Festakt 150 Jahre Maschinenbau

Die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Esslingen feierte ihr Jubiläum mit vielen Gästen, einem Film und Musik

Mit einem Festakt und rund 200 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik feierte die Hochschule Esslingen vor wenigen Tagen den 150. Geburtstag ihrer Fakultät Maschinenbau. Mit Grußworten und Fachvorträgen erinnerten die Redner – darunter Ministerialdirektor Ulrich Steinbach vom Wissenschaftsministerium – an die wechselvolle Geschichte der Fakultät. Aber auch die Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft kamen zur Sprache.

Tradition und Fortschritt in vorbildlicher Weise verbunden

Hochschulrektor Prof. Dr. Christian Maercker stellte in seiner Eröffnungsansprache fest, dass die Fakultät sehr gut aufgestellt sei. „Die Fakultät Maschinenbau verbindet Tradition und Fortschritt in vorbildlicher Weise. In Laboren, die bis vor wenigen Monaten noch veraltete Presswerkzeuge beherbergten, wird heute Umformtechnik mit modernsten Geräten gelehrt. Das ‚Virtual Engineering Lab‘ wirft ein Blitzlicht auf die vernetzte Produktion der Zukunft. Die Beteiligung an der landesweit aufgestellten 'Transferplattform Industrie 4.0‘ setzt neue Maßstäbe für den Technologietransfer“, so der Rektor.

Der Dekan der Fakultät, Prof. Dr. Steffen Greuling, hob die enge Verbindung der Fakultät mit der Industrie hervor. „Durch langjährige Kooperationen sind Netzwerke mit Unternehmen entstanden, von denen wir als Fakultät, insbesondere aber auch unsere Studierenden profitieren. Die meisten unserer Absolventinnen und Absolventen beginnen ihre berufliche Karriere in der Region. Damit haben wir als Fakultät in den Firmen Ansprechpartner für Kooperationen. Die Studierenden profitieren durch Kontakte für Praxissemester, Werksstudententätigkeiten, Abschlussarbeiten und nicht zuletzt auch für den Einstieg ins Berufsleben. Und das Schöne daran ist: Das Netzwerk wächst von Jahr zu Jahr. “

Glückwünsche zum Jubiläum kamen zudem von Finanzbürgermeister Ingo Rust, der selbst Maschinenbau in Esslingen studiert hat. „Ich bin sehr dankbar für die Ausbildungsleistung der Hochschule“, sagte er. Der Vorsitzende des Vereins der Freunde der Hochschule Esslingen, Dietmar Ness, wünschte der Fakultät eine „für den Wandel bereite innovative Zukunft.“

Fachvortrag von Dr. Eberhard Veit - Geschäftsführender Gesellschafter der 4.0- Ve IT GmbH

Den Fachvortrag hielt Dr. Eberhard Veit. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Festo AG hat sich mit einem eigenen Beratungsbüro, der 4.0-VeIT GmbH, selbstständig gemacht und sprach nun zum Thema „AGILER SPRINT des Maschinenbaus in die digitale Zukunft“.

„Heute ist es erfolgsentscheidend und von zentraler Bedeutung für Industrieunternehmen insbesondere im Maschinenbau, die neuen Technologien zu akzeptieren und anzunehmen, um wettbewerbsfähig oder sogar überlebensfähig zu bleiben“, sagte er. Dazu sei ein radikaler Wandel der Führung in Organisationen notwendig. Dieser Wandel müsse bereits in der Ausbildung und Studium beginnen und bis in die gesamte Organisation von Unternehmen hineinreichen, so der Experte.

Das Digitale wird das gesamte Unternehmen durchdringen

Seine Formel für den Wandel lautet SPRINT (Spirit, Participation, Rely, Inspiration, Need, Trust). „Das Digitale wird zwangsläufig das gesamte Unternehmen und noch mehr den Maschinenbau durchdringen. Es wird die Art und Weise, wie ein Unternehmen funktioniert, auf sämtlichen Ebenen verändern. Führungskräfte von Hochschule und Unternehmen müssen deshalb die gesamte Organisation unter einem Banner der Dringlichkeit zusammenhalten“, so Veit.

Nach Ansicht von Dr. Eberhard Veit muss sich der deutsche Maschinenbau in Sachen Digitalisierung ordentlich anstrengen. „Für Deutschland ist es kurz vor zwölf.“ Zu den internen Herausforderungen gehöre beispielsweise, dass junge Menschen eine andere Führungskultur erwarteten. Lebenslanges Lernen und eine Kultur des Mitmachens seien notwendig. Der entscheidende Punkt für eine erfolgreiche Digitalisierung seien die Menschen. Dringend notwendig seien zudem neue digitale Geschäftsmodelle. Da müsse der deutsche Maschinenbau einen Sprint hinlegen, wenn er im globalen Wettbewerb bestehen wolle, so der Experte.

Get-Together mit Musik

Nach dem Festvortrag hatten die Gäste Gelegenheit, den neuen Imagefilm der Fakultät anzuschauen und bei einem Get-Together weiter zu diskutieren. Für die Musik sorgte die Pep-Band (Leitung: Steffi Bade-Bräuning), die Hits der vergangenen 150 Jahre spielte. Beim Empfang begleitete die Maschinenbau-Studentin Liv Luisa Bichler mit Gesang und Gitarrenspiel.

Pressefotos

Online bewerben für das Sommersemester 2019!

Achtung, nur bis zum 15. Januar 2019 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben
M.A. Christiane Rathmann
+49 711 397-3008

Nach Vereinbarung

Bürozeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr