Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät grundlagen 46  «  Jahresbericht 2010 – 2011 Personal Durch die Neuberufung von Prof. Dr. Frédéric Weller, Prof. Dr. Frank Seelisch und Prof. Dr. Ralf Rothfuß als Nachfolger der Professoren Bauer, Mohr und Abel wurde der personelle Umbruch in der Mathematik abgeschlossen. Die erfolgreiche Antragstellung im Rahmen des Professorinnenprogramms durch Prof. Dr. Karin Melzer hat eine vorgezogene Nachfol- geregelung in der Physik mit der Berufung von Dr. Ulrich Braunmiller ermöglicht. Ebenfalls aus dem Professorinnen- programm ist die Stelle von Michaela Zepezauer finanziert. Sie kümmert sich schwerpunktmäßig um E-Learning. Die beiden halben Mitarbeiterstellen in der Ingenieurpädago- gik sind durch Manuela Linsner und Doris Ebner besetzt. Ausblick Die Bewerbersituation in der Ingenieurpädagogik ist bereits mehr als befriedigend. Trotzdem werden wir durch den Aus- bau von Schulpatenschaften mit Beruflichen Schulen das In- teresse an der Lehrerausbildung weiter fördern und die Ver- antwortung für diesen Studiengang auf mehrere Schultern verteilen. Nachdem durch die Neuberufungen der personelle Umbruch in der Mathematik abgeschlossen ist, stehen nun personelle Veränderungen in der Physik an. Hier muss unbedingt sicher- gestellt werden, dass die Grundlagenvorlesungen in Physik in der Regel an allen Standorten durch Kollegen abgedeckt werden können. Die Vergabe von Lehraufträgen für Grundla- genvorlesungen sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen. Die Fakultät Grundlagen hat sich vorgenommen, am Stand- ort Göppingen die Physiksammlung im Blick auf die Physik- vorlesungen in der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen um einige Experimente zu erweitern. In der Fakultät Informationstechnik haben Studierende ab dem Wintersemester 2011/12 im Rahmen des Studienmodells individueller Geschwindigkeit die Möglichkeit, die Studienbe- lastung im Grundstudium pro Semester zu reduzieren und dafür eine längere Gesamtstudienzeit in Kauf zu nehmen. Es ist dabei möglich, die Studieninhalte, die bisher im Umfang von 30 Credit Points in einem Semester zu erbringen waren, auf zwei Semester zu verteilen. Unsere Fakultät wird sich an diesem Modell aktiv beteiligen. Es ist zu hoffen, dass der Netzwerkantrag INLINE der Hoch- schulen in Baden-Württemberg zur Verbesserung der Lehre erfolgreich ist. Die Hochschule Esslingen möchte sich dabei an den Schwerpunktbereichen „Fachdidaktik Physik/Che- mie“, „Entwicklung von Instrumenten zur Kompetenzdiagno- se“ und „Methodik selbstgesteuerten Lernens und Arbeitens“ beteiligen. In allen diesen Bereichen ist eine Beteiligung der Fakultät Grundlagen geplant. In den vergangenen Jahren wurde ein Großteil der Drittmittel der Fakultät Grundlagen von Prof. Dr. Renate Hiesgen ein- geworben. Insbesondere durch die Neuberufungen wäre es wünschenswert, dass sich in Zukunft weitere Kollegen am Einwerben von Forschungsmitteln beteiligen. Vorträge, Veröffentlichungen, Veranstaltungen, siehe Anlage, Seite 132 ff