Weiterbildung

© Marco2811 - Fotolia.com

Aus der Fakultät heraus wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Weiterbildungskonzepte entwickelt. Diese werden zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern aus dem nicht staatlichen Weiterbildungsbereich bzw. dem Hochschulbereich (Universität Tübingen) angeboten und in der Regel nach einer Abschlussprüfung mit einem Hochschulzertifikat beendet.

Fortbildung: Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen

Dieses Fortbildungsangebot wird von der Hochschule Esslingen und der Paritätischen Akademie Süd gGmbH angeboten. Zielgruppe sind MitarbeiterInnen in Diensten und Einrichtungen der Hilfe für geflüchtete Menschen.

 

Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen erfordert Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen des Aufenthalts in Deutschland, Einsichten in individuelle und familiäre Lebenswelten, interkulturelle Sensibilität und Wissen um methodisches Handeln.

In diesem Fortbildungsangebot sollen fachliche und methodische Kompetenzen gefördert werden, die dazu beitragen, in neuen und unübersichtlichen Problemkonstellationen angemessene Lösungen zu entwickeln. Da das Feld der Arbeit mit geflüchteten Menschen auch weiter in Bewegung bleiben wird und selbstorganisiertes Lernen und gegenseitige Unterstützung auch nach dem Fortbildungsende erforderlich sein werden, sollen auch Sozial- und Selbstkompetenzen gefördert werden, die eine nachhaltige Vernetzung der Teilnehmenden unterstützen.  

 

Auskünfte und weitere Informationen erhalten Sie über die paritätische Akademie Süd.

 

Infoflyer "Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen"

Master of Arts (M. A.) Sozialwirtschaft (berufsbegleitend)

Das berufsbegleitende Masterstudienprogramm wird in Kooperation mit der Paritätischen Bundesakademie und der Paritätischen Akademie Süd angeboten. Das Studium richtet sich vor allem an Personen, die über einen sozialwissenschaftlichen Abschluss verfügen und sich auf Leitungs- und Führungsaufgaben bei freien oder öffentlichen Trägern der Sozialen Arbeit fachlich fundiert, innovativ und verantwortungsbewusst vorbereiten wollen oder diese bereits wahrnehmen.

Nähere Informationen

Fortbildung Sozialwirt/In 

für Führungskräfte und an Führungsaufgaben interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sozialen Einrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Bildungswerk Baden-Württemberg

Zugangsvoraussetzungen:
Das Fortbildungsangebot wendet sich an Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nicht wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung, die in sozialen Diensten und Einrichtungen tätig sind und Führungsaufgaben haben bzw. an der Übernahme von Führungsverantwortung interessiert sind. Auf Anfrage kann ein besonderes Aufnahmeverfahren eingeleitet werden, wenn Interessenten eine Führungsfunktion bekleiden, ohne ein Hochschulstudium absolviert zu haben.

Dauer der Fortbildung:
Die Fortbildung beginnt in der Regel Ende Januar/Anfang Februar eines Jahres, umfasst 27 Studientage (meist in Einheiten von zwei Tagen freitags und samstags, ausnahmsweise auch donnerstags und freitags) sowie die Zeit für die Erstellung der Hausarbeit (Juli/August) und wird normalerweise Ende September des gleichen Jahres mit einem Kolloquium abgeschlossen. Der Veranstaltungsort ist Stuttgart und Esslingen (Prüfung).

Weitere Informationen

Fachberater/in für Konflikthilfe in der Sozialen Arbeit

Konflikte sind in allen Arbeitsfelder Sozialer Arbeit eine große Herausforderung für Fachkräfte in ihrem beruflichen Alltag. Einerseits sind Konflikte unvermeidlich, notwendig und sinnvoll, denn ohne sie gäbe es oftmals keine Klärung oder Weiterentwicklung. Andererseits wird das Zusammenleben in modernen Gesellschaften aber immer komplexer und konfliktträchtiger, und so nimmt auch das Risiko von Destruktivität und Gewalt zu, das Konflikte auch in sich tragen.
Vermittelnde, beratende und konfrontierende Kompetenzen zur konstruktiven Bearbeitung von Konflikten sind deshalb ein zentrales Merkmal von Professionalität in der Sozialen Arbeit.

Die Weiterbildung zur Fachberaterin/ zum Fachberater Konflikthilfe in der Sozialen Arbeit wird in Zusammenarbeit mit dem Kompass Institut für Fortbildung und Praxisberatung Reutlingen und dem Institut für Erziehungswissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen angeboten.

Lehrgang mit 6 Bausteinen, insgesamt 300 Stunden, verteilt auf 30 Monate 
Beginn eines neuen Lehrgangs jeweils im November
Lehrgangsgebühr insgesamt: 4.925 Euro zzgl. Prüfungsgebühren
(Die Bausteine können auch einzeln gebucht werden.)

Nähere Informationen

Fachweiterbildung "Verfahrensbeistandschaft und Umgangspflegschaft" (Anwalt/Anwältin des Kindes)

Diese in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll angebotene Weiterbildung wendet sich an Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Psychologinnen und Psychologen sowie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte. Sie vermittelt wesentliche Grundlagen und Inhalte für die Tätigkeit als Verfahrensbeistandschaft in familienrechtlichen Verfahren.

Die Weiterbildung umfasst 150 Unterrichtseinheiten, schließt mit einer mündlichen und einer schriftlichen Prüfung ab und ist seitens der Hochschule zertifiziert.

Nähere Informationen

Fokus Gemeinwesen - Sozialraumorintiertes Arbeiten für eine nachhaltige Gemeinwesenentwicklung

Seit Herbst 2011 wird die Weiterbildung zum Thema Sozialraumorientierung in Kooperation mit dem Kreisjugendring Esslingen e.V. angeboten. Die Weiterbildung will Grundlagen- und Methodenwissen für eine sozialraumbezogene Arbeit vermitteln und die Arbeitsweisen, professionsethische Grundlagen sowie das Potential von Gemeinwesenarbeit hinsichtlich den Herausforderungen zukünftiger Gemeinwesenentwicklung ausloten.

Die Weiterbildung wird gemäß dem Tandem-Prinzip im Team absolviert, d.h. dass sich zwei oder drei Personen aus einem Stadtteil / einer Gemeinde gemeinsam zur Fortbildung anmelden. Idealerweise kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Institutionen oder Arbeitsfeldern. Das Sozialraum-Team hat im Rahmen der Weiterbildung die Aufgabe ein Praxisprojekt zu entwickeln und umzusetzen.

Exposé zur Weiterbildung "Fokus Gemeinwesen"