ALT + + Schriftgröße wechseln
ALT + / Kontrast wechseln
ALT + Q Schnellzugriff
ALT + P Headerleiste
ALT + M Hauptmenü
ALT + U Links in der Fußzeile
ALT + G Sitemap
ALT + O Suche
ALT + I Inhalt
ALT + K Kontakt unten
ESC Einstellungen zurücksetzen
X

Rennstall Esslingen fährt mit Stallardo'22 zum Gesamtsieg

Hochschule - Studium - Fakultäten

Beim Skid Pad der Formula Student Alpe Adria gewinnen die Studierenden mit überragender Leistung. Das Rennfahrzeug ist erstmals als Verbrenner und Hybrid entwickelt worden.

Noch nie ist ein Verbrenner schneller im Skid Pad gewesen, einer kreisförmigen Teststrecke, auf der die Querbeschleunigung der Rennwagen getestet wird. Zum Saisonabschluss bei der Formula Student Alpe Adria in Kroatien fährt der Bolide in fast allen Disziplinen zum Sieg. Beim Geschwindigkeitstest erreicht er Weltrekord.

„Wir haben zum ersten Mal auch ein Fahrzeug entwickelt, das als reiner Verbrenner und als Hybrid gefahren werden kann. Auch die Bremsanalage haben wir zum ersten Mal selbst entwickelt. Die Impeller, ein ummantelter Propeller, konnten wir im Vergleich zum Vorjahr weiterentwickeln, um das Fahrzeug noch schneller zu machen. Außerdem haben wir dieses Jahr einen Heckrahmen aus Carbon eingebaut“, so Johannes Bingen, Gesamtteamleiter Saison 2021/2022.

Der Rennstall Esslingen konnte bereits 2021 große Erfolge verbuchen und sich auf Platz 1 der Weltrangliste fahren. Dieses Jahr lief das Team nach ein paar Startschwierigkeiten wieder zu Höchstformen auf. Die Studierenden haben an vier Wettbewerben der Formula Student (FS) teilgenommen.

FS Austria: Finalteilnahmen zum Saisonauftakt

Formula Student Austria am Red Bull Ring war fast schon traditionell der Auftakt der Rennsaison 2022. Hier zeigte der Rennstall mit jeweils einem zweiten Platz im Engineering Design Final und im Business Plan Final, dass man das Team in den statischen Disziplinen immer auf dem Zettel haben sollte.

FS East: Der Trend zeigt nach oben

Das EventFormula Student East am Hungaroring markierte kurze Zeit später den Auftakt zu einem ambitionierten „Triple Header“ von drei Events innerhalb von drei Wochen. Auch hier konnte man im Engineering Design Finale einen souveränen zweiten Platz belegen. Auf der Strecke zeigte sich im ersten Platz beim Autocross und einem zweiten Platz im Skid Pad das große Potenzial des Fahrzeugs.

FS Germany: Das Heimrennen

Bereits zwei Tage nach dem Event in Ungarn folgte das prestigeträchtige „Heimevent“ am Hockenheimring, auf dem alle Augen auf den Rennstall als Vorjahressieger gerichtet waren. Erneut konnte das Team sich für das Engineering Design Finale qualifizieren und dort den dritten Platz belegen. Auch die Präsentation des Business Plans endete mit einem herausragenden zweiten Platz. Dynamisch folgte nach Platz 3 im Acceleration und Platz 2 im Skid Pad dann der zweite Autocross-Sieg in Folge.

FS Alpe Adria: Gesamtsieg und Skid Pad Weltrekord

Während bei den vorigen Events immer eine Disziplin nicht ganz rund lief, passte beim Saisonabschluss in Kroatien auf der Kartbahn von Novi Moraf dann alles zusammen: Das Team gewann bereits in den Statics das Engineering Design Finale, auch der Cost Report wurde mit Platz 1 belohnt. Dynamisch gab der Rennstall auf der Strecke dann richtig Gas: Im Acceleration konnte eine Bestzeit im Vergleich zu allen bisherigen Fahrzeugen aufgestellt werden. Im Skid Pad fiel sogar der inoffizielle Weltrekord: nie war ein Verbrennerfahrzeug im Skid Pad schneller gewesen. Dass diese Zeit den Sieg in der Disziplin bedeutete versteht sich da fast von selbst. Auch im Autocross konnten das Team die Konkurrenz auf Abstand halten und ebenfalls den Sieg verbuchen. Mit dem Sieg im abschließenden Endurance stand dann auch der erste Gesamtsieg des Events fest – was für ein fulminanter Saisonabschluss!

Auch wenn die Saison gerade erst vorbei ist, stecken viele Teammitglieder schon wieder voller Ideen, für den Stallardo ’23. Das Team freut sich sehr über interessierte neue Mitglieder aus allen Fachrichtungen, bei diesem Projekt ist für alle Studierende etwas dabei. Mit der neuen Saison möchte das Team auch neue Herausforderungen annehmen und schließt sich mit dem E.Stall zusammen, um gemeinsam ein Rennfahrzeug zu konstruieren und zu bauen.

Bei Interesse dürfen sich die Studierenden gerne beim Rennstall unter info(at)rennstall-esslingen.de melden. Nach Semesterstart wird es dann auch wieder Infoveranstaltungen geben.

Weitere Informationen

Der Rennstall Esslingen

Der E.Stall Esslingen

Pressefoto zum Download

Online bewerben für das Sommersemester 2023!

Bis zum 15. Januar läuft die Bewerbungsphase für die Bachelor- und Masterstudiengänge.

Bitte beachten Sie teilweise abweichende Bewerbungsfristen.
Direkt einschreiben in den zulassungsfreien Studiengängen.

Jetzt bewerben