Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

20  «  Jahresbericht 2011 – 2012 internationales und marketing internationale beziehungen Dipl.-Päd. Beate Maleska, Leiterin des Akademischen Auslandsamts Die Hochschule Esslingen unterhält weltweit derzeit 50 Hochschulkooperationen (siehe Anlage Seite 96; Tab. 2). Umgesetzte Projekte im Berichtszeitraum ## Einführung des Zertifikats für interkulturelle Kompetenz (ZIK) als Anreiz interkulturelle Angebote wahrzunehmen und zur Honorierung von verschiedenen, internationalen studienbezogenen Aktivitäten der Studierenden ## Fotowettbewerb, Newsletter und neu konzipierte Infoveran- staltungen für die Outgoings der Hochschule Esslingen ## Der Service „Praxisstellen im Ausland“ wurde vom RÖM an das AAA übergeben ## Gaststudierende werden verstärkt als Botschafter einge- setzt um nach Rückkehr Incoming Werbung zu betreiben ## Zentrale Betreuung der Gaststudierenden der Chinesisch- Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften durch das AAA ## DAAD-Drittmittelanträge der Fakultäten unterstützt und Stipendienmöglichkeiten durch zusätzliche Mittel für Internationalisierung erhöht ## Teilnahme an Fact-Finding UK-Reise im November 2011 ## Bestehende Kooperationen wurden intensiviert und Plät- ze erweitert ## Neu eingeführte interkulturelle Trainingsangebote: je zwei interkulturelle Workshops für Mitarbeiter und für Lehrende wurden von 54 Personen genutzt. Service für Outgoing- und Incoming-Studierende 20 Info-Veranstaltungen und 6 Info-Tische boten an allen Standorten wieder Gelegenheit der Orientierung über Pro- gramme, Kooperationen und Stipendienmöglichkeiten für potentielle Outgoing-Studierende. Für die Durchführung der Austauschsemester der Incoming-Studierenden bieten die eng verzahnten Angebote der Fakultäten und des AAA op- timale Rahmenbedingungen. Die damit gewährleistete gute Betreuung der Gaststudierenden wird als Qualitätsmerkmal der Hochschule Esslingen wahrgenommen. Englischspra- chige Kursangebote sorgen für attraktive Aufnahmestruk- turen und bereiten Esslinger Studierende auf den globalisier- ten Arbeitsmarkt vor. Stipendien 202 Studierende wurden durch verschiedene Stipendien ge- fördert (siehe Anlage Seite 98, Tab. 5, 6). Vier ausländische Studierende erhielten eine DAAD-Studienabschlussbeihilfe. Die Höhe der vom AAA eingeworbenen und bewirtschafteten Drittmittel betrug 279.105,00 Euro – 8 % mehr als im Vorjahr. Anstieg der Studierendenmobilität Die Mobilität der Outgoings stieg um 8 % an; die Incoming- Mobilität nahm um 22 % deutlich zu. Erneut empfing die Hochschule Esslingen mehr Studierende von Partnern als sie dorthin entsendet: 176:108 (siehe Anlage Seite 97f., Tab. 3,4,6). Praxissemester im Ausland waren leicht rückläufig, die durch ein ERASMUS Stipendium geförderten Praxisse- mester stiegen allerdings um 34 % deutlich an. Incoming- Marketing ist weiterhin in englischsprachigen Ländern für die benötigten Outgoing-Plätze sinnvoll, gezielt in den USA, UK und in Skandinavien. Hierzu sind studentische Exkur- sionen nach Esslingen als Schnupperangebot an wichtige Partnerhochschulen förderlich und nehmen zu. Gute Plan- barkeit, anrechenbare Kurse und ein gutes Feedback ehema- liger „Exchange Students“ fördern das Interesse, besonders an englischen Studienprogrammen. Kurzzeitdozenturen und Reisen Eine erfreuliche Zunahme wurde mit 14 ERASMUS-Gastdo- zenturen unserer Lehrenden erreicht. Die Dozentenmobilität von Partnerhochschulen in Esslingen ist mit 14 (Erasmus) und 3 von Übersee exakt stabil geblieben. Gastdozenturen haben sich insbesondere als Marketingfaktor für Incomings von Partnerhochschulen bewährt. Insgesamt fanden 114 Aus- landsreisen von Hochschulangehörigen statt, davon 35,1% zu Partnerhochschulen (siehe Anlage Seite 99, Tabelle 9). Weitere Indikatoren zur Internationalisierung Von insgesamt 641 Absolventen im Wintersemester 2011/12 schlossen 64 ausländische Studierende aus 30 Nationen ihr Studium ab, darunter aus Kamerun, der VR China, der rus- sischen Förderation, Litauen, Türkei, Vietnam, Indien, Bulga- rien, Thailand, Libanon, Mexiko, den USA und weiteren Län- dern. Weitere Indikatoren: ## Anteil der Bildungsausländer an den Studierenden: 7,2 % ## Anteil der ERASMUS-Studierenden gemessen an der An- zahl der Studierenden im 5./6. Hochschulsemester: 6,8 % ## Quote der ausländischen Professoren: 1 % (Vollzeit)und 6,5 % (Lehrbeauftragte).

Pages