Chronik der Fakultät Informationstechnik der Hochschule Esslingen

Die Fakultät Informationstechnik - früher Fachbereich Informationstechnik - entstand 1996 durch den Zusammenschluss der beiden Fachbereiche Nachrichtentechnik und Technische Informatik. Das Ziel dieser Fusion war die gemeinsame Nutzung gegenseitiger Stärken sowie das organisatorische Nachvollziehen einer seit Jahrzehnten bestehenden eng verzahnten und erfolgreichen Zusammenarbeit beider Fachbereiche.

Ereignisse in Jahreszahlen

Umstrukturierung, Jubiläum & Masterstudiengang

2018

Im Jahr 1868 wurde an der Königlich-Württembergischen Baugewerkeschule Stuttgart eine eigene Abteilung für Maschinenbauer gegründet. Das ist die Geburtsstunde der heutigen Hochschule Esslingen. Die Hochschule Esslingen blickt auf 150 Jahre Bestehen zurück

WS 2017/18

Einrichtung der Studienschwerpunkte Autonome Systeme und Cyber-physische Systeme im Studiengang Technische Informatik.

WS 2016/17

Einrichtung des Masterstudiengangs Angewandte Informatik mit drei Schwerpunkten Autonome Systeme, Business Intelligence und Mobile Computing. Erstmalige Zulassung von Studierenden ab Wintersemester 2016/17.

SS 2014

Der Standort Stadtmitte blickt auf 100 Jahre zurück! Im Jahr 1914 wurde die damalige Königlich Württembergische Maschinenbauschule von Stuttgart in die Nachbarstadt Esslingen verlegt. 2014 feiert die Hochschule Esslingen somit das 100-jährige Jubiläum des Hochschulstandortes in Esslingen.

WS 2013/14

Einrichtung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik. Erstmalige Zulassung von Studierenden ab Wintersemester 2013/14.

SS 2013

Nach 62 Jahren wird der Studiengang Kommunikationstechnik aufgrund mangelnder Nachfrage eingestellt. Ab dem Sommersemester 2013 erfolgt keine Zulassung mehr.

Umbenennung, Fusion & Bologna-Prozess

WS 2008/09

Erstmalige Zulassung für den Master-Studiengang Automotive Systems und erstmals werden fertige Bachelor-Absolventen in die Berufswelt entlassen.

2008

Die Hochschule Esslingen blickt auf 140 Jahre Tradition zurück!

SS 2007

Der Studiengang Softwaretechnik und Medieninformatik feiert den 10. Geburtstag!
Erfolgreiche Akkreditierung der Bachleor-Studiengänge Kommunikationstechnik, Softwaretechnik und Medieninformatik, Technische Informatik sowie des Master-Studiengangs Automotive Systems durch die Akkreditierungsagentur ASIIN.

WS 2006/07

Einrichtung des Master-Studiengangs Automotive Systems zusammen mit der Fakultät Fahrzeugtechnik sowie der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik.

01.10.2006

Fusion der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik und der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Sozialwesen zur gemeinsamen Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences.

WS 2005/06

Überführung der Diplom-Studiengänge in Bachelor-Studiengänge mit akademischem Abschlussgrad "Bachelor of Engineering (B.Eng.)" als Folge des Bologna-Prozesses.

2005

Umbenennung der Fachbereiche in Fakultäten im Zuge der Hochschulreform.

2000

Umbenennung des Studiengangs Nachrichtentechnik in Kommunikationstechnik sowie Umbenennung des Studiengangs Softwaretechnik in Softwaretechnik und Medieninformatik.

Jubiläen & internationales Masterprogramm

1999

Aufbau des internationalen Masterstudiengangs Information Technology and Automation Systems in Kooperation mit dem Fachbereich Mechatronik.

WS 1999/2000

Der Fachbereich Nachrichtentechnik feiert 50-jähriges Jubiläum!

1998

Die Fachhochschule für Technik Esslingen blickt auf 130 Jahre Tradition zurück!

1996

Der Fachbereich Technische Informatik feiert 25-jähriges Bestehen.
Fusion der beiden Fachbereiche Nachrichtentechnik und Technische Informatik zum Fachbereich Informationstechnik.
Gründung des Studiengangs Softwaretechnik.
Fachbereichsleiter des neu gegründeten Fachbereichs Informationstechnik ist Prof. Rainer Doster.

1993

Die Fachhochschule für Technik Esslingen blickt mit einer großen Feier auf eine 125 Jahre lange Tradition zurück!

Umwandlung & Umzug Flandernstraße

1985

Umzug der Fachbereiche Nachrichtentechnik und Technische Informatik vom Standort Stadtmitte zum Standort Flandernstraße. Die räumliche Erweiterung der Fachhochschule auf die Gebäude des Standorts Flandernstraße, der ehemaligen Pädagogischen Hochschule eröffnete die Möglichkeit auf neue Seminarräume und moderne Laborausstattungen. Die damaligen PH-Studenten prägten den Begriff Akropolis für das weit hin sichtbare und markante Gebäude in der Flandernstraße.  
Der Begriff Akropolis hat sich bis heute für den Standort Flandernstraße gehalten.

1971

Umwandlung der Staatlichen Ingenieurschulen in Fachhochschulen und Umbenennungen der Abteilungen in Fachbereiche. Der Abschlussgrad der Studenten ist Dipl.-Ing. (FH).
Gründung des Fachbereichs Technische Informatik. Erster Fachbereichsleiter des neu gegründeten Fachbereichs Technische Informatik wird Prof. Dr.-Ing. Walter Röcker. 

Abteilung Nachrichtentechnik

1963

Ausgründung der Abteilung Nachrichtentechnik aus der Abteilung Elektrotechnik.
Erster Abteilungsleiter der neu gegründeten Abteilung Nachrichtentechnik wird Prof. Joachim Stein.

WS 1949/50

Erstmalige Zulassung von Studenten für die Studienrichtung Nachrichtentechnik innerhalb der Abteilung Elektrotechnik.
Das Wintersemester 1949/50 ist damit die Geburtsstunde des Studiengangs Nachrichtentechnik und somit auch für die heutige Fakultät Informationstechnik. 

Geburtsstunde & Gründung der Abteilung Elektrotechnik

1938

Umbenennung der Höheren Maschinenbauschule in Staatliche Ingenieurschule. Der Abschlussgrad der Absolventen lautet Ing. (grad.).

1927

Gründung der Abteilung Elektrotechnik.

1914

Umzug der Königlich-Württembergischen Höheren Maschinenbauschule von Stuttgart nach Esslingen in die Kanalstraße mit etwa 600 Studenten. Mit dem Umzug nach Esslingen wurde auch die Bezeichnung Stall für das Gebäude in der Kanalstraße weiter verwendet. Sehr bald wurde die Aussage "Ich habe am Stall studiert!" zum Gütezeichen. Dieses Gütezeichen hat bis heute seine Gültigkeit.

1868

Im Jahr 1868 wurde an der Königlich-Württembergischen Baugewerkeschule Stuttgart eine eigene Abteilung für Maschinenbauer gegründet. Die Baugewerkeschule war im Kavaliersbau - einem ehemaligen Pferdestall - untergebracht. Von den Studenten wurde das Gebäude deswegen zunächst scherzhaft, später ehrfurchtsvoll, als "Stall" bezeichnet. Die Wurzeln unserer heutigen Hochschule Esslingen liegen in der damaligem Baugewerkeschule und der nachfolgendem Höheren Maschinenbauschule begründet.
Die Geburtsstunde der Hochschule Esslingen geht auf das Jahr 1868 zurück.

Online bewerben für das Wintersemester 2019/20!

Achtung, nur bis zum 15. Juli 2019 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben