerben für das Sommersemester 2019!

Ab dem 15. Oktober 2018 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt informieren