Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2011-2012

12  «  Jahresbericht 2011 – 2012 Bereitstellung zentraler Ressourcen Die Speicherkapazität des zentralen Filers wurde um den Faktor drei erhöht. Dies war dringend notwendig da es im- mer wieder zu Engpässen gekommen ist. Mit dem Ausbau konnte auch durch die Verwendung von leistungsfähigeren Platten das Antwortverhalten und damit die Geschwindigkeit von einigen Diensten deutlich verbessert werden. Die Umstellung des Exchangeserver auf Version 2010 wurde abgeschlossen. Ein Sicherheitsaudit einer externen Firma wurde für die wich- tigsten Komponenten und Dienste durchgeführt und hat kei- nerlei Sicherheitslücken aufgezeigt. Änderungen bei RZ-Diensten Für die Bearbeitung von verschiedensten Problemfällen im Zusammenhang mit Betrieb und Nutzung von DV-Diensten wurde ein Trouble-Ticket-System – zunächst im Testbetrieb – eingeführt. Nach Abschluss der entsprechenden Rege- lungen zwischen Hochschulleitung und Personalrat konnte das System in Produktionsbetrieb gehen. Damit ist eine Ver- besserung der Behandlung von Fehlern und Problemfällen möglich, unter anderem kann der Benutzer den Bearbei- tungszustand eines gemeldeten Fehlers (Trouble Tickets) je- derzeit verfolgen, die Bearbeiter von Trouble Tickets können sich über das System sehr gut untereinander in der Bearbei- tung eines Falls abstimmen. WEB-basierende Dienste Alle wichtigen Anwendungen wurden in einem WEB-Portal integriert und sind mit einer einmaligen Anmeldung (single sign on) benutzbar. Ein Benutzer meldet sich dann unter seiner Hochschul-Benutzerkennung bei diesem WEB-Portal an und bekommt – rollenabhängig – die für ihn sinnvollen Dienste angeboten. Dazu mussten die verschiedenen vor- handenen Systeme in das WEB-Portal integriert werden. WIN7 als Client-Betriebssystem Alle Rechner-Pools sind auf Windows 7 als Betriebssystem umgestellt. Auch bei den meisten Rechnern in den Fakul- täten ist die Umstellung auf Windows 7 und Office 2010 ab- geschlossen. Ausnahmen sind noch Systeme die aufgrund ihrer speziellen Hard- und/oder Softwarekonfiguration noch nicht umgestellt werden können. Die Rechner der Zentralver- waltung können erst umgestellt werden, wenn die Kompati- bilität der Fachverfahren mit der neuen Betriebssystemver- sion sichergestellt ist. TK-Anlage Sowohl am Standort Stadtmitte als auch am Standort Göp- pingen wurden neue Telefonanlagen installiert. Diese Instal- lationen sowie die Integration von Diensten dieser Anlagen in die vorhandene Exchange/Outlook-Groupware wurden vom Rechenzentrum in großem Umfang unterstützt. Prüfung durch das Staatliche Rechnungsprüfungsamt Im Sommersemester fand unter anderem eine Prüfung der IT der Hochschule durch Staatliche Rechungsprüfungsamt statt. Die Bereitstellung der vom Prüfungsteam gewünschten Informationen und Unterlagen hat ein erhebliches Zeitkon- tingent beansprucht. Weitere Informationen Ausführliche Informationen und Details über Neuerungen sowie Standard-Dienste im Rechenzentrum werden jeweils aktuell über die WEB-Seiten des Rechenzentrums publiziert. RECHENZENTRUM Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Ulrich Nepustil, Leiter Rechenzentrum studium und lehre

Pages