Vortrag im Rahmen der Ethikreihe: Die Bürgerrechtsbewegung Deutscher Sinti und Roma von ihren Anfängen bis zum heutigen Tag - Erinnern an ein wenig bekanntes Gebiet der jüngeren und jüngsten Deutschen Geschichte

Dieser Termin ist bereits beendet

17:30-19:00 Uhr
Ort: Campus Flandernstraße, Gebäude 1, Raum F01.015 (H5)

Beschreibung:

Seit Ihren Anfängen bis zum heutigen Tag streitet die Bürgerrechtsbewegung deutscher Sinti und Roma um Wiedergutmachung für im Nationalsozialismus erlittenes Unrecht, Anerkennung als nationale Minderheit und angemessene Formen des Gedenkens. Auch bekämpft sie unermüdlich alle Arten von Diskriminierung in der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland sowie in Europa und auf internationaler Ebene. Die Vortragende, Frau Behar Heinemann, gebürtige Romni aus dem Kosovo mit deutscher Staatsangehörigkeit seit über 25 Jahren, zeichnet die Geschichte, die Entwicklung und die Meilensteine der Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma bis zum heutigen Tage nach. Ihr Vortrag verdeutlicht die Schwierigkeiten im Kampf um Recht und Gerechtigkeit, um Toleranz und gegenseitigen Respekt von Minderheit und Mehrheitsgesellschaft. Damit liefert sie zugleich einen Einblick in ein halbes Jahrhundert und mehr eines wenig bekannten Gebietes der jüngeren und jüngsten deutschen Geschichte


Referent/in:

Behar Heinemann


Zielgruppe:

alle Interessierten

Online bewerben für das Sommersemester 2020!

Achtung, nur bis zum 15. Januar 2020 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben