Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2014-15

» 57 Studiengängen und war erforderlich, um ein attraktives Angebot für Incoming-Stu- dierende zu schaffen. Mit dem Instituto Tecnológico y de Estu- dios Superiores de Monterrey (ITESM), Mexiko und der JAMK University of Ap- plied Sciences, Finnland, wurden Doppel- abschlüsse aufgebaut, die entsprechend dem Modell der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissen- schaften (CDHAW) das letzte Studiense- mester und die Bachelorarbeit umfassen. Das Buddy-Network, welches das Ziel hat gemeinsame Veranstaltungen für In- comings und Studierende der Fakultäten Wirtschaftsingenieurwesen (WI) und Me- chatronik und Elektrotechnik (ME) sowie ein Betreuungsangebot von WI/ME-Stu- dierenden für Incomings aufzubauen, wurde weiter ausgebaut. Im Berichtszeitraum gab es insgesamt 38 Incomings und 47 Outgoings. Im Rah- men des Global Engineering Projects mit der ITESM sind 7 Studierende in Mexico gewesen. Es konnten insgesamt 9 Delegationen und 2 Gastdozenten in Göppingen be- grüßt werden. Außerdem wurden zwei Delegationsrei- sen und zwei Englischfortbildungen in Maryland durchgeführt. LABORE/INSTITUTE Im Labor Automatisierungstechnik hat im Berichtszeitraum ein Global Enginee- ring Projekt mit der Partnerhochschule ITESM in Mexiko stattgefunden; an die- sem haben 7 Studierende der Fakultät ME und 9 Studierende aus Mexiko teil- genommen. Diese Veranstaltung läuft seit dem Jahr 2001 sehr erfolgreich mit insgesamt 199 Austauschstudierenden und es konnten zur Unterstützung unserer Studierenden insgesamt 160.000 € eingeworben wer- den. Mit dem Institut für Lebensmittelwis- senschaft und Biotechnologie der Uni Hohenheim konnten erfolgreich Projekte zu den Themen „Scherapparatur zur Ermittlung von thermischen Inaktivie- rungsdaten für Mikroorganismen“ und „Einsatzes von US-Sensoren zur Bestim- mung von Verunreinigungsgraden in Milchverarbeitungsanlagen“ abgeschlos- sen werden. Im Labor Physik und Sensorik starteten zum Sommersemester 2015 die er- sten Laborveranstaltungen zum neuen Schwerpunkt Sensorik zeitgleich mit der Neuberufung von Prof. Dr. Bernhard Weigl. Im Labor Elektrische Antriebe und An- lagen wurden 2015 in großem Umfang die Laborversuche für die Lehrveran- staltungen modernisiert: Das Labor Lei- stungselektronik wurde grundlegend neu gestaltet, das Labor Regenerative Ener- gien sowie das Projektlabor Elektrische Antriebe wurden vollständig neu aufge- baut. Im Labor AA befinden sich zudem Prüfstände im Aufbau, mit denen Drittmittelforschung ermöglicht wird. Forschungsarbeiten zu elektrischen Fahr- zeugantrieben sowie das Förderprojekt KOSYNET werden mit den Einrichtungen des Labors AA durchgeführt. PERSONAL Aufgrund des allgemeinen Stellenabbaus an der Hochschule Esslingen konnten ei- nige auslaufende Stellen leider nicht neu besetzt werden. Dies führt aufgrund der sehr labororientierten Lehre in der Fakul- tät ME zu erheblichen Engpässen bei der Betreuung und der Aktualisierung von Laborversuchen. Es bleibt zu hoffen, dass die diejenigen Stellen, die aus den früheren Qualitätssi- cherungsmitteln finanziert wurden, nun zukünftig aus dem Fakultätshaushalt fi- nanziert werden können. Es konnten 3 Berufungsverfahren erfolg- reich abgeschlossen und somit die Defi- zite im Lehrdeputat erheblich verringert werden. AUSBLICK Die Fakultät ME sieht sich gut aufgestellt. Es bleibt zu hoffen, dass die angekündi- gten personellen und finanziellen Kür- zungen nicht in dem Maße erforderlich sein werden wie prognostiziert. Zukünftig sollen die dualen Studien- gänge noch weiter ausgebaut werden, wobei insbesondere die Schwerpunkte Sensorik und Feinwerktechnik in Fokus stehen. Gemeinsam mit der Fakultät WI wird ein Master „Smart Factory“ ausge- arbeitet, der zum Wintersemester 2017 starten könnte. In der Forschung sollen die Themenbereiche „Wirtschaft 4.0“ und „Technik in Gesundheit und Pflege“ intensiviert werden.

Übersicht