Experte für nachhaltige Energieversorgung

Master of Engineering (M.Eng.)Energiesysteme und Energiemanagement

Das Masterstudium Energiemanagement und Energiesysteme bildet Dich zur Expertin oder zum Experten für eine nachhaltige Energieversorgung aus. Mit Deinem Abschluss Master of Engineering leistest Du an den Schnittstellen von Gebäude, Gewerbe, Industrie und öffentlichen Netzen einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Du entwickelst innovative Lösungen für die sektorgekoppelte Erzeugung und Nutzung von Strom, Wärme sowie die Dezentralisierung der Energieversorgungsmärkte.

  • Campus Esslingen Stadtmitte

  • Dauer3 Semester

  • SprachenDeutsch

  • EinschreibungszeiträumeWintersemester: 30.04. bis 15.9.
    Sommersemester: 31.10. bis 1.3.

  • ZulassungsvoraussetzungenAbschluss eines grundständigen Studiums in Versorgungstechnik, Energietechnik, Verfahrenstechnik

Ab 31. Oktober einschreiben!
chart

Studieninhalte

Die Studieninhalte berücksichtigen alle relevanten Inhalte rund um die Themen „Unternehmensführung“, „Moderne Energiesysteme“ und „Intelligentes Energiemanagement“. In zwei Projektarbeiten beweist Du Deine Kompetenz, Studieninhalte praktisch anzuwenden. Im dritten Semester vertiefst Du in der Masterarbeit ein wissenschaftliches Thema, entweder in einem Unternehmen oder an der Hochschule.

Tipp: Klicke auf die Module für mehr Informationen.

1. oder 2

30 ECTS
Projektmanagement und Unternehmensführung

Projektmanagement und Unternehmensführung

Voraussetzungen:

Grundkenntnisse im Projektmanagement gemäß Blockveranstaltung Projektmanagement


Gesamtziele:

In dem Modul geht es um das Kennenlernen von Management-Instrumentarien zur Organisation und Kontrolle von Unternehmen. Diese umfassen im Rahmen der Projektmanagement- Vorlesung eine ganzheitliche Betrachtung des Projektmanagements. Es soll dabei ein Kompetenzportfolio erarbeitet werden. Die Schwerpunkte liegen dabei, in der Ausbildung in den Kompetenzen, der folgenden Themen: Planung, Organisation, sozialen Verhalten, Führung, Entscheidung und Verhandlung. Studierende kennen außerdem die wichtigsten Verfahren und Methoden des Qualitätsmanagements (QM) und können diese auf reale Fragestellungen anwenden. Dies beinhaltet sowohl die Managementmethoden als zentrale Werkzeuge im gesamten Produktzyklus bzw. allen Bauphasen hinsichtlich QM. Die Studierenden kennen die spezifischen Anforderungen und Schwierigkeiten des QM im Baubereich sowie die planungs- und genehmigungsrechtlichen Rahmenbedingungen bei der Durchführung von Aufträgen und Projekten.


Inhalt: 

  • Projektmanagement: Methoden und Werkzeuge 
  • Teamentwicklung und Moderation von Sitzungen 
  • Unternehmensführung
  • Qualitätsmanagement
  • Planungs- und Genehmigungsrecht

Prüfungsleistung/Studienleistung:

Klausur 90 min; Klausur 120 min

 

10 ECTS
Modellierung und Simulation

Modellierung und Simulation

Voraussetzungen:

Mathematik I,II - insbesondere Kenntnisse im Umgang mit Differenzialgleichungen; Regelungstechnik I,II - insbesondere Kenntnisse zur Analyse regelungstechnischer Fragestellungen im Bildbereich; Grundkenntnisse in Thermodynamik und Technischer Mechanik; Grundkenntnisse elektrischer Netzwerke (RLC-Netze) und Bauteile (Ohm’scher Widerstand, Spule und Kondensator). Kenntnisse in Matlab. Hinweis: Die Einführung in Simulink erfolgt während der Vorlesung und baut auf Matlab- Kenntnissen auf. 


Gesamtziele:

Mit Simulation lassen sich auf der Basis numerischer und analytischer Zusammenhänge sowie technischer Vorgaben sehr zügig, frühzeitig und variantenreich Vorhersagen in der Anwendung treffen. Im Studiengang wird hier Wert gelegt auf das thermische und energetische Zusammenspiel von Gebäuden und Anlagen. In diesem Modul werden in der Modellbildung die mathematischen Grundlagen, der Aufbau und die Arbeitsweise von Simulationsprogrammen vertieft. Das Verständnis und das Arbeiten mit solchen Programmen wird parallel dazu in der Gebäude- und Anlagensimulation anhand von konkreten gebäude- und anlagentechnischer Aufgabenstellungen entwickelt und auch in den Ergebnissen kritisch hinterfragt.


Inhalt: 

  • Systemsimulation 
  • Modellierung
  • Gebäude-und Anlagensimulation

Prüfungsleistung/Studienleistung:

Klausur 90 min; Hausarbeit

 

8 ECTS
Energiesysteme

Energiesysteme

Voraussetzungen:

Thermodynamik, Heizungstechnik, Feuerungstechnik, BWL, Elektrotechnik


Gesamtziele:

Die Vorlesungen im Modul Energiesysteme sollen vertiefte Kenntnisse in zunehmend komplexeren Systemkonfigurationen unter Einbindung aktueller und zukünftiger Systeme vermitteln. Im Mittelpunkt steht dabei zum einen die Vermittlung eines Energiemanagementsystems mit dem Schwerpunkt eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses in Verbindung mit Energiesparpotenzialen in Querschnittstechnologien und systemübergreifenden Betrachtungen, zum anderen vielversprechende zukünftige Technologien wie z.B. elektrochemische Energiewandler sowie Wasserstoff-/Gasprozesstechnik.


Inhalt: 

  • Energiemanagement 

– Gesetzliche Randbedingungen
– Struktur des Energieverbrauchs in der Industrie, Struktur eines EnMS
– Energiemanagementsystem (EnMS) nach DIN EN ISO 50001
– Schritte zur Einführung von EnMS, Anpassung der Unternehmensorganisation
– Einführung von Prozessen, Vorstellung einiger Querschnittstechnologien (Thermoprozesse,Kälteprozesse, Wärmerückgewinnung, Druckluft, elektrische Antriebe, Beleuchtung) und Erläuterung energetischer Optimierungspotenziale
– Ganzheitliche energetische Betrachtungen von Industrieprozessen
– Ausgewählte Beispiele

  • Zukünftige Energieträger

– Brennstoffzellen, Elektrochemie
– Labor Charakterisierung Brennstoffzelle, Hybridsystem
– Wasserstoffherstellung aus Elektrolyse, Elektrochemie, Systeme
– Elektrochemischer Verdichter
– Wasserstoffherstellung aus Erdgas, Reformierung
– Power-to-Gas, Power-to-Methane
– Intelligente Einbindung in Versorgungsstrukturen


Prüfungsleistung/Studienleistung:

Klausur 120 min

 

4 ECTS
Sondergebiete

Sondergebiete

Voraussetzungen:

Thermodynamik


Gesamtziele:

In dieser Vorlesung werden ergänzende und vertiefende Inhalte zu den ESM–Kernthemen geboten. Dies beinhaltet zum einen die elektrische Netzanbindung von regenerativen und dezentralen Stromerzeugungsanlagen mt ihren technischen Anschlussbedingungen und deren regelungstechnische Einbindung unter Einbeziehung eines wachsenden regenerativen Strommarktes. Zum anderen stehen in einem gewissen Rahmen verschiedene Möglichkeiten für die individuelle Vertiefung von Neigungen zur Wahl.


Inhalt: 

  • Sondergebiete I

    Systemtechnik der dezentralen regenerativen Stromerzeugung

  • Sondergebiete II

    Aus einem Angebot von mehreren Themen sind 2 auszuwählen


Prüfungsleistung/Studienleistung:

Klausur 60 min; Projektarbeit

 

 

 

4 ECTS
Projekt 1

Projekt 1

Gesamtziele:

Das Projekt dient zum selbständigen Erarbeiten und Vertiefen eines von den Studierenden gewählten Themengebietes unter fachlicher wissenschaftlicher Begleitung, vorzugsweise aus dem Themenumfeld des Wintersemesters.


Inhalt: 

Die Studenten bearbeiten einzeln oder im Team unter Anleitung ein studiengangspezifisches Problem mit dem Ziel der Anwendung erworbener Kompetenzen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:

1. Projektarbeit

2. Mündliche Prüfung 30 min

 

4 ECTS

2. oder 1

30 ECTS
Netze

Netze

Gesamtziele:

In dem Modul sollen vertiefte Kenntnisse zum kaufmännischen und zum realen Betrieb von Energieversorgungsnetzen vermittelt werden. Studenten kennen sich aus in den allgemeinen gesetzlichen, politischen und marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb von Netzen. Sie sind in der Lage, diese auch auf der operativen Ebene zu bewerten und in ihren komplexen Zusammenhängen zu verstehen. Ziel ist auch, an der Schnittstelle von regionalen und überregionalen Energieversorgern zu den Verbrauchern in Industrie, Gewerbe und Haushalt den Netzbetrieb managen und optimieren zu können.


Inhalt: 

  • Energiewirtschaft, -handel, -recht 

– Grundlagen des Energiehandels
– Liberalisierte Märkte für Strom, Gas, Wasser
– Gesetzliche und politische Rahmenbedingungen (EU-Richtlinien, EEG, Energiekonzept, EnWG, ARerV, Netzzugangs- und Netzentgeldverordnung)
– Wirtschaftliche Rahmenbedingungen
– Kaufmännische und regulatorische Aspekte
– Energiehandel, Börse, OTC-Geschäfte

  • Netzbetrieb und Netzmanagement

– Strukturen der gegenwärtigen Energieversorgungsnetze
– Energiewirtschaftsrecht, Netzzugang, Konzessionswettbewerb
– Betrieblichen Rechnungswesen, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
– Netzregulierung (Entgeltverordnung, Anreizregulierung, Bestimmung der Erlösobergrenze)
– Netztechnik Strom und Gas (strategische und operative Netzplanung, notwendige Betriebsmittel, Leittechnik, Wartung/Instandhaltung), Netzsicherheit, Schutz von Netzen
– Netzführung und Netzbetrieb der Energieversorgungsnetze
– Veränderungen in der Energiewirtschaft, Entwicklung der Netze (Netzausbau, Energiefernübertragung (HGÜ), Smart Grids etc.)
– Energiemanagement, EMS/GMS-Systeme, Speicherbewirtschaftung
– Abbildung und Simulation von Netzen komplexen Erzeuger-/Verbraucherstrukturen


Prüfungsleistung/Studienleistung:

1. Klausur 90 min

2. Klausur 90 min

 

8 ECTS
Prozessmanagement und Automation

Prozessmanagement und Automation

Gesamtziele:

Prozessmanagement
Computer-Aided-Facility-Management-Systeme
Umweltmanagement
Kenntnis der Zusammenhänge des Facility Managements im Lebenszyklus von Gebäuden. Kenntnis der für die Fachdisziplin relevanten Gesetze, Rechtsverordnungen, Normen und Richtlinien. Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen QM und FM, Betreiberverantwortung und Produkthaftung. Kenntnisse im Baumanagement, Kostenplanung, Überblick über das Baurecht Fähigkeit die infrastrukturellen Dienste zu organisieren, Kenntnisse über Aufgaben von speziellen Dienstleistungen in der Gebäudebewirtschaftung. Strategisches Denken in immobilienstrategischen Fragen. Verständnis für kostengerechtes Handeln. Einsicht in die Kundenorientierung von FM. Kenntnis über Umweltmanagementsysteme und nachhaltiges Bauen

Energiedienstleistungen

 

Vorstellung der Relevanz von Energiedienstleistungen in einem sich verändernden energiewirtschaftlichen Umfeld. Erläuterung von Funktionsweise, Vergütungsbasis und Vertragsgestaltung klassischer Contracting-Geschäftsmodelle. Erläuterung der Methoden zur Kalkulation von Angeboten für Energieliefercontracting-Projekte. Vermittlung von Basisqualifikationen zur (Weiter-)Entwicklung neuer Energiedienstleistungs-Geschäftsmodelle (u.a. Smart Energy Services).

Automationssysteme mit Labor Kenntnis über das Zusammenwirken verteilter Automationssysteme und deren Planung und Auslegung. Kenntnis über die Anwendung der Web-basierten Kommunikation zur Führung verteilter Liegenschaften und zur datentechnischen Kopplung von Systemen der Gebäudeautomation mit Datenbank-basierten Systemen des Facility-Managements.

Betriebsoptimierung, Monitoring Kenntnisse über Monitoring-Methoden und die Werkzeuge. Kenntnisse über Grundlagen des Monitoring, z. B. Aufbau der Verbrauchswerterfassung, erforderliche Hardware. Kenntnisse über Analyse und Visualisierung von Messwerten. Anwendung der Analyseergebnisse auf die Optimierung des Betriebs.


Inhalt: 

  • Prozessmanagement 
  • Energiedienstleistungen
  • Automationssysteme mit Labor
  • Betriebsoptimierung, Monitoring

Prüfungsleistung/Studienleistung:

Klausur 90 min; Klausur 60 min; Klausur 90 min; Hausarbeit

 

14 ECTS
Projekt 2

Projekt 2

Gesamtziele:

Selbständiges, wissenschaftliches und ingenieurmäßiges Bearbeiten eines studiengangspezifischen Problems. Dokumentation und Präsentation des Projekts.


Inhalt: 

Die Studenten bearbeiten einzeln oder im Team unter Anleitung ein studiengangspezifisches Problem, mit dem Ziel erworbene Kompetenzen anzuwenden. Vorzugsweise im Bereich Netze oder Prozessmanagement und Automation.


Prüfungsleistung/Studienleistung:

1. Projektarbeit,

2. Mündliche Prüfung 30 min

 

8 ECTS

3. Semester

30 ECTS
Abschlussarbeit

Abschlussarbeit

Gesamtziele:

Vertiefung und Anwendung der Kenntnisse in einem Fachgebiet, selbständiges wissenschaftliches Arbeiten an einem umfangreicheren Problem, Dokumentation, Präsentation


Inhalt: 

Die Studenten bearbeiten einzeln oder im Team unter Anleitung ein studienganspezifisches Problem mit dem Ziel der Anwendung erworbener Kompetenzen.


Prüfungsleistung/Studienleistung:

Hausarbeit; Mündliche Prüfung 30 min; Bericht

30 ECTS

Karriereperspektiven

karriereperspektive

Mit dem M. Eng. in Energiesysteme und Energiemanagement hast Du hervorragende Berufsaussichten in allen Bereichen der Energiewirtschaft. Der bedeutende Wirtschaftszweig hat einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, um Lösungen für die großen Herausforderungen zu finden:  beispielsweise die Dezentralisierung der Energieerzeugung, die Zunahme der Regenerativen Energien oder die Aufgabe, sektorübergreifend Strom, Wärme, Kälte und Mobilität zu koppeln.

Deine Karrierechancen

Du bringst aktuelles und innovatives Know-how für Deine Tätigkeit in leitender Stellung bzw. Deine berufliche Selbstständigkeit für die folgenden Bereiche mit:

  • Strom-, Gas- und Fernwärmeversorgung
  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Unternehmen mit Schwerpunkt Energietechnik, Energiemanagement, Automation sowie eigenem Betriebs- und Anlagenmanagement
  • Unternehmen der Herstellung, der Vermessung und dem Vertrieb energietechnischer Anlagen
Expertin und Experte mit innovativen Knowhow

Bewerbung / Zulassung

karriereperspektive

Für diesen Studiengang gelten keine Zulassungsbeschränkungen.
Du schreibst Dich ein und sicherst Dir Deinen Studienplatz für das kommende Semester.

Jetzt einschreiben

Studierende am Laptop in der Bibliothek der Hochschule Esslingen
  1. Voraussetzungen checken
    Du hast eine  Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur / Fachhochschulreife), einen ausländischen Schulabschluss oder eine berufliche Qualifikation? Dann hast Du die erste Voraussetzung bereits erfüllt.

  2. In HEonline registrieren und Studiengang auswählen
    Du registrierst Dich im Campusmanagement-System HEonline mit Deinen persönlichen Daten und wählst den gewünschten Studiengang aus.

  3. Unterlagen hochladen
    Du lädst Deine Unterlagen und Zeugnisse im Campusmanagement-System HEonline hoch.  Wir benötigen Deine Unterlagen spätestens bis zum Ende der Einschreibefrist.

  4. Zulassung erhalten und Studienplatzangebot annehmen
    Nach dem Absenden aller Daten erhältst Du den Pro-forma-Zulassungsbescheid mit dem Studienplatzangebot der Hochschule Esslingen per E-Mail. Nun kannst Du das Studienplatzangebot in Deinem HEonline-Account annehmen.

  5. Antrag auf Einschreibung stellen
    Wenn Du alle Unterlagen fristgerecht hochgeladen und die obligatorischen Beiträge überwiesen hast, musst Du Deine Angaben bestätigen und absenden. So stellst Du automatisch den Antrag auf Einschreibung. Damit bist Du für das nächste Semester an der Hochschule Esslingen eingeschrieben. Du erhältst eine Begrüßungs-E-Mail mit den ersten Informationen.

faq

FAQ - Frequently Asked Questions

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für diesen Studiengang?

Die Zulassungs- und Immatrikulationssatzung sowie die speziellen Auswahlkriterien für Masterstudiengänge informieren Dich über die Bewerbungsvoraussetzungen für diesen Studiengang.

Kann ich mich bewerben, obwohl ich noch kein Zeugnis habe?

Ja. Du kannst Dich auch ohne Dein Abschlusszeugnis bewerben. Wir benötigen für die Zulassung nur einen Notenspiegel mit einer vorläufigen Gesamtnote.

Kann ich mich bewerben, auch wenn ich mein Studium erst nach Ablauf der Bewerbungsfrist abschließe?

Du kannst Dich mit einer Bescheinigung über Deine aktuelle vorläufige Gesamtnote des Bachelor/Diplom-Abschlusses bewerben.
Bei der Immatrikulation muss der Nachweis über den endgültigen Abschluss dann aber erbracht werden.

Welche Kompetenzen benötige ich für die Zulassung?

Es sind mindestens je 4 ECTS in den Fächern Thermodynamik, Strömungslehre, Wärme- und Stoffübertragung, Regelungstechnik und Energietechnik nachzuweisen.

Kann man den Studiengang berufsbegleitend studieren?

Nein, der Studiengang Energiesysteme und Energiemanagement ist ein konsekutiver Masterstudiengang in Vollzeit.

suitability

Das erwartet Dich

Die Lehrinhalte basieren auf neuesten Erkenntnissen. Renommierte Professorinnen und Professoren vermitteln Dir die theoretischen Grundlagen. Lehrbeauftragte sorgen für den Praxisbezug und ermöglichen aktuelle Einblicke in die praktische Umsetzung der theoretischen Lehrinhalte. Unser Laborneubau und aktive Forschungseinrichtungen bieten Dir die Infrastruktur für erfolgreiche Forschungsprojekte zu den relevanten Themen der Energiewirtschaft.

Masterstudierende des Studiengangs Energiesysteme und Energiemanagement im Labor

Intellektuelle Verwirklichung

„Mein Master-Studium an der Hochschule Esslingen war eine Zeit der intellektuellen Verwirklichung. Ich konnte alle Labore der Gebäude- und Energietechnik kreativ ausprobieren und so das erlernte Wissen verinnerlichen. Meine Neugierde wurde geweckt und damit auch der Drang, Grenzen zu überwinden und Neues zu entwickeln. Die vielen Veranstaltungen auf dem Campus ermöglichten mir die Sichtweise aus verschiedenen Perspektiven und Kontaktmöglichkeiten zu führenden Unternehmen.“

Marco Della Penna, Alumnus des Studiengangs Energiesysteme und Energiemanagement
Alumnus des Studiengangs Energiesysteme und Energiemanagement
auszeichnung

Das zeichnet uns ausGute Gründe für ein Studium an der Hochschule Esslingen

Zukunftsorientiert

Die Inhalte des Master-Studiengangs tragen den aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Energiewende Rechnung.

Beste Kontakte

Profitiere von der engen Vernetzung mit führenden Unternehmen und Energieanbietern der Wirtschaftsregion Stuttgart.

Versprochen

Du kannst Dich auf Deine Professorinnen und Professoren verlassen, die Dich in jeder Phase des Masterstudiums unterstützen.

Ganz vorne mit dabei

Forschungsprojekte sowie Abschlussarbeiten zu den relevanten Themen der Energiewirtschaft gehören zu Deinem Studienalltag.

Neue Konzepte

Dein Studium ermöglicht Dir, gestaltend am Wandel der Energiewirtschaft mitzuwirken.

Studienstandort Esslingen

Genieße die Vorteile dieser traditionsreichen und lebenslustigen Stadt, nur ein paar Kilometer von Stuttgart entfernt.

apply

Interesse geweckt? Informier dich! über unser Studienangebot