Bioprozesstechnik (M.Eng.)

Die Bioprozesstechnik als Schlüsseldisziplin in der Biotechnologie:  In dieser Sparte  entwickeln interdisziplinär zusammengesetzte Teams aus Ingenieuren und Naturwissenschaftlern innovative Verfahren für die industrielle Produktion. Ob bei der Herstellung von Biopharmazeutika wie Insulin- und monoklonale Antikörper, bei der Produktion von Enzymen, Biopolymeren und Feinchemikalien oder bei Bioprozessen in Branchen wie der Lebensmittelindustrie, dem Umweltschutz oder der erneuerbaren Energien: Die Bioprozesstechnik ist ein zukunftsträchtiges Aufgabengebiet.

In unserem neuen Master-Studiengang wird die gesamte Prozesskette der Wertstoffherstellung verfolgt: von der genetischen Entwicklung eines Produktionsstammes über die Zellkultivierung bis hin zur Aufarbeitung der biotechnologischen Produkte. Die im Studium vermittelten Kompetenzen ermöglichen es, Bioprozesse systematisch zu analysieren, zu entwickeln und zu optimieren. Die Zielsetzung dabei ist, Produktionsprozesse nachhaltig zu verbessern und somit nicht nur die Effizienz zu steigern, sondern auch die Kosten deutlich zu reduzieren.

Der Studiengang basiert auf dem Konzept des Blended Learning, einer Kombination aus Online- und Präsenzlehre und orientiert sich damit an den Bedürfnissen berufstätiger Studierender. Der Online-Anteil besteht aus der Bearbeitung von E-Learning Modulen.
Präsenzveranstaltungen (durchschnittlich 12 Präsenztage/Semester) beinhalten Workshops, Laborübungen, Exkursionen, Prüfungen und Seminare.

Die Betreuung der Studierenden erfolgt individuell, sowohl online als auch präsent vor Ort. Alle Dozenten sind Professoren der Hochschule Esslingen oder Fachexperten aus der Industrie und Wissenschaft.

 

Daten und Fakten - Auf einen Blick

Akademischer GradMaster of Engineering (M.Eng.)
FakultätAngewandte Naturwissenschaften
CampusCampus Esslingen Stadtmitte
Dauer in Semestern5
Sprachedeutsch
BewerbungszeiträumeFür das Sommersemester: bis zum 31. Januar
Infos zur Zulassung
  • Abschluss eines biotechnologisch orientierten Bachelor- oder Diplomstudienganges
  • In der Regel einjährige berufliche Erfahrung nach Erststudium
  • Optionales Auswahlgespräch
  • Studiengebühren 18.000 EUR
    Schwerpunkte

    Orientierung an Entwicklungen und Bedürfnissen der Industrie, Prozesskette der Wertstoffherstellung von der gentechnischen Entwicklung eines Produktionsstammes über das Upstream und Downstream Processing zum biopharmazeutischen Produkt in Theorie und Praxis

    Bewerbung und Zulassung

    Das Studium steht Absolventen von Bachelor- oder Diplom-Studiengängen aus den Bereichen Biotechnologie, Technische Biologie, Pharmazeutische Biotechnologie, Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Bioverfahrenstechnik oder einem verwandten Studiengang offen. In der Regel sollte mindestens ein Jahr fachspezifische Berufspraxis nach Beendigung des Studiums vorliegen.

    Der Antrag auf Zulassung ist bis zum 31. Januar auf den amtlichen hochschuleigenen Vordrucken zu stellen. Genauere Informationen sowie den Zulassungsantrag finden unter "Zulassungssatzung" und "Zulassungsantrag".

     

     

    Studien und Prüfungsordnungen

    Aktuelle Version der Studiengangbezogenen SPO

    Die vollständige Liste aller SPOs finden Sie im Intranetportal

    Absolventinnen und Absolventen des Studienganges sollen befähigt sein:

    • anspruchsvolle Aufgaben zu lösen, z.B. forschungsnahe Entwicklungstätigkeiten ausführen
    • Entwicklungsprojekte zu leiten
    • Herstellprozesse in der Produktion zu führen
    • in kleineren Unternehmen die technische Gesamtverantwortung zu übernehmen

    Absolventinnen und Absolventen des Studienganges sollen befähigt sein in folgenden Berufsfeldern zu arbeiten:

    • Chemische und Pharmazeutische Industrie
    • Biotechnologische Industrie
    • Lebensmittelindustrie
    • Umwelt- und Agrartechnik
    • Wissenschaftliche Institute, Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen
    • Öffentlicher Dienst z.B.  Überwachungs- und Umweltbehörden
    • Herstellung von Mess- Labor- und Medizingeräten
    • Planung und Bau von biotechnologischen Anlagen

    Online bewerben für das Sommersemester 2019!

    Achtung, nur bis zum 31. Januar 2019 läuft die Bewerbungsphase

    Jetzt bewerben
    Prof. Dr.-Ing. Richard Biener
    +49 711 397-3551

    Donnerstag, 10:00 bis 11:00 Uhr und nach Vereinbarung.