Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät maschinenbau 54  «  Jahresbericht 2010 – 2011 Aufgabenstellungen in den Laboren, in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und der Industrie erfolgreich bearbeitet.Bachelor-Abschlussarbeiten werden weiterhin fast ausschließlich in der Industrie durchgeführt. Regelmäßige Absolvententreffen haben in der Fakultät Ma- schinenbau seit langem Tradition und erfreuen sich großer Beliebtheit. Im Mai 2011 wurde dieses Treffen in das Alumni- Fest der Hochschule integriert. Forschung und Entwicklung Im Rahmen des Großgeräte-Antrages „Multisensorkoordi- natenmessmaschine“ (Prof. Horn) wurde eine Zeiss-Koordi- natenmessmaschine ACCURA II beschafft und ein entspre- chender Messraum eingerichtet. Forschungsarbeiten auf dem Gebiet Medizintechnik im Be- reich der Knochendichtesimulation (Prof. Mastel) wurden weitergeführt. Die Arbeiten im Rahmen des Forschungsan- trags von ProINNO II (Prof. Mastel) zum Thema „Entwick- lung eines neuartigen Wirbelimplantats“ wurden beendet. Die Aktivitäten im Rahmen der Promotion der Laborassi- stenten in Zusammenarbeit mit den Universitäten Ilmenau bzw. mit Rostock wurden intensiv weitervorangetrieben. Es wurden im Zeitraum 2010/2011 weiterhin die Forschungs- projekte Trinkwasserspeicher(Prof. Fischer), Experimentelle und numerische Untersuchung des Wärmehaushalts von mediterranen Landschnecken(Prof. Gärtner/Prof. Rösler), Konzeption und Erprobung eines Mikroblockheizkraftwerkes (Prof. Gärtner), Konzeption und Erprobung eines Prüfverfah- rens für Laborabzüge(Prof. Gärtner), Entwicklung und Er- probung eines Splitterschutzes (Prof. Gärtner), Entwicklung von besonders langlebigen und an physiologische Eigen- schaften angepassten Stimmprothesen(Prof. Rösler), CFD- Simulation von kristallinen Harnstoffablagerungen mit Fo- kus auf Verdunstungs- und Übersättigungsprozess bei HWL (AdBlue®)-Dosierung(Prof. Rösler), Assistenzsysteme für leistungseingeschränkte Mitarbeiter in der manuellen Mon- tage, (Prof. Hörz), Konzepte zur Simulation von Knochen- umbauprozessen mittels FEM(Prof. Mastel), Entwicklung eines alkalischen Elektrolyseurs,(Prof. Czarnetzki), Druck- luftrohleitungssysteme(Prof. Czarnetzki) bearbeitet. Internationalisierung Die Fakultät pflegt weiterhin sehr intensive Kontakte zu aus- gewählten internationalen Partnerhochschulen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit kommt es regelmäßig zum Aus- tausch von Professoren und Studierenden in Form von Ex- kursionen, Praktika und Studiensemestern. Das vom DAAD finanzierte ERASMUS Programm “User friendly innovations and design for senior citizens” in Jyväs- kylä, Finnland konnte erneut sehr erfolgreich durchgeführt werden und wird auch im nächsten Jahr fortgesetzt. Koopera- tionspartner sind die Westsächsische Hochschule Zwickau, JyväskylänAmmattikorkeakoulu JAMK, UniversitateaTehnica- din Cluj-Napoka, Universitat Politecnica de CatalanyaUniver- sita degli Studi di Trento und dieHochschule Esslingen. Trotz der Problematik, dass die verkürzte Studiendauer und die Modularisierung der Bachelor-Studiengänge eine zeit- neutrale Integration eines Auslandssemesters erschwert, ist die Zahl der Outgoings der Fakultät Maschinenbau im Be- richtszeitraum weiterhin leicht steigend. Es wurden mit gutem Erfolg im Berichtszeitraum englisch- sprachige Vorlesungen im Bachelor-Studiengang angeboten. Es ist dabei besonders zu berücksichtigen, dass auch inlän- dische Studierende diese Angebote gerne nutzen.Aufgrund der positiven Resonanz wird die Erweiterung des Angebotes an englischsprachigen Vorlesungen geprüft. Es ist beabsich- tigt, im Umfang eines gesamten Semesters, englischspra- chige Lehrinhalte anzubieten. Labore Der Bedarf an Laborfläche ist durch die Ausweitung des Lehr- angebotes gestiegen. Da eine Erweiterung der Laborfläche kurzfristig nicht möglich ist, wurde eine neue Laborraumver- teilung im Konsens mit allen Laborleitern und Betroffenen erstellt und durch aufwendige Umzugsmaßnahmen umge- setzt. Im Labor für Wärme- und Strömungstechnik (LWS) wurden durch umfangreiche Umbaumaßnahmen neue Prüfräume erstellt. Es ist nun möglich, in definierten Umgebungsbedin- gen Prüfstände für Wärmepumpen und Laborabzüge zu be- treiben.Im Berichtszeitraum war das LWS besonders durch die Betreuung einer großen Zahl von Projektarbeiten in An- spruch genommen. Im Labor für Konstruktion und Simulation (LKS) wurde die vorhandene Soft- und Hardware aktualisiert. Im Bereich der Software ist die derzeitige einheitliche Installation für die CAD-Ausbildung und zur konstruktionsbegleitenden Be- rechnung PTC WILDFIRE Rev. 4.0 und Rev.5.0, FEM-Software ANSYS Release 12.1 und 13.0 inkl. WORKBENCH–Umge- bung, MDESIGN 2010 und Kisssoft. Die Software der Firma MaterialiseMimics und 3-matic zur für Flächenrückführung, Reverse Engineering findet erfolgreiche Anwendung in Ma- sterprojekten und der FE-Vorlesung.Die Maschinenbauhard- ware wurde großflächig über den CAD/CAM-Arbeitskreis erneuert. Insgesamt wurden 40 HP Z400 Workstations mit