Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät betriebswirtschaft Jahresbericht 2010– 2011  »  37 in einem Bereich, der fachlich eine Nähe zum Erststudium aufweist, sind zwischenzeitlich einige Studierende direkt als Innovationsmanager in den Beruf eingestiegen. Institute Institut für Marketing & Entrepreneurship (IME) - Prof. Dr. Dr. h.c. (KNUTD) Helmut Kohlert Am Institut wurden im Wintersemester 2010/11 und im Som- mersemester 2011 eine Bachelorarbeit und sechs Masterar- beiten betreut sowie die dazu gehörenden Kolloquien durch- geführt. Schwerpunkt der Arbeit im Wintersemester 2010/11 lag in der Konstituierung und Vermarktung der hochschulweiten Plattform „Forum Mittelstand und Bank“ als kooperatives Projekt der Volksbank Esslingen eG und dem Institut für Marketing und Entrepreneurship (IME). Das Forum Mittel- stand und Bank bietet eine bislang einzigartige Plattform für den gegenseitigen Austausch zwischen Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Esslingen und Unternehmern aus der Region. Die erste Veranstaltung „Forum Mittelstand und Bank“ am 30.03.2011 hatte die Erwartungen bei weitem übertroffen und so konnten annähernd hundert Gäste be- grüßt werden. Derzeit plant das IME die zweite Veranstal- tungsrunde für November 2011. Institut für Change Management und Innova- tion (CMI) - Prof. Dr. Dr. h.c. (KNUTD) Dietmar Vahs Am CMI wurden im Berichtszeitraum vier Bachelor-Arbeiten und vier Master-Arbeiten betreut sowie die dazu gehörenden Kolloquien durchgeführt. Einen Schwerpunkt des CMI bilden auch im Berichtszeit- raum die empirischen Forschungen und Arbeiten von Stu- dierenden. Die Ergebnisse der Ende Juni gestarteten Studie „Berufsbild Innovationsmanager in mittelständischen Un- ternehmen“ konnten ausgewertet und analysiert werden. An dieser Studie beteiligten sich 98 überwiegend mittelstän- disch geprägte Unternehmen in ganz Baden-Württemberg. Dies zeigt das große Interesse an dem Themenschwerpunkt Innovationsmanagement. Das zugehörige Management Summary wurde den Teilnehmern der Studie zur Verfügung gestellt. Außerdem konnten ein Artikel im spektrum und ein Artikel in der [zifp veröffentlicht werden. Zudem fanden Fach- vorträge in Berlin und Aalen statt. Im Berichtszeitraum wurden mehrere Praxis-Vorträge zum Thema Innovationsmanagement organisiert, unter anderem mit Referenten der Firmen Porsche, Philips, Hewlett Packard und Daimler. Die Vorträge stießen auf große Resonanz und zeigten die zunehmende Bedeutung des Innovationsma- nagement in Unternehmen. Anfang März organisierte das CMI eine Werksbesichtung bei der Firma Trigema für BW-Studierende. Highlights war die abschließende Diskussionsrunde mit dem Geschäftsführer, Dipl.-Kfm. Wolfgang Grupp. Im Rahmen der Recherchen zu den Themen Prozessma- nagement, Organisationsentwicklung, Krankenhausma- nagement, Personalentwicklung, Innovationsmanagement, Change Management und Projektmanagement wurde die Literaturdatenbank des CMI weiter ausgebaut. Sie umfasst aktuell ca. 1.680 Artikel. Zeitgleich wurde die Absolventenda- tenbank des CMI auf 114 Datensätze erweitert. Institut für Produktionsmanagement,   Logistik, QM (IPL) - Prof. Dr. Dieter Kluck Eine starke Industrieorientierung gewährleistete eine praxis- nahe Ausbildung der Studenten. Unser Ziel ist es den Un- ternehmen hervorragend ausgebildete Absolventen in den Bereichen Produktionsmanagement, Logistik, Einkauf und Qualitätsmanagement zur Verfügung zu stellen. Das IPL betreut Studierende in den oben genannten Be- reichen bei Bachelor- und Masterarbeiten. Der Abschluss der Bachelorarbeiten erfolgt mit einem gemeinsamen Kol- loquium mit anschließender Diskussion. So können unsere Absolventen die Aufgaben-stellungen anderer Unternehmen und die Herangehensweise der Kollegen kennenlernen. Im Materstudiengang IMM wurden durch das Institut IPL im Modul „Anforderung und Bewertung von innovativen Pro- duktionstechnologien“ drei Projekte betreut. ## Layoutplanung und deren Umsetzung in einer Stanzerei in Pforzheim ## (Materialfluß, Wertstrom, Technische Sauberkeit) ## Innovationspotentiale bei Konsumgüter- und Energie- dienstleistern ## (100 Verbesserungsmöglichkeiten eines Akku-Schrau- bers, Dampfbügeleisens bis hin zur Energieversorgung kleinerer Gemeinden) ## Anforderungen an E-Mobilität (Zusatzfunktionen und Zusatznutzen durch E-PKWs, Möglichkeiten der Enegie- zuführung, E-Car-Konzepte und deren Infrastruktur). Im Maschinenlabor wurde mit der DMG 635 Ecu CNC-Fräs- maschine den Studierenden von TBB und WIB im Bereich der Maschinenlehre die Funktionsweise der technischen Komponenten erläutert und Teile bearbeitet. Hier lernten die Studierenden die Zusammenhänge von der Umsetzung in die Programmierung bis hin zum fertigen Teil. Die anschließende Maß- und Toleranzkontrolle fand im QM- Labor statt.