Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2014-15

» 63 LEHRE Der neue Studiengang Wirtschaftsingeni- eurwesen (WNB) ist nun bis zum vierten Semester erfolgreich hochgelaufen. Gleichzeitig laufen die Studiengänge In- ternationales Wirtschaftsingenieurwesen (IWB) und Wirtschaftsinformatik (WFB) reibungslos aus. Die Bewerberzahlen für WNB sind an- haltend hoch, allerdings bei der hoch- schulüblichen starken Oszillation zwi- schen Sommer- und Wintersemester. Um die Annahmequote im Zulassungsver- fahren zu erhöhen, wird der Studiengang aktiv beworben, unter anderem durch eine Infomappe, die an alle zugelassenen Kandidaten geschickt wird. Enthalten ist dabei ein persönliches Anschreiben durch den Studiengangleiter sowie eine eigens mit der Stadt Göppingen entwi- ckelte Broschüre zum Thema „Studieren in Göppingen“. FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG In der Forschung wurde im Labor Nach- haltigkeit und Produktion der Teststand für Hochtemperatur Latentwärmespei- cher im Februar 2015 erfolgreich in Be- trieb genommen. Im weiteren Verlauf des Jahres wurde der Speicher weiter befüllt und weitere Testzyklen erfolgreich ab- solviert. An dem Teststand wurden drei Bachelorarbeiten durchgeführt, deren Ergebnisse auf drei internationalen Kon- ferenzen jeweils mit einem Vortrag und einer Veröffentlichung publiziert wurden. Für die Hannover Messe 2015 wurde ein Demonstrator für das Konzept Power-to- Heat gebaut und auf dem BW-Stand aus- gestellt. Dieser wurde auch am Tag der offenen Tür im Mai 2015 sowie auf dem Stand des Solar-Cluster Baden-Württem- berg bei den Solartagen im September 2015 gezeigt. INTERNATIONALISIERUNG Mit dem Studiengang WNB ist auch ein durchgängig fachenglischsprachiges 4. Semester verbunden. Dies wurde zum Sommersemester 2015 zum ersten Mal von Studierenden belegt. Leider konnte ein Modul aufgrund einer noch offenen Berufung noch nicht auf Englisch gehal- ten werden. Mit dem Vertiefungsfach International Studies können sich Studierende weiter- hin umfangreiche internationale Erfah- rungen (Studium + Bachelorarbeit bezie- hungsweise Praxissemester) als Zertifikat anerkennen lassen. Dadurch steigt die Motivation erheblich, das eigene inter- nationale Profil zu stärken. Die Fakultät kann durch diese Aktivitäten (Fachseme- ster auf Englisch, Doppelabschlüsse, Stu- dienschwerpunkt International Studies) wiederum ihr Profil weiter schärfen. KOOPERATIONEN Das Interesse der Studierenden der Fa- kultät an Auslandsaufenthalten in China ist nach wie vor groß. Zusätzlich zur CDHAW ergaben sich aus einer Besuchsreise des Auslandsbeauf- tragten Prof. Dr. Elste zwei neue chine- sische Hochschulpartnerschaften für WI, an der im Sommersemester 2016 bereits erste Studierende teilnehmen werden: die Shanghai University of Engineering Sciences (SUES) und die Shanghai Uni- versity Business School (SILC). Weiterhin nimmt die Fakultät WI seit dem Sommersemester 2015 auch am Doppel- abschlussprogramm mit dem Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM) in Mexiko teil. Zur Förderung der Internationalität am Campus wurde das bereits 2013 von Mo- nika Buchinger, Internationale Assistenz der Fakultät, ins Leben gerufene Buddy Network seit Januar 2015 im Team mit Sarah Kienecker, Internationale Assistenz Fakultät ME, organisiert. Das Netzwerk hat zum Ziel, Incomings bestmöglich zu integrieren und gleich- zeitig die interkulturelle Kompetenz der deutschen Buddies zu erhöhen. Zu den Aktivitäten gehören neben der Teilnahme an einem Sprachtandem oder der Betreu- ung eines Incomings als Buddy auch Ver- anstaltungen wie der „Swabian Cookery Course“ oder ein „Mexican BBQ“. Abb. 1: Swabian Cookery Course. (Foto: Buchinger)

Übersicht