Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

86  «  Jahresbericht 2011 – 2012 Geislingen) „Tank oder Teller? Biosprit aus ethischer Per- spektive“, Prof. i. R. Dr. Wilma Aden-Grossmann (Universität Kassel) „Rabenmütter – oder der mühsame Weg zur Anerken- nung mütterlicher Berufstätigkeit“, Wolfgang Kramer (Klini- kum Esslingen) „Ethische Herausforderungen im Klinikalltag – über die Arbeit des Ethikkomitees am Klinikum Esslingen“, Prof. Dr. Michael Wörz (HS Karlsruhe) „Was ist der Mensch? Konstruktionen von der Antike bis in die Postmoderne“, Prof. Dr. Wolf Ritscher (HS Esslingen) „Emanzipation und kri- tisches Denken – ein kleiner Streifzug durch die Philosophie- geschichte“, Prof. Konrad Stolz (HS Esslingen) „Grundrechte und fürsorglicher Zwang – Soziale Arbeit, Pflege und Medi- zin im Dilemma“, Karl-Albrecht Immel (Südwestrundfunk) „Globalisierung – Hunger und Armut dort sind auch die Fol- ge von Reichtum und Verschwendung hier“, Prof. Dr. Hay- batolah Khakzar (HS Esslingen) „Sufis und Derwische – der andere Islam“ und Prof. Dr. Hildegard Simon-Hohm (Hoch- schule Esslingen) „Die Sehnsucht nach dem Glück“. In der letzten Sitzung des Semesters wurde die Ethikbeauf- tragte der Hochschule Esslingen Prof. Dr. Hildegard Simon- Hohm im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Ethik an den Hochschulen in Esslingen und Baden-Württ- emberg“ offiziell verabschiedet. Im Sommersemester 2011 wurden folgende Vorträge ange- boten: Prof. Dr. Reinhart Beck (Hochschule Esslingen) „Ethik und Moral. Eine Einführung“, Petra Kunik (Frankfurt) „Dialog der Religionen“, Jens-Peter Wedlich (Stuttgart) „Haie – ge- fährlich oder gefährdet?“, Elke Elwert (Reutlingen) „Frauen- alltag in Nigeria“, Dr. Joachim Halbekann (Esslingen) „Acht Jahrhunderte kommunales Gedächtnis aus Knochen und Pa- pier – das Stadtarchiv Esslingen in der Allerheiligenkapelle“, Dr. Sascha Schierz (Universität Vechta) „Alltag – Normen – Transgression am Beispiel Graffiti-Writing“, Prof. Dr. Sabine Schneider (Hochschule Esslingen) „Ethische Aspekte in der Beratung schwer erkrankter Menschen“ und Prof. Dr. Nina Kölsch-Bunzen (Hochschule Esslingen) „Erinnerungsarbeit mit theaterpädagogischen Mitteln“. In offenen Diskussionsrunden wurden zudem mit Studieren- den und Gästen aktuelle ethische Themen aufgegriffen. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit Für die Vortragsreihe wird vielfältig geworben: im Hoch- schulkalender, im Faltblatt der Ethikbeauftragten, auf der Homepage der Hochschule. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten das Vortragsprogramm zugeschickt. Ankün- digungen in der regionalen Presse und umfangreiche Plaka- tierungen des Programms vervollständigen die Werbung. Die bewährte Zusammenarbeit mit den Kolleginnen des Referats für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing ist hierbei eine große Hilfe. Eine wichtige Rolle zur Information über das Ethik- programm spielen auch die beiden Hochschulpublikationen spektrum und hochschulexpress. Einführung und Betreuung des Zerti- fikats „Ethikum“ Seit dem Wintersemester 2007/08 kann das Zertifikat „Ethi- kum“ an der Hochschule Esslingen erworben werden. Es be- stätigt eine über das reguläre Studium hinausreichende Be- schäftigung mit ethischen und/oder Fragen der nachhaltigen Entwicklung. Bisher haben drei Studierende das Zertifikat erworben. Teilnahme an Konferenzen und Ge- sprächskreisen Das Referat für Technik- und Wissenschaftsentwicklung lädt unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Wörz jedes Seme- ster zur „Konferenz der Ethikbeauftragten“ ein. Hier werden Entwicklungen und Erfahrungen im Rahmen des Ethikpro- gramms des Landes Baden-Württemberg sowie ethisch re- levante Themen bearbeitet und diskutiert. Zu den Aufgaben der Ethikbeauftragten gehört in diesem Kontext auch die Mit- arbeit an der Weiterentwicklung des Ethikprogramms. Seit einigen Semestern gibt es zudem regelmäßige hoch- schulinterne Treffen mit Prof. Dr. Tritschler, Prof. Dr. Schmid, Jens Schmitt und Frau Kordowich zur gemeinsamen, kurri- kularen Weiterentwicklung der bisherigen Angebote für die gesamte Hochschule und CONTAC-AS. ethik

Pages