Zukünftige Wasseraufbereitung mitgestalten: Besuch bei Judo© Wasseraufbereitung

Anzeige - Hochschule - Studium - Angewandte Naturwissenschaften, Energie- und Gebäudetechnik

An einigen Tagen im Mai blieb der Hörsaal an der Hochschule Esslingen leer. Prof.  Philipp Akkawi und Studierende des Schwerpunkts Gebäudetechnik machten sich auf den Weg zur Kurzexkursion. Im Rahmen der Sanitärvorlesung wurden die Studierenden von der Firma Judo© Wasseraufbereitung mit Sitz in Winnenden zum Seminartag geladen.

1. Thema: Wasserchemie und Verfahrenstechnik

Angekommen im Unternehmen wurden die Studierenden freundlich empfangen. Stefan Gölz führte die Gruppe in das erste Seminarthema des Tages ein. Dieses drehte sich rund um Wasserchemie und Verfahrenstechnik.

Was für Inhaltsstoffe befinden sich in unserem Trinkwasser? Wann reden wir von Trinkwasser? Was sagt der Härtegrad und der pH-Wert über ein Wasser aus? Wie kann der Leitwert bestimmt werden? Das waren nur einige Fragestellungen, die im Laufe des Seminars beantwortet und vertieft wurden.

Was aber für die angehenden Ingenieur:innen mindestens genauso wichtig wie die Grundlagen sind, ist die praktische Anwendung des Erlernten. Was kann ich tun, wenn das Wasser nicht die Anforderungen erfüllt, die für die technische Anlage nötig sind oder durch Vorgaben gefordert werden?

Stefan Gölz zeigte verschiedene Lösungsmöglichkeiten auf, wie Verkalkungen verhindert, Wasser trinkbar gemacht, und Entsalzung realisiert werden kann. Hierbei haben Ingenieur:innen vieles zu beachten, wie eine Anlage geplant, dimensioniert, verbaut und betrieben werden sollte um ihren Zweck zu erfüllen.

2. Thema: Schäden vermeiden an Warmwasser-Heizungsanlagen

Im zweiten Seminarblock wurde das Thema: „Vermeidung von Schäden an Warmwasser-Heizungsanlagen“ behandelt. Warum ist es heutzutage immer wichtiger Heizsysteme nicht mit „klassischem“ Trinkwasser zu befüllen? Was bietet vollentsalztes Wasser für Vorteile? Was für Einflüsse hat Lufteinschluss im Heizkreislauf für das System? Wie kann Anagenbetrieb über lange Nutzungsdauer gesichert werden? Durch viele Tipps aus jahrelanger Erfahrung im Themengebiet konnten die Studierenden viel neues Wissen mitnehmen.

Über das Unternehmen

Judo© Wasseraufbereitung produziert nach wie vor alle Produkte in Deutschland und wird in naher Zukunft einen neuen Produktionsstandort in Winnenden errichten. Dabei ist es dem schwäbischen Familienunternehmen wichtig, die Wasseraufbereitung mit neuen Produkten und Technologien immer weiter voranzubringen, echten technischen Mehrwert zu schaffen und in praxisgerechte Lösungen umzusetzen.

Tolles Erlebnis

Die Studierenden bedanken sich ganz herzlich bei der Firma Judo© Wasseraufbereitung für die Möglichkeit des Besuchs. Besonderer Dank gilt hierbei Stefan Gölz und Rainer Winkler, die die Studierenden mit großer Fachexpertise durch den Tag geführt haben. Es war für alle Teilnehmenden ein tolles Erlebnis, um gezielt Theorie und Praxis zu vereinen und so die Wasseraufbereitung von morgen mitzugestalten!

Aktualisierter Studiengang: Nachhaltige Gebäude- und Energietechnik

Der Bachelorstudiengang „Nachhaltige Gebäude- und Energietechnik“ an der Hochschule Esslingen hat seine Inhalte aktualisiert und modernen Anforderungen an den Klimaschutz angepasst. So konzentriert sich der Studiengang ab dem Wintersemester 2024/2025 auf die beiden Schwerpunkte Energie- und Gebäudetechnik.

Interessiert? Bis zum 15. September direkt einschreiben!

Weitere Informationen:

Die Fakultät Angewandte Naturwissenschaften, Energie- und Gebäudtechnik

Aktualisierter Studiengang: Nachhaltige Gebäude- und Energietechnik

apply

Interesse geweckt? Bewirb dich! für das Wintersemester 2024/2025