Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät wirtschaftsingenieurwesen Jahresbericht 2010 – 2011  »  69 Studiensemester im Ausland wurden durch Studierende der Hochschule Esslingen an folgenden Partnerhochschulen be- gonnen: Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM) in Guadalajara Mexiko, an der Universi- ty of Alabama at Birmingham in den USA sowie an der Lin- köping University in Schweden. Als Incomings konnten Gaststudierende von der ITESM aus Mexiko und der Hanyang University aus Südkorea in der Fa- kultät begrüßt werden. Kooperation mit Hanyang University, Korea Prof. Dr. Michael Flad Mit dem Sommersemester 2011 erweiterte die Hochschu- le Esslingen ihr internationales Netzwerk durch eine neue Kooperation mit einer der besten Hochschulen Südkoreas, der Hanyang University in Seoul. Die Fakultät Wirtschafts- ingenieurwesen ist auf Seiten der Hochschule Esslingen fe- derführend. Die erste Incoming-Studierende konnte bereits im Sommersemester 2011 an der Fakultät begrüßt werden, weitere Incoming-Studierende werden für die kommenden Semester erwartet. Im Gegenzug wird im Wintersemester 2011/12 der erste Studierende der Hochschule Esslingen an der Hanyang University ein Auslandssemester absolvieren. Die Kooperation mit der Partnerhochschule in Seoul soll zu- dem im Wintersemester 2011/12 durch einen Besuch einer Delegation der Hochschule Esslingen gefestigt werden. Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen ist dabei durch den Ko- operationsbeauftragten, Prof. Dr. Michael Flad, vertreten. Institute und Labore Institut für Business Process Management  Prof. Dr. Thomas Rodach Das Institut für Business Process Management unterstützte die Lehraktivitäten in den Studiengängen. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Durchführung von interdisziplinären Pro- jekten, bei denen Studierende höherer Semester aktuelle Fragestellungen aus der Praxis bearbeiteten. Durch die Zu- sammenarbeit mit renommierten Unternehmen ist Praxis- nähe und Praxisrelevanz der in den Projekten bearbeiteten Fragestellungen garantiert. Das übergreifende Forschungsprojekt „Purchase Perfor- mance Measurement – Methoden zum Best-in-Class Sup- plier Relationship Management“ wurde erfolgreich mit der Publikation der Ergebnisse beendet. Ein Nachfolgeprojekt befindet sich in der Planung. DV-Labor  Prof. Dr.-Ing. Ulrich Nepustil Nachdem in der Vergangenheit umfangreiche Erweiterungen in den Rechnerpools vorgenommen wurden, lag der Schwer- punkt im vergangenen Jahr darin, die Pools zu warten. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Unterstützung bei Lehrveranstaltungen sowie Betreuung der Studierenden und Unterstützung des Rechenzentrums bei der Restrukturie- rung des Hochschulnetzes. Personal Die Personalsituation ist nach wie vor angespannt. Die er- folgreiche Aufbauarbeit war nur möglich durch das hohe En- gagement und die große Einsatzbereitschaft aller Beteiligten. Allen diesen Personen sei hiermit herzlich gedankt. Zwei neuberufene Professoren traten im Berichtszeitraum Ihre Lehrtätigkeit in der Fakultät an. Dank ihres großen En- gagements konnten sich die beiden neuen Kollegen sehr schnell einarbeiten und so zu einer Entlastung der Personal- situation beitragen. Weiterhin wurde die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen im Bereich der Lehre unterstützt durch Serviceleistungen von Professoren der Fakultäten Betriebswirtschaft, Grundlagen sowie Mechatronik und Elektrotechnik. Zahlreiche Lehrver- anstaltungen wurden von Lehrbeauftragten übernommen. Der Gewinnung und Betreuung der Lehrbeauftragten kommt daher besondere Bedeutung zu. Lehrbeauftragte Prof. Dr. badreddin Abolmaali Die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Fakultät Wirt- schaftsingenieurwesen und erfahrenen Dozenten aus Wirt- schaft und Industrie konnte erfolgreich weitergeführt wer- den. Im Wintersemester 2010 übernahmen 22 Lehrbeauftragte mit insgesamt 72 Semesterwochenstunden etwa ein Drittel der in der Fakultät angebotenen Lehrveranstaltungen. Im Sommersemester 2011 sank die Zahl der Lehrbeauftragten aufgrund einer neu besetzten Professur auf 16 (darunter fünf