Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

Jahresbericht 2011– 2012  » 13 Beauftragter für Qualitätssicherung Dipl.-Ökonom Jochen Ehrenreich Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement Mit der Einrichtung einer Stabsstelle „Qualitätsmanage- ment“ im Rektorat wurden die Voraussetzungen geschaffen für eine engere Integration des bisher nur schwach gekop- pelten Qualitätsmanagements der vier Bereiche Hochschul- entwicklung, Lehre, Forschung und Verwaltung in einem umfassenden QM-System. Ziel ist die Systemakkreditierung der Hochschule Esslingen bis 2015. Die im Jahr 2013 anste- henden Re-Akkreditierungen sollen im bewährten Verfahren der Programmakkreditierung durchgeführt werden. Jochen Ehrenreich hat als neuer Qualitätsmanagement-Be- auftragter im Januar 2012 die Qualitätsmanagement-Aufga- ben von Prof. Dr.-Ing. Hans Martin Gündner übernommen. Jochen Ehrenreich hat zwei Aufgabenbereiche: neben der Verantwortung für das Qualitätsmanagement auch Referen- tentätigkeiten für den Rektor. Zur Vorbereitung auf die geplante Systemakkreditierung fin- den seit Februar 2012 gemeinsam mit den Hochschulen der Hochschulföderation Südwest (HfSW) Workshops bei der Evaluationsagentur Baden-Württemberg (evalag) statt. Mit- glieder der HfSW sind die Hochschulen Aalen, Esslingen, Heilbronn, Mannheim, Ravensburg-Weingarten und HdM Stuttgart. Lenkungskreis Qualität Die Koordinierungsgremien des Qualitätsmanagements sind die zentrale Studienkommission für den Bereich Lehre sowie der Lenkungskreis Qualität für übergreifende Themen, für Schnittstellen und für die Verwaltung. Der Lenkungskreis Qualität ist ein Senatsausschuss und tagt zweimal im Semester. Zur Zeit werden seine Aufgaben und seine Arbeitsweise neu ausgerichtet. Die aus dem KVP- Projekt entstandenen Prozesslisten mit mehreren hundert Einzelpositionen haben sich als kaum handhabbar erwie- sen. Der Lenkungskreis Qualität möchte als „Offenes Ohr“ wirken, an das Anregungen und Beschwerden jeglicher Art gerichtet werden können, und der als Vermittler fungiert zwi- schen denen, die einen Missstand erkennen, und denen, die das Problem lösen können. Er sieht seine Aufgabe insbeson- dere in der Verbesserung abteilungs- oder fakultätsübergrei- fender Prozesse. Maßnahmenpakete zur Verbesserung wer- den erstellt und nachverfolgt. In den vergangenen Jahren wurden mit Hilfe der kontinuier- lichen Prozesskontrolle und Prozessverbesserung (KVP) die Prozesse der Verwaltung untersucht und erfolgreich optimiert, zum Teil unterstützt durch externe Berater, zum Teil durch ein intern zur Verfügung stehendes KVP-Moderatoren-Team. Es hat sich gezeigt, dass nach Abschluss des KVP-Projekts die internen KVP-Moderatoren in der Hochschule nur noch selten für Projekte angefordert werden. Mit dem KVP-Projekt konnte jedoch eine Entspannung der wahrgenommenen Überlastungssituation in der Verwaltung erreicht werden. So- mit kann jetzt die Vorbereitung auf die Systemakkreditierung in den Blick genommen werden. Hierfür ist eine enge Abstim- mung mit den Studienkommissionen notwendig.

Pages