Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät graduate school 48  «  Jahresbericht 2010– 2011 Studiengang MEng in Design and   Development in Automotive and Mechancial Engineering (DDM) Im September 2010 startete der Studiengang in die dritte Run- de. Der Studiengang ist mit 24 Studiereden aus 11verschie- denen Ländern (Argentinien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Kazakhstan, Mexiko, Tunesien, Türkei und Ukraine) wiederholt international belegt, der größte Anteil der Studierenden kommt jedoch aus Deutschland. Die Bewerberzahl für den kommenden Jahrgang (2011/2012) liegt mit 312 schriftlichen etwas unter der Zahl der 370 schriftlichen Bewerbungen vom Vorjahr. Auffallend ist das außerordentlich große Interesse der deutschen Bewerber bzw. der Absolventen aus dem eigenen Haus. Der Anteil ausländischer Studierender liegt bei 62%. Aus den Bewer- bungen wurden 39 Kandidaten zugelassen. Davon haben 31 den Studienplatz angenommen und werden zum Winterse- mester 2011/12 ihr Studium beginnen. Im Februar 2011 haben fast alle Studienanfänger – einige mit Verzögerung im Sommersemester 2011 – des 2. Jahrgangs vom Herbst 2009 ihr Studium mit der Graduierung abge- schlossen. Die Durchschnittsnote des Jahrganges war 1,9. Ein Deutscher bekam einen Preis der Fa. Festo, einen wei- teren Preis erhielt ein Tunesier als bester Absolvent seines Jahrgangs. Mehr als die Hälfte der Absolventen (12 von 21) hat eine Anstellung in Deutschland begonnen. Studiengang MBA in International Industrial Management (MBA) Der Masterstudiengang „International Industrial Manage- ment“ beginnt jedes Jahr im Wintersemester und startete mit dem 13. Durchgang im Wintersemester 2010/11 mit 17 belegten Studienplätzen. Die Studierenden kamen aus 12 ver- schiedenen Ländern (Bulgarien, Brasilien, China, Indien, Jor- danien, Indonesien, Korea, Mexiko, Peru, Spanien, Thailand, Türkei). Der Anteil ausländischer Studierender liegt bei 100%. Im Durchschnitt sprechen die Studierenden drei bis vier Spra- chen. Das Durchschnittsalter beträgt 28 Jahre, die Berufser- fahrung im Schnitt 5 Jahre. Dieser MBA-Jahrgang beendet sein Studium im Wintersemester 2011/12. Die bereits eingeleitete Fokussierung auf Ingenieure mit Ma- nagementambitionen wurde fortgesetzt. Mehr als drei Viertel der Studierenden hat einen technischen Hintergrund. Während des Frühjahrs 2011 fand die Akquisition für den 14. Durchgang statt. Zum jetzigen Zeitpunkt (September 2011) kann davon ausgegangen werden, dass nahezu alle Plätze (25) belegt werden können. Die endgültige Zahl steht immer erst kurz vor Semesterbeginn fest, da es aufgrund der Visaertei- lung oder aus finanziellen Gründen zu kurzfristigen Absagen kommen kann. Der Jahrgang 2011-13 ist der vierte Jahrgang, der die neue Studi- en- und Prüfungsordnung mit der Modularisierung aller Fächer und ECTS, durchlief. Die Erfahrungen zeigen, dass die durch- geführten Änderungen und Feinjustierungen erfolgreich sind. Forschung und Entwicklung Die F&E Aktiviäten sind in den grundständigen Studiengängen angesiedelt. In den Masterprogrammen gelten die gleichen Gesetzmäßigkeiten wie an der gesamten Hochschule. Die zahl- reichen praxisnahen Dienstleistungen im Rahmen der Stein- beisaktivitäten konkurrieren mit den Forschungsaktiviäten. Internationalisierung Die Graduate School ist nach wie vor die Institution, die die Internationalität der Hochschule repräsentiert. Labore, Institute Die Graduate School betreibt keine eigenen Labore sondern greift auf die gut ausgestatteten Labore der die Lehre tra- genden Fakultäten zurück. Personal Die Stellenanzahl in der Graduate School ist gleichbleibend bei 3,75 Stellen. Ausblick Die Ingenieurmaster MEng in Automotive Systems und De- sign and Development in Automotive and Mechanical Engi- neering sind sowohl von deutschen Bewerbern als auch von internationalen Bewerbern sehr gut nachgefragt. Die Berwer- berzahl übersteigt die Anzahl Studienplätze deutlich und es kann mit einer Fortschreibung dieses Trends gerechnet wer- den. Auch die Studierendenzahl beim MBA ist zufriedenstel- lend. Hier greifen offensichtlich Schritt für Schritt die verbes- serten Marketinganstrengungen über stetige Alumniarbeit und dem Versuch der persönlichen Ansprache von Organisa- tionen und Firmen. Der Webauftritt der Graduate School wurde komplett überar- beitet und an die besonderen Anforderungen für die Graduate School angepasst. Die Webseite ist das mit Abstand wichtigste Marketinginstrument für die internationalen Masterstudien- gänge. Auch in modernen Social Networks wie Facebook, Twit- ter & Co. ist die Graduate School mittlerweile vertreten; auf diese Art wird versucht, die Attraktivität zeitgemäß weiter zu steigern. Sowohl die aktuelle Gestaltung als auch die Erreich- barkeit durch Suchmaschinen sind Aufgaben, die eine konti- nuierliche Pflege erfordern. Dies war Anlass, für diese Aufgabe entprechende Personalkapazität dauerhaft zu reservieren. Publikationen, Vorträge, Messebeteiligungen, siehe Anlage, Seite 135.