Labor Karosserieentwicklung

Arbeitsgebiet Karosserie-Konstruktion

Konzeption und Konstruktion sowie Berechnung von Karosseriebauteilen und Karosseriestrukturen.

Untersuchung von ganzen Karosserien oder einzelnen Komponenten am physischen und digitalen Modell. 

Laborübung Karosseriekonstruktion und Fahrzeugentwurf:

Dieser Lehrbereich befasst sich vorrangig mit dem Konzipieren von Fahrzeugen. Arbeitsschwerpunkte stellen das Maßkonzept, das Fahrzeuglayout und das Package von Gesamtfahrzeugen unter Berücksichtigung von Aggregaten und der Ergonomie für das Interieur, sowie alle gesetzlichen Randbedingungen dar.

Die wesentlichen fahrzeugspezifischen Grundlagen und methodischen Vorgehensweisen werden anhand virtueller Entwicklungs-Tools wie CATIA V5, Siemens NX, RAMSIS, CAVA, LS-Dyna und Ansys im Rahmen von Einzelübungen und Gruppenarbeiten im Rahmen von Projektaufgaben vermittelt und erarbeitet.

Das Herz des Labors Karosserie-Entwicklung bildet das Karosserie-Forum, das mit einem PC-Pool mit 20 Workstations modern ausgestattet ist. Die Studierenden erlernen unter der Anleitung von erfahrenen Professoren und Assistenten den Umgang der o.g. Werkzeuge, die insgesamt den aktuellen Anwendungsstandards der deutschen Automobilindustrie entsprechen.

Laborübung Styling:

Um die gestalterischen Techniken des Designprozesses und deren Hintergründe näher kennenzulernen, werden im Fach Formgestaltung einzelne Themenbereiche aus der Sicht des Designers vorgestellt und anschließend in Gruppen ausgearbeitet. Dies geschieht mittels Gestaltungstechniken wie Rendering, das Erstellen von Tapes oder Clay-Modelling. Nachdem die Formbeschreibung über die manuellen Techniken präzisiert wurde, bietet sich den Studierenden die Möglichkeit der digitalen Weiterbearbeitung der Stylingsketche mit CAS (Computer Aided Styling) an. Hierfür wird das CAS-Tool Alias von Autodesk eingesetzt.

Laborübung Virtual Reality (VR):

Den Studierenden bietet sich die Möglichkeit, ihre Konstruktions- und Stylingdaten aus CAD- und CAS-Systemen, an einer im Labor installierten Powerwall zu analysieren und zu bewerten. Die real-dreidimensionale Darstellung im Maßstab 1:1 bietet einen sehr effizienten Zugang zu den Daten und erleichtert das Verständnis bei der Diskussion konstruktionstechnischer und formspezifischer Fragestellungen.
Vergleichbare Systeme, meist als Virtual-Reality-Systeme - kurz VR-Systeme - bezeichnet, sind heute fester Bestandteil im Karosserieentwicklungsprozess aller großen Automobilunternehmen. Die Studierenden können im VR-Labor mit der VR-Software ICIDO bereits Erfahrungen im Umgang mit solchen neuen Medien erlernen.

Laborübung Rapid Prototyping:

Um schnell von digitalen Volumenmodellen zu physischen Bauteilen zu gelangen, kann der Studierende seine Konstruktionsdaten über einen 3D-Plotter der Firma Stratasys, Inc. im FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) aus einem belastbaren ABS-Kunststoff bauen.

 

  • Karosserie-Forum mit Exponatfläche für Vorlesungen und Seminare
  • 20 CAD-Arbeitsplätze für die virtuelle Fahrzeugentwicklung
  • Werkstatt- und Versuchseinrichtungen
  • Stylingbereich
  • 3D-Projektionswand (Powerwall)
  • RP Maschine

Verwendete Software Tools

  • CATIA V5
  • RAMSIS
  • CAVA
  • Alias (Autodesk)
  • LS-Dyna
  • ANSYS
  • Siemens NX

Die Fakultät forscht im Reallabor Schorndorf.

Laborleiter            Prof. Dipl.-Ing. Christof Wolfmaier
Stellvertreter        Prof. Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Gronau
Labormitarbeiter Dipl.-Ing. (FH) Bernhard Rodeck
                               Dr. M.Sc. Pradeep Narrain

Online bewerben für das Wintersemester 2019/20!

Achtung, nur bis zum 15. Juli 2019 läuft die Bewerbungsphase.
Abweichende Bewerbungsschlüsse für einige Master-Studiengänge

Jetzt bewerben
Prof. Christof Wolfmaier
+49 711 397-3300
+49 171-3145923

Während der Vorlesungszeit montags 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr
Raum S 2.2.21
und nach Vereinbarung (per E-Mail)