Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

70  «  Jahresbericht 2011 – 2012 Lehre Die Lehrgebiete der Versorgungstechnik und Umwelttechnik bringen eine große fachliche Breite in den angebotenen Vor- lesungen und Laborübungen mit sich. Die rasch fortschrei- tende technische Entwicklung erfordert dabei eine ständige Überarbeitung der entsprechenden Inhalte gerade auch unter Berücksichtigung der Rückmeldungen der Absolven- tinnen und Absolventen aus der Industrie. Die Kollegen der Fakultät arbeiten dabei auch an neuen, innovativen Lehrkon- zepten, die inzwischen auch in den Vorlesungen zum Einsatz kommen. Forschung und Entwicklung Das unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Tritschler an der Hochschule betriebene Forschungsprojekt zur Optimierung von Gebäuden wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziert. Unter wissenschaftlicher Beglei- tung wird hierbei zusammen mit der Firma Drees & Som- mer Advanced Building der Betrieb des DGNB-zertifizierten Neubaus der Kreissparkasse Göppingen genau untersucht und optimiert - energieeffiziente Gebäude sind für Umwelt- schutz und Nachhaltigkeit von elementarer Bedeutung. Dr. Tritschler arbeitet zudem noch mit im Forschungsverbund Eco-cockpit. Die seitens VU von Prof. Dr. Hans Messerschmid zusammen mit den Fakultäten Angewandte Naturwissenschaften (AN) und Maschinenbau (MB) betriebene Entwicklung eines Spei- chers für Trinkwarmwasser aus Kunststoff ist wesentliche Schritte vorangekommen. Ein derzeitiges Teilprojekt umfasst zum Beispiel den Bau eines durchsichtigen Speichers aus Plexiglas zur Visualisierung der Schichtung bei Be- und Ent- ladungsvorgängen. In den Berichtszeitraum fällt auch die Gründung des hoch- schulübergreifenden Instituts für nachhaltige Energietechnik und Mobilität (IEM), an der Prof. Dr. Thomas Rohrbach fe- derführend mitgearbeitet hat. Mit dem Schwerpunkt in For- schung und Lehre sollen Studierende und Professoren an Projekten auf den Gebieten Energietechnik und Transportwe- sen tätig werden können Das von Prof. Dr. Markus Tritschler, Beauftragter der Hoch- schule Esslingen für die Bereich Umweltmanagement und Nachhaltigkeit, seit vielen Semestern mit großem Enga- gement vorangetriebene Projekt „Ökomanagement“ trägt inzwischen auch nach außen sichtbare Früchte – so erhält die Hochschule im Anschluss an die erfolgreiche Validierung ihres Umweltmanagementsystems jetzt als erste Hochschu- le für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württ- emberg das begehrte EMAS-Zertifikat (Eco Management and Audit Scheme). Internationalisierung Von den Studierenden der Fakultät wird die Möglichkeit, das Praxissemester mit einem Auslandsaufenthalt zu verbinden, gerne genutzt. Auch Firmen betrachten dies als eine wich- tige Zusatzqualifikation für Absolventinnen und Absolventen und bieten deshalb interessierten Studierenden auch gerne die Möglichkeit zum Praktikum oder zur Abschlussarbeit in einer ihren Auslandsniederlassungen an. Fünf Kollegen der Fakultät sind nunmehr im Rahmen der Kooperation mit der „Chinesisch-Deutsche Hochschule für angewandte Wissenschaften“ (CHDAW) an der Tongji-Uni- versität am Lehrexport beteiligt. Die Kooperation ermöglicht zudem den Erwerb des von Hochschule Esslingen und der Tongij-Universität vergebenen Doppelabschlusses. Das Stu- dium an der Hochschule Esslingen ist deshalb auch bei den chinesischen Studierenden sehr begehrt. Immerhin sind ca. 11% der so genannten Incomings im Studiengang Energie- und Gebäudetechnik der Fakultät VU eingeschrieben. Institute Das von Prof. Dr. Thomas Rohrbach als Leiter bzw. stellv. Leiter geführte Institut für Brennstoffzellentechnik (IBZ) ist inzwischen Teil des neu gegründeten IEM. Die bisherigen For- schungstätigkeiten können dabei in vollem Umfang weiterge- führt werden. Das Institut für Versorgungstechnik (IVT) dient unter der Leitung von Prof. Dr. Messerschmid mit seinen drei Laboren (Labor für Wärme- und Heizungstechnik, Labor für Luft- und Klimatechnik, Labor für Wasser- und Gastechnik) primär der Lehre, aber auch der Forschung und Entwicklung neuer Tech- nologien und Systeme, so muss zum Beispiel bei der Frage der Behaglichkeit in Räumen neben der Verbesserung der Nutzung von Einrichtungen zur Wärmeübergabe auch die Einbindung erneuerbarer Energien mit betrachtet werden. Die hochwertigen Prüfstände des Instituts werden dabei auch für die angewandte Forschung und für Aufträge aus der Industrie genutzt. Im Institut für Regelungstechnik (IRT) erlernen die Studieren- denderFakultätenFZ,MBundVUunterderLeitungderProfes- soren Oberhauser, Schmid und Fetzer schon seit vielen Jahren praxisnah die Grundlagen der Regelungs- und Steuerungs- technik. Im angegliederten PC-Pool besteht die Möglichkeit, das Betriebsverhalten von Anlagen, Fragen zur thermischen Behaglichkeit und strömungstechnische Fragen mittels Si- mulationsrechnungen zu untersuchen und zu erforschen. Im Labor Gebäudeautomation erwerben sich die Studierenden im Rahmen der Laborversuche grundlegende Kenntnisse zur Anwendung des Kommunikationsprotokolls BACnet (Building Automation and Control Networks); Energieeinsparung und Einbindung erneuerbarer Energien in Gebäuden steht dabei im Fokus der Anwendung der Automationssysteme. fakultät versorgungstechnik und umwelttechnik

Pages