Kleine Flitzer ganz groß

Hochschule HochschuleInside Studium Fakultäten

#Hochschule_Inside Folge 4: Das Team von it:movES arbeitet an autonom fahrenden Modellautos

It:movES – das ist eine Gruppe von neun motivierten Studierenden, die sich im Rahmen eines Forschungsprojektes mit dem autonomen Fahren beschäftigen. Ein Großteil von ihnen studiert Angewandte Informatik im Master an der Fakultät Informationstechnik der Hochschule Esslingen. Das Besondere bei it:movES: hier geht es nicht etwa um die Fahrzeuge, die auf den Straßen fahren, sondern um Modellautos.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Reiner Marchthaler und Prof. Dr. Thao Dang sowie mit der Unterstützung von Coach Nicole Siebold von der Fakultät Informationstechnik, entwickelt die Projektgruppe Jahr für Jahr ihre autonom fahrenden Modellautos weiter. Finanziert wird das Projekt von der Fakultät und dem Verein der Freunde (VdF) der Hochschule Esslingen.

Durch das Projekt ergeben sich gute Berufschancen

Die Mitarbeit bei it:movES macht nicht nur Spaß und stärkt die Teamfähigkeit, sondern bringt auch Vorteile für das spätere Berufsleben mit. Prof. Dr. Reiner Marchthaler erklärt: „it:movES ist das ideale Projekt für alle, die mehr wollen, als nur zu studieren. Es ist mit einer zusätzlichen Ausbildung zu vergleichen, durch die die Studierenden gute Chancen in der Industrie haben.“

Das liegt vor allem daran, dass die Projektgruppe während der Arbeit ihr Wissen in den Bereichen Informatik und autonomes Fahren erweitern kann. Zusätzlich dazu lernen die Studierenden beim Programmieren der Modellautos, wie die Entwicklung einer Software abläuft.

So funktionieren die kleinen autonom fahrenden Flitzer

Die Modellfahrzeuge im Maßstab von 1:10 sind mit einem Teensy Mikrocontroller und einem Jetson TX2 Embedded-Computer-Board ausgestattet. Diese werten im Abstand von wenigen Millisekunden die Daten einer Videokamera aus, die über verschiedene Sensoren verfügt.  Aus diesen Daten wird eine realitätsnahe mathematische Beschreibung der Fahrzeugumgebung erzeugt. Dadurch können die Modellautos unter anderem Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen. Bei der Softwareentwicklung verwenden die Studierenden das Open-Source-Programm Robot Operating System (ROS) und die Programmiersprachen Python und C++.

Der Carolo Cup – das große Ziel ist immer im Blick

Ein großes Ziel von it:movEs ist auch der jährliche Carolo-Cup. Der Wettbewerb für Studierende findet immer im Februar an der Technischen Universität in Braunschweig statt. Beim Carolo-Cup, bei dem rund 15 Hochschulgruppen teilnehmen, gilt es in verschiedenen Disziplinen die meisten Punkte und somit den Sieg zu holen. Hierbei müssen die Modellautos unter anderem Verkehrsschilder und Zebrastreifen erkennen – wer zu schnell ist, kann sogar geblitzt werden. Beim letzten Cup in diesem Frühjahr haben it:movES einen guten dritten Platz belegt und Bronze gewonnen.

Mehr über die Fakultät Informationstechnik gibt es auf der dazugehörigen Seite

Zur Fakultät

Mehr über das Projekt gibt es auf der entsprechenden Seite.

Zu it:movES

Online bewerben für das Sommersemester 2021!

Ab dem 15. Oktober 2020 läuft die Bewerbungsphase

Jetzt informieren
Christiane Rathmann
M.A. Christiane Rathmann