Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

fakultät betriebswirtschaft 36  «  Jahresbericht 2010 – 2011 Schweden und Italien. Im Hinblick auf die Reakkreditierung wurden die AbsolventInnen gebeten, die Studierbarkeit des Studiengangs zu bewerten. 31 % der Befragten hielten den Studiengang für „studierbar mit Einschränkungen“, 69 % für „gut studierbar“. Bachelor-studiengang Wirtschaftsingenieur- wesen (WIB)  Prof. Dr. Anton Haberkern Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bietet 40 Stu- dienplätze pro Semester an. Zum Wintersemester 2010/11 lagen für diese Plätze 1.011 Hauptanträge von Studienbewer- berinnen und -bewerbern vor. Zum Sommersemester 2011 waren es 518 Hauptanträge. Dies hat zu einem Numerus Clausus von 1,8 bzw. 2,4 in den beiden Semestern des Be- richtszeitraumes geführt. Der Studiengang gehört damit zu den am stärksten nachgefragten der Hochschule Esslingen. Im Ranking der Wirtschaftswoche (April 2011) liegt der Stu- diengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Esslin- gen deutschlandweit auf Platz 2. Im Ranking des CHE, ver- öffentlicht im Studienführer der ZEIT lag der Studiengang in den Kategorien Studierbarkeit, Studiensituation insgesamt und Praxisbezug in der Spitzengruppe. Am 20. Oktober 2011 feierte die Fakultät Betriebswirtschaft das 40-jährige Bestehen ihres Studiengangs Wirtschaftsinge- nieurwesen mit einer Jubiläumsfeier unter dem Motto „40 Jahre Wirtschaftsingenieure aus Esslingen“. Zum Sommersemester 2011 trat die Reform der Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsinge- nieurwesen in Kraft, die die gewonnenen Erfahrungen seit Einführung des Bachelor-Studiums im Curriculum umsetzt. Es konnten wichtige Verbesserungen in der zeitlichen Abfol- ge und inhaltlichen Abstimmung von Vorlesungen, Übungen und Projektarbeiten realisiert werden, die zuvor von Profes- sorInnen und Studierenden intensiv diskutiert und vom Fa- kultätsrat beschlossen wurden. Zu einer wichtigen Lehrveranstaltung im Bachelor-Studi- engang Wirtschaftsingenieurwesen hat sich das Projekt im vierten Semester entwickelt. Hier bearbeiten die Studieren- den in Kleingruppen individuelle Aufgabenstellungen und wenden dabei nicht nur ihr bereits erworbenes technisches und betriebswirtschaftliches Wissen an, sondern setzen vor allem auch die in Vorlesung und Übung gelernte Methode des Projektmanagements praktisch um. Aufgrund der guten Unternehmenskontakte der Fakultät ist es zunehmend mög- lich, reale Aufgabenstellungen aus der Industrie als Projekte zu bearbeiten. Typische Themen sind die Wertanalyse beste- hender Produkte oder die Neukonzeption von Produkten, wenn eine starke Verzahnung von technischen und wirt- schaftlichen Anforderungen vorliegt. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der zunehmend in diesen Pro- jekten realisiert wird, ist die interdisziplinäre Zusammenar- beit der Studierenden aus mehreren Fakultäten. Regelmäßig werden Aufgabenstellungen gemeinsam von Studierenden des Wirtschaftsingenieurwesens und des Maschinenbaus bearbeitet. Wichtige Voraussetzung für die gute Kooperation zwischen diesen beiden Studiengängen ist, dass sich beide am Standort Esslingen befinden. So können Professoren und Studierende auf vielen Ebenen (Vorlesungen, Labore, Fachta- gungen, Firmenmessen, usw.) zusammen arbeiten. Ein zentrales Ziel des Studiengangs Wirtschaftsingenieur- wesen ist es auch, dass die Studierenden internationale und interkulturelle Erfahrungen in praktischer Form während des Studiums machen. Neben den traditionell hohen Zahlen an Auslandsstudien- und Auslands-Praxissemestern werden seit zwei Jahren auch „International Cooperation Projects“ mit ausländischen Partnerhochschulen angeboten. Diese finden mittlerweile jedes Semester statt und ermöglichen den Studierenden auch kürzere Auslandsphasen, parallel zum regulären Studiensemester in Esslingen. In den Pro- jektgruppen bearbeiten Studierende aus mehreren Ländern zusammen die von einem Partnerunternehmen vorgegebene Aufgabenstellung. Die Kommunikation und Dokumentati- on erfolgt von Anfang bis Ende in englischer Sprache. Von den Studierenden werden diese Projekte oft als besonders arbeitsintensiv und anstrengend, aber auch als besonders wertvoll und intensiv im Lernerfolg beschrieben. Masterstudiengang Innovationsmanagement  Prof. Dr. Frank-Andreas Schittenhelm Der Studiengang Innovationsmanagement mit dem Ab- schluss Master of Science der Fakultät Betriebswirtschaft (BW) hat seine Marktposition weiter gefestigt, die Bewer- berzahlen sind konstant gut und liegen weiterhin bei über 50 Studierenden auf die 15 Studienplätze. Die Bewerbung des Studiengangs fokussiert auf Studierenden betriebswirt- schaftlicher und technischer Fachrichtungen. Tatsächlich verfügen die Studierenden des Innovationsmanagement über sehr unterschiedliche fachliche Hintergründe. Es ist gelungen, diese inhomogene Zusammensetzung des Studi- engangs auch in den vergangenen Semestern beizubehalten. Bewerber, die bereits ihr Erststudium an der Hochschule Esslingen abgelegt haben, haben prozentual zugenommen. Die routinemäßigen Evaluierungen der einzelnen Veranstal- tungen sowie offene Feedback-Runden, an denen sich alle Studierenden beteiligten, wurden weiter durchgeführt. Wei- tere organisatorische Verbesserungen konnten so umgesetzt werden. Insbesondere wurde eine eigene Alumni-Plattform geschaffen. Im Rahmen des Studiengangs wurde eine große Umfrage bei fast 100 mittelständischen Unternehmen durchgeführt. Da- raus sind einige Fachartikel und Konferenzbeiträge entstan- den. Zusätzlich wurde zwischenzeitlich die fakultätseigene Fachzeitschrift (Zeitschrift für Innovationsmanagement in Forschung und Praxis zifp) etabliert. Die Berufsaussichten für Studierende des Masterstudien- gangs Innovationsmanagement haben sich weiter verbes- sert. Neben dem Berufseinstiegs nach dem Masterstudium