Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

6  «  Jahresbericht 2011 – 2012 ## Weiterentwicklung des Hochschultyps Die Kleingliedrigkeit der Hochschullandschaft bedingt parallele Arbeiten und Entwicklungen in allen Hochschu- len, was letztlich enorme Ressourcen bindet, welche für eine Weiterentwicklung nicht zur Verfügung stehen. Vor diesem Hintergrund war die Hochschule Esslingen schon Gründungsmitglied der bundesweiten Hochschul- allianz HAWtech, welche unter anderem durch Best- Practice-Transfer unter den besten Hochschulen Syner- gien schaffen und Sichtbarkeit erzeugen will. Ein weiterer konsequenter Schritt ist die im Sommersemester 2012 erfolgte Gründung der landesweiten Hochschulföde- ration SüdWest (HfSW), in welcher des Weiteren die Hochschulen Aalen, Heilbronn, Mannheim, Ravensburg- Weingarten und Stuttgart (Medien) vertreten sind. Die Idee hat zwischenzeitlich viele Bereiche der Hochschulen erfasst, welche sich mit den anderen Partnern weiterent- wickeln und von ihnen lernen wollen, von den Rechen- zentren über die Forschungsinstitute bis hin zu Gleich- stellungsbeauftragten. ## Forschung Forschung bedingt Freiräume, welche an HAW infolge des hohen Lehrdeputats meist nicht gegeben sind. Eine Lösung dieses Problems können außerhochschulische Forschungseinrichtungen sein. Ein diesbezügliches Leuchtturmprojekt wurde im Sommersemester 2012 durch Förderung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft und in Kooperation mit dem Fraunhofer- Institut IAO/Prof. Spath ins Leben gerufen. Mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM (Kompetenzzen- trum für Energetische und Informationstechnische Mobi- litätsschnittstellen) konnte das erste Fraunhofer-Zentrum an einer HAW in Baden-Württemberg eingerichtet wer- den. Dieses ist ein weiterer Beleg für Renommee, Lei- stungsfähigkeit und Gestaltungswillen des Kollegiums. Ein weiteres Beispiel stellt das in Planung befindliche SüdWest-Institut für Forschung (SWIF) der HfSW dar, welches als übergeordnete Forschungsplattform der Baden-Württembergischen HAW fungieren könnte. Organe der Hochschule Hochschulrat Der Hochschulrat der Hochschule Esslingen befasste sich in seinen Sitzungen intensiv mit der Weiterentwicklung der Hochschule Esslingen. Hierzu gehörten insbesondere: ## Die Diskussion des Jahresberichts des Rektors für das akademische Jahr 2010/11 mit Entlastung des Rektorats ## Die Wahl der neuen Kanzlerin/des neuen Kanzlers ## Die Beschlussfassungen zu Funktionsbeschreibungen neu auszuschreibender Berufungsverfahren ## Berichte aus den Fakultäten ## Die Diskussion des Controllingberichts ## Die Gründung einer landesweiten „Hochschulföderation Südwest“ ## Die Gründung des Instituts für Weiterbildung der Hoch- schule Esslingen ## Die Weiterentwicklung der Fakultäts- und Studiengang- struktur der Hochschule. Senat Der Senat der Hochschule Esslingen hat im Berichtszeitraum in neun Sitzungen sehr engagiert über die Weiterentwicklung der Hochschule diskutiert, wobei fünf Sitzungen im Schwer- punkt oder ausschließlich der Diskussion der künftigen Fa- kultäts- und Studiengangstruktur sowie des Entwurfs des Struktur- und Entwicklungsplans vorbehalten waren. Weitere Themen waren unter anderem: ## Erörterung des Jahresberichts des Rektors sowie der Gleichstellungsbeauftragten ## Neuwahl des Hochschulrats und der KanzlerIn ## Studentische Angelegenheiten ## Besetzung von Ausschüssen ## Zulassungsverfahren und -zahlen ## Hochschulkooperationen, insbesondere die landesweite Hochschulföderation Südwest (HfSW) ## Weiterbildungsangebote mit Gründung des Instituts für Weiterbildung der Hochschule Esslingen e.V. ## Studien- und Prüfungsordnungen ## Grundordnung der Hochschule Esslingen ## Stellungnahmen zu Funktionsbeschreibungen neu auszu- schreibender Professorenstellen sowie Beschlüsse über die Berufungslisten abgeschlossener Berufungsverfahren ## Umwelterklärung und EMAS-Validierung ## Ehrungen. Dank An dieser Stelle soll all jenen ausdrücklich gedankt werden, die sich wieder in hohem Maße für die Hochschule Esslingen und deren Studierende eingesetzt haben. Neben den in Lehre, For- schung und Selbstverwaltung tätigen ProfessorInnen und Mit- arbeiterInnen betrifft dieses in besonderem Maße die externen VertreterInnen des Hochschulrats sowie des VdF, welche sich mit großem Engagement in die Hochschule Esslingen ein- gebracht haben, sowie insbesondere auch die Studierenden selbst, welche in der studentischen Selbstverwaltung sowie den Gremien in hohem Maße aktiv und präsent waren. Auch allen Unternehmen, Institutionen und Partnern, die die Hoch- schule Esslingen auf unterschiedlichsten Gebieten unterstützt haben, sei herzlichst gedankt. In diesen Dank eingeschlossen sind auch die VertreterInnen des MWK, mit welchen zu jeder Zeit eine sehr konstruktive Zusammenarbeit gegeben war. Bericht Des Rektors

Pages