Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

Jahresbericht 2010 – 2011  »  53 Dekan Prof. Dr.-Ing. Walter Czarnetzki fakultät maschinenbau fakultät maschinenbau mb Das in den letzten Jahren schon sehr hohe Niveau der Be- werberzahlen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau konnte weiter gesteigert werden. Die hohe Attraktivität des Studienganges ist auf eine breite, wissenschaftlich fundierte Grundlagenausbildung, das breite Anwendungsspektrum und die hohe Praxisorientierung zurückzuführen. Die wirt- schaftliche Gesamterholung hat den Bedarf und die Nach- frage nach Maschinenbau-Absolventen noch weiter erhöht, so dass ein adäquater Berufseinstieg für alle Absolventen ermöglicht werden konnte. Die Fakultät bietet mit dem konsekutiven Studiengang „De- sign and Development for Mechanical and Automotive En- gineering“ einen überregionalund international etablierten Masterstudiengang an. Dieser soll durch weitere Angebote ergänzt werden. Lehre Das Lehrangebot des im Sommersemester zweizügigen und im Wintersemester dreizügigen Bachelor-Studiengang „Ma- schinenbau“ mit den Schwerpunkten „Entwicklung und Kon- struktion“ sowie „Entwicklung und Produktion“ ist gut eta- bliert und wird von den Studierenden und den einstellenden Betrieben als wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizie- rende Ausbildung gelobt. Der von den Fakultäten Fahrzeugtechnik und Maschinenbau gemeinsam getragene Master-Studiengang „Design and De- velopment in Automotive and Mechanical Engineering“ist überregional und international etabliert.Besonders für die Bachelor-Absolventen der Ingenieur-Studiengänge der Hoch- schule Esslingen soll das Angebot an weiteren konsekutiven Master-Studiengängen erweitert werden. Umfangreiche Evaluationen am Ende der Semester ergaben auch dieses Mal wieder gute bis sehr gute Ergebnisse. Das hohe Ausbildungsniveau konnte in Rankings der überregio- nalen Presse stets durch vordere Plätze belegt werden. Die Fakultät bemüht sich verstärkt, ihre Studierenden mit Stipendien zu versorgen. Unter anderem wurde mit Firmen der regionalen Industrie ein Südweststipendium eingerich- tet, bei dem die Firmen die Studiengebühren für Studierende übernehmen. Die ersten Deutschlandstipendien wurden im Wintersemester 2011/12 vergeben. Zurzeit sind zwei Stu- dierende Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Rahmen studentischer Projektarbeiten wurden von Stu- dierenden mit großem Engagement sehr anspruchsvolle