Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

Prof. Dr. rer. soc. Heinrich-Johannes Bartjes

Anschrift :

Campus Esslingen Flandernstraße
Raum: F 01.251
Flandernstraße 101
73732 Esslingen

Tel:

+49 711 397-4573

Fachgebiete

Sozialpädagogik/Sozialarbeitswissenschaft; Soziale Gerontologie; Theater und Soziale Arbeit; Sozialpädagogik der Lebensalter; Sozialisations- und Bildungstheorie; Ehrenamt / Bürgerschaftliches bzw. freiwilliges Engagement; Geschlechterverhältnisse in der Sozialen Arbeit

Spezielle Funktionen

Mitgliedschaften:

- Beiratsmitglied: Der Paritätische Baden-Württemberg
- Beirat "Jungen im Blick", Stuttgart

- Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung

- Mitglied im Bundesforum Männer. Interessenverband für Jungen, Männer und Väter; Sprecher der Fachgruppe "Männer im Alter"

Sprechstunden

Ich befinde mich im SoSe 2018 in einem Freisemester und halte daher keine regelmäßigen Sprechstunden ab. Für die Betreuung von Bachelorarbeiten in der zweiten Jahreshälfte 2018 stehe ich zur Verfügung; bitte per mail Kontakt aufnehmen. 

Beruflicher werdegang

Studium der Politikwissenschaft und Erziehungswissenschaft; langjährige Bildungsarbeit in unterschiedlichen Zusammenhängen; Zivildienstreferent im Diakonischen Werk Baden (1987-1992); Abteilungsleiter an der Volkshochschule Tübingen (1995-2005), freiberufliche Tätigkeiten in Forschung und Lehre.

Veröffentlichungen

- Den Zivildienst beerben. Lehren aus dem Zivildienst für die Gestaltung freiwilligen Engagements, in: Guggenberger, Bernd (Hg.), Jugend erneuert Gemeinschaft, Baden-Baden 2000, 262-281
- Allgemeine Dienstpflicht und freiwilliges Engagement - eine kommentierte Bibliographie, in: Guggenberger, Bernd (Hg.), Jugend erneuert Gemeinschaft, Baden-Baden 2000, 643-673
- Förderung des Ehrenamtes durch Unternehmen - eine Bestandsaufnahme, in: Otto, Ulrich / Müller, Siegfried / Besenfelder, Christine (Hg.), Bürgerschaftliches Engagement. Eine Herausforderung für Fachkräfte und Verbände, Opladen 2000, 79-92
- Mit Engagement können. Fachkräfte unterstützen für die Zusammenarbeit mit freiwillig Engagierten, in: Otto, Ulrich / Müller, Siegfried / Besenfelder, Christine (Hg.), Bürgerschaftliches Engagement. Eine Herausforderung für Fachkräfte und Verbände, Opladen 2000, 51-77 (zusammen mit Otto, Ulrich)
- „Ich könnte gar nicht anders, als mich zu engagieren“ - Innenansichten von freiwillig Engagierten, in: Otto, Ulrich / Müller, Siegfried / Besenfelder, Christine (Hg.), Bürgerschaftliches Engagement. Eine Herausforderung für Fachkräfte und Verbände, Opladen 2000, 199-214 (zusammen mit Otto, Ulrich)
- Corporate Citizenship – Unternehmen als gute Bürger des Gemeinwesens?, in: Widersprüche, 20. Jg., Heft 76, 2000, 59-68 (zusammen mit May, Michael)
- Der Zivildienst als die modernere „Schule der Nation“?, in: Kühne, Thomas (Hg.), Von der Kriegskultur zur Friedenskultur? Zum Mentalitätswandel in Deutschland seit 1945 (Jahrbuch für Historische Friedensforschung 9), Hamburg 2000, 130-145
- Wenn der Zivi nicht mehr kommt ..., in: Dr. med. Mabuse. Zeitschrift im Gesundheitswesen, 26.Jg., Nr. 129, 2001, 30-34
- Freiwilligendienste für junge Frauen und Männer. Arbeitshilfe für Vereine und Initiativen, herausgegeben von der Robert-Bosch-Stiftung, Stuttgart 2001
- Wirtschaftsunternehmen als „gute Bürger“ des Gemeinwesens?, in: Städtetag Baden-Württem­berg (Hg.), Viertes Städtetreffen – Dokumentation, Stuttgart 2001
- Wann ist ein Mann ein Mann? Männlichkeit und Väterlichkeit im Umbruch, in: Kid-Guide – Qualifizierung von Vätern in der Familienphase. Materialband der Landesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Familien-Bildungsstätten in Baden-Württemberg, Stuttgart 2001
- Das freiwillige Engagement junger Männer, in: Die Freiwilligen: das Sozialkapital des neuen Jahrtausends. Förderpolitische Konsequenzen aus dem Freiwilligensurvey 1999: Fachtagung des BMFSFJ, Köln/Leipzig 2001, 142-144
- Männer unterwegs - und wohin soll die Reise gehen? Herausforderungen für die Erwachsenen­bildung, in: DVVmagazin, herausgegeben vom Deutschen Volkshochschul-Verband, 8.Jg., Heft 4/2001, 45-48
- Sterben und Tod in der modernen Gesellschaft als Problem der Pädagogik, in: Der Pädagogi­sche Blick, 10.Jg., 2002, 108-111
- Unterstützung statt Rekrutierung des Engagements!, in: Bibliografie zum Ehrenamt, freiwilli­gen und bürgerschaftlichen Engagements, hgg. von der Akademie für Ehrenamtlichkeit, Berlin 2002
- Geschlechterverhältnisse in der Selbsthilfe. Einblicke in ein aktuelles Forschungsprojekt, in: Selbsthilfegruppenjahrbuch 2003, hgg. v. Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V., Gießen 2003, 147-152 (zusammen mit Knab, Maria)
- Männer in Frauenberufen. Zwischen Zuschreibung und Profilsuche, in: Büttner, Christian / Nagel, Gudrun (Hg.), Alles Machos und Zicken? Zur Gleichstellung von Mädchen und Jungen in Kindertagesstätten, Seelze-Velber 2003, 128-140
- Bildung für Menschen mit Behinderung sollte dort stattfinden, wo sich auch andere Menschen weiterbilden, in: Handeln und Helfen. Zeitschrift für Selbsthilfe, Heft 2/2003, Tübingen 2003, 55-58
- „Die haben mir ja erst mal die Kittelschürz’ ausgezoge“. Selbsthilfe zwischen Verfestigung und Verflüssigung der Geschlechterrollen, in: Geschlechterperspektive in der Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung, hgg. v. Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V., Gießen 2005, 40-52 (zusammen mit Knab, Maria)
- „Du bist schwul bis zum Beweis des Gegenteils“. Männer in der Pflege, in: Dr. med. Mabuse. Zeitschrift im Gesundheitswesen, 30.Jg., Heft Nr. 155, 2005 (zusammen mit Hammer, Eckart)
- Stichwort: Zivildienst, in: Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädgogik, hgg. v. Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans, 3. Auflage, München 2005, 1998-2005
- Männer und Altenpflege. Analysen und Ansätze für mehr Männer in der Pflege, in: Krabel, Jens / Stuve, Olaf (Hrsg.), Männer in "Frauen-Berufen" der Pflege und Erziehung, Opladen 2005
- Evaluation von Seniorennetzwerken in gemeinwesenorientierten Gruppen in Baden-Württemberg, hgg. vom Sozialministerium Baden-Württemberg, Stuttgart 2008 (zusammen mit Arndt, Jutta/Hammer, Eckart); download:
www.sozialministerium-bw.de/de/Senioren/80873.html
- „Es braucht ein ganzes Dorf, um alt zu werden“. Ehrenamt und Bürgergesellschaft, in: Online-Publikation der Evangelischen Akademie Bad Boll (2008), http://www.ev-akademie-boll.de
- Warum studiert „Mann“ Soziale Arbeit?, in: switchboard, Nr. 185, 2008, 28-31 (zusammen mit Vetter, Tibor/Keller, Markus)
- Warum sind Männer in Erziehung, Bildung und Pflege wichtig?, in: Freie und Hansestadt Hamburg (Hg.), Berufe in Erziehung, Bildung, Pflege – auch was für Jungs!, Hamburg 2008, 16-25

- Lebenshunger – ein Menü in vier Gängen, in: TIMA – Tübinger Initiative für Mädchenarbeit (Hg.), Abschlussbericht des Projektes „Lebenshunger“, Tübingen 2010, 4-5

- Geschlechterverhältnisse in der Altenbetreuung und –pflege, in: 3fach. 3x professionelle Betreuung, Fachzeitschrift für Mitglieder des Berufsverbandes: Fachperson Betreuung Berufsverband Schweiz, Heft 1/2010, 8-9

- „Ich brauch doch meinen Zivi!“. Zur Verkürzung des Zivildienstes, in: Dr. med. Mabuse. Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe, 35.Jg., Nr. 185, 2010, 44-46

- Soziale Arbeit und Demenz, in: sozialmagazin, 2011, 36. Jg., (zusammen mit: Kreutzner, Gabriele, Piest, Falko, Wissmann, Peter)

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), in: Taschenwörterbuch Soziale Arbeit, hgg Thole, Werner, Höblich, Davina, Ahmed, Sabrina, Bad Heilbrunn 2012, 87

 - Zwei Königskinder: Soziale Arbeit und Theater, in: Wilde Bühne (Hg.), 25 Jahre Wilde Bühne, Stuttgart 2015, 22-23

- Literatur und Soziale Arbeit, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, 33. Jg. 2015, Heft 71, 67-71

- Männer im Alter – (noch) ein Fall für die Soziale Arbeit?, in: Gebrande, Julia; Bliemetsrieder, Sandro; Melter, Claus (Hg.), Kritisch ambitionierte Soziale Arbeit, Weinheim und Basel 2016

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Forschungsschwerpunkte:
Soziale Gerontologie; Theater und Soziale Arbeit; Sozialpädagogik der Lebensalter; Sozialisations- und Bildungstheorie; Ehrenamt / Bürgerschaftliches bzw. freiwilliges Engagement; Geschlechterverhältnisse in der Sozialen Arbeit

Forschungsprojekte u.a.:

 

§  Der Zivildienst als Sozialisationsinstanz. Theoretische und empirische Annäherungen, Weinheim und München (Juventa) 1996

§  Altenhilfeplan für die Stadt Tübingen, Tübingen 1993 (zusammen mit: Klie, Thomas, u.a.)

§  Allgemeine Dienstpflicht. Eine Funktionelle Dokumentation, Bonn 1996, herausgegeben von der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen

§  Ehrenamt und Wirtschaft. Internationale Beispiele bürgerschaftlichen Engagements der Wirtschaft, Beiträge zum Ehrenamt 2, herausgegeben von der Robert-Bosch-Stiftung, Stuttgart 1999 (zusammen mit Janning, Heinz)

§  Mit Engagement können. Qualifizierung von Professionellen zur Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, Studie im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung, Tübingen 1999 (zusammen mit Otto, Ulrich)

§  Dokumentation zum ehrenamtlichen Engagement in der AMSEL Baden-Württemberg, Stuttgart 1999 (zusammen mit Otto, Ulrich und AMSEL, Landesverband Baden-Württemberg)

§  Bietet der DPWV besondere Chancen für die Einbindung Bürgerschaftlichen Engagements? Empirische Ergebnisse einer Studie im Landesverband Baden-Württemberg, Stuttgart 1999 (zusammen mit Otto, Ulrich)

§  Freiwilligendienste für junge Frauen und Männer. Arbeitshilfe für Vereine und Initiativen, herausgegeben von der Robert-Bosch-Stiftung, Stuttgart 2001

§  Landesjugendbericht Baden-Württemberg für die 13. Legislaturperiode, Stuttgart 2004 (zusammen mit Bitzan/Bolay/Stein/Thiersch)

§  Zur Gender-Perspektive in der fachlichen Selbsthilfeunterstützung. Geschlechterverhältnisse in der Selbsthilfe, Darmstadt und Tübingen 2004 (unv. Ms) (zusammen mit Kaschuba/Knab)

§  Männer in die Altenpflege! Modellprojekt im Rahmen des Projektes „Gender Mainstreaming in der Altenhilfe“, Stuttgart 2005 (zusammen mit Hammer, Eckart)

§  Evaluation von Seniorennetzwerken in gemeinwesenorientierten Gruppen in Baden-Württemberg, hgg. vom Sozialministerium Baden-Württemberg, Stuttgart 2008 (zusammen mit Arndt, Jutta/Hammer, Eckart)

Online bewerben für das Sommersemester 2019!

Ab dem 15. Oktober 2018 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt informieren