Eröffnung der Dokumentationsausstellung "Computer-aided Protest" der Künstlerin Cornelia Sollfrank

Am Freitag, 5. Oktober, findet um 14:00 Uhr die Eröffnung der Ausstellung statt.

Digitalisierung und soziale Medien markieren einen großen Einschnitt in der Entwicklung von Protestbewegungen. Durch das Zusammenspiel verschiedener Medien werden völlig neue Formen von Protest möglich.

In mehreren Formaten nähert sich die Künstlerin Cornelia Sollfrank (PhD) dem Thema digitale vernetzte Technologien unter Gender-Gesichtspunkten.

Die Dokumentationsausstellung an der Hochschule Esslingen "Computer-aided Protest" zeigt Aktionsrelikte einer technofeministischen Protest-Inszenierung, die offline (Straße und Marktplatz) und online (diverse soziale Medien) umgesetzt wurden. Titel der Ausstellung: "Purple Noise – UP!".

Künstlerin, Forscherin, Hochschullehrerin

Cornelia Sollfrank ist Künstlerin, Forscherin und Hochschullehrerin. Sie lebt in Berlin. Wiederkehrende Themen in ihrer Arbeit mit und über digitale Medien und Netzkultur sind Formen der politischen Organisierung, geistiges Eigentum und Gender.

Die Termine

Die Ausstellung läuft vom 8. bis 28. Oktober und ist jeweils von 08:00 bis 18:00 Uhr im Hochschulgebäude 1, Erdgeschoss, Kanalstraße 33, zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist Teil des Projektes "Drehmoment" der KulturRegion Stuttgart. Diese öffnet der Kunst den Zugang zu industriellen Ressourcen in der wirtschaftsstarken Region.

Drehmoment mit Cornelia Sollfrank

Online bewerben für das Sommersemester 2019!

Achtung, nur bis zum 15. Januar 2019 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt bewerben