Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

Jahresbericht 2011– 2012  » 43 Die Hochschule Esslingen kooperiert in der postgraduierten Ausbildung auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik mit der Uni- versität Stuttgart. Das dazu gehörige Promotionskolleg Hy- brid hat im Berichtszeitraum seinen Betrieb aufgenommen. Die Koordination des Promotionskollegs hat Prof. Brunner aus der Fakultät FZ inne. Auslandsaktivitäten und Internationalisierung KEEP und INTAP Diese beiden Austauschprogramme ermöglichen den Out- goings aller Fakultäten der Hochschule Esslingen ein von Studiengebühren befreites Studium an den Key-Partnerhoch- schulen. Die beiden Kurse sind None-Degree-Programme und laufen bereits im sechzehnten Jahr. Inhaltlich sind bei- de Programme gleich aufgebaut. Die Vorlesungssprache ist Englisch. INTAP repräsentiert ein Austauschprogramm mit prinzipi- ell allen Partnerhochschulen der Hochschule Esslingen und findet jeweils im Wintersemester mit 18 Studierenden statt. Ein kontinuierlicher Austausch erfolgt mit ca. 6 bis 8 Uni- versitäten. Die Kurse waren im Berichtszeitraum komplett ausgebucht. Aus diesem Grunde wurde mit dem Prorekto- rat für Auslandsbeziehungen beschlossen, das Programm bzw. den Kurs auf 20 Teilnehmer/innen auszuweiten. Zum Wintersemester 2012/13 wurde beschlossen, drei Studieren- de vom PSG-College aus Coimbatore, Indien aufzunehmen. Coimbatore ist Partnerstadt der Stadt Esslingen. Inwiefern das akademische Jahr der Hochschule Esslingen zu dem des PSG-Colleges synchronisierbar ist, ist noch zu klären. Eben- falls ist die fachliche Zugangsqualifikation der indischen Stu- denten im ersten Durchlauf zu prüfen. Ferner wird simultan geprüft, ob sich Esslinger Studierende für einen Ausland- saufenthalt in Coimbatore interessieren lassen. KEEP KEEP läuft als Austauschprogramm ausschließlich mit der Kettering-University (KU), Flint, MI, USA jeweils im Som- mersemester mit ebenfalls 18 Studierenden, künftig 20, im Sommersemester. Vier Plätze sind im Sommersemester für Studierende der KU reserviert. Prof. Wolfmaier nimmt die akademische Koordination dieses Programms weiterhin wahr und vertritt die Hochschule Esslingen regelmäßig an den Konsortial-Meetings des MWK. China Im Rahmen der CDHAW leistet die Fakultät Fahrzeugtechnik Unterstützung beim Betrieb des Studiengangs Fahrzeugtech- nik – Service und Kundenbetreuung (After Sales Service) an der Tongji Universität, Shanghai. Eine wachsende Zahl von Professoren der Fakultät FZ stellte sich für die Lehrleistung in Shanghai zur Verfügung. Die Leitung des Konsortiums der deutschen Hochschulen obliegt partnerschaftlich den FZ-Kollegen Prof. Dr. Norbert Schreier und Prof. Dr. Thomas Brunner. Die Zahl der Outgoings an die CDHAW lässt aber weiterhin noch zu wünschen übrig. Indien Die Hochschulleitung ist angehalten aufgrund der Städ- tepartnerschaft zwischen der indischen Stadt Coimbatore und der Stadt Esslingen die Möglichkeit einer Hochschulko- operation auszuloten. Zu diesem Zwecke wurden zum WS 2012/13 drei Studierende des PSG-Colleges aus Coimbatore für das Austauschprogramm INTAP zugelassen. Näheres dazu unter INTAP. Mexiko Mit Mexiko findet ein Austauschprogramm auf der Basis von INTAP statt. Sommerkurse für Studierende der ITESM wer- den an der Hochschule Esslingen durchgeführt, an denen Dozenten der Fakultät Fahrzeugtechnik unter Einbindung des Labors-Fahrzeug-Werkstoffe und Fügetechnik, LFW, be- teiligt sind. Durchgeführt werden diese Summer Courses vom Steinbeis Transferzentrum Fahrzeugtechnik. Türkei Die fakultätsinterne Kooperation mit der Hacettepe Univer- sity konnte erfreulicherweise belebt werden. Die Hochschule Esslingen und die Hacettepe University haben einen MOU zu einem Erasmus-Programm unterzeichnet. Auf dieser Basis haben erstmalig im Wintersemester 2011/12 vier Studierende der Hacettpe University in Esslingen in den Bachelor-Studiengängen studiert. Die Deutschkenntnisse waren jedoch nicht ausreichend, sodass die Studierenden im Rahmen des INTAP in Form von Überlast mit englischen Vor- lesungen versorgt wurden. Leider waren auch die Englisch- kenntnisse der Studierenden lückenhaft. Hier bedarf es der weiteren Abstimmung. Labore Die Labore ergänzen die Vorlesungen und dienen der Vertie- fung des theoretisch vermittelten Wissens. Sie stellen eine wesentliche Substanz der fahrzeugtechnischen Ingenieu- rausbildung dar. Die Ausstattung der Einrichtungen konnte weitergehend modernisiert werden. Einige Bau- und Ver- schönerungsmaßnahmen mussten aus der Fakultätskasse beglichen werden. Arbeitsschwerpunkt im Berichtszeitraum fakultät fahrzeugtechnik

Pages