Neuer Dekan in der Fakultät Graduate School

An der Hochschule Esslingen wechselt zum 1. November 2018 die Leitung der Fakultät Graduate School. Prof. Dr. rer. nat. Siegfried Zürn wird das Amt des Dekans übernehmen. Er löst Prof. Dr. sc. techn. Wolfgang Weise ab, der in den Ruhestand geht.

Im Jahr 2015 kam Prof. Dr. Zürn von der BASF SE an die Hochschule Esslingen. Sein Lehrgebiet ist das Operationsmanagement, insbesondere Internationales Projekt-, Technologie- und Qualitätsmanagement. Prof. Dr. Zürn  beschäftigt sich außerdem mit Managementaspekten der Digitalen Transformation (Industrie 4.0), die nur durch interdisziplinäre Forschung und Lehre und dem Einsatz moderner Lehrkonzepte sinnvoll vermittelt werden können. Dazu entwickelt er unter anderem Planspiele und setzt diese aktiv in Lehrveranstaltungen ein.

Sehr erfolgreiche Aus- und Fortbildung internationaler Fachkräfte

Wichtiges Anliegen von Prof. Dr. Zürn in seiner neuen Funktion als Dekan der Graduate School: Er möchte die seit 20 Jahren sehr erfolgreiche Aus- und Weiterbildung internationaler Fachkräfte in Zusammenarbeit mit den regionalen Industrieunternehmen fortsetzen und weiterentwickeln.

„Darüber hinaus ist es mein Ziel, die internationalen Kooperationen sowohl im akademischen wie auch industriellen Bereich auszubauen“, sagt Prof. Zürn. Sein Motto in Anlehnung an John Ruskin lautet: „Qualität ist niemals ein Zufall! Es ist immer das Ergebnis einer intelligenten Teamarbeit und stellt eine kluge Wahl vieler Alternativen dar.“

Prof. Dr. Wolfgang Weise begleitet die internationalen Masterstudiengänge der Fakultät Graduate School seit nunmehr 20 Jahren – zunächst als Studiengangleiter und seit 2004 als Dekan. Unter seiner Leitung wurden die Studiengänge stetig den Bedürfnissen der Industrie angepasst. Begleitet durch die Expertise von hochrangigen Vertretern der Wirtschaft im Industriebeirat hat die Graduate School 2008 die Studiengänge umstrukturiert.

Heute bietet die Fakultät die internationalen Master Automotive Systems, Design and Development in Automotive and Mechanical Engineering und MBA in International Industrial Management an.

Moderne Themen wie Elektromobilität und Autonome Systeme sind in der Lehre integriert  

Dabei sind schon früh die modernen Themen wie Elektromobilität und Autonome Systeme in die Studiengänge integriert worden. Mit Hilfe von Projekten mit aktuellen innovativen Themen, Masterarbeiten in der Industrie und Firmenexkursionen werden die internationalen Studierenden frühzeitig mit der deutschen Unternehmenskultur bekannt gemacht.  

Auch viele deutsche Studierende entscheiden sich für einen der internationalen Studiengänge und schätzen dabei besonders die interkulturellen Erfahrungen zum Beispiel in der Projektarbeit sowie die weltweite Vernetzung.        

Rund 1300 Master-Absolventinnen und Absolventen verabschiedet

Die Fakultät Graduate School hat seit ihrem Bestehen insgesamt rund 1300 Master-Absolventinnen und Absolventen verabschiedet, die häufig nach dem Studium in Deutschland arbeiten, oft aber auch in deutschen Unternehmen in ihren Heimatländern Jobs finden.  

„Die Graduate School ist damit ein hervorragendes Beispiel, um der deutschen Industrie zusätzliche Fachkräfte mit guten fachlichen und interkulturellen Fähigkeiten zu vermitteln“, zieht der Dekan Bilanz. „Aus meiner Sicht ist es ein ideales Modell, um dem Fachkräftemangel mit intelligenten Lösungen entgegenzuwirken“, so Prof. Weise.  

„Ich schätze Ihre große inhaltliche Kompetenz und Ihr großes Engagement für die Internationalisierung“, lobte Hochschulrektor Prof. Dr. Christian Maercker bei der offiziellen Verabschiedung von Prof. Weise im Senat.

 

 

Pressefoto

Online bewerben für das Sommersemester 2019!

Achtung, nur bis zum 15. Januar 2019 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben
M.A. Christiane Rathmann
+49 711 397-3008

Nach Vereinbarung

Bürozeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr