Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Jahresbericht 2010-2011

anlage publikationen/Projekte/Veranstaltungen/Messen Jahresbericht 2010 – 2011  »  101 iaf energetische systeme  abbildungen, vorträge, messen Arbeiten und Projekte von Studieren- den im Rahmen der Forschung Die Studierenden sind grundsätzlich in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit Projekt-, Bachelor- und Master- arbeiten eingebunden, um eine möglichst praxisnahe und zielorientierte Ausbildung zu ermöglichen. ## U. Kieninger, F. Maute, T. Staiger, S. Tröndle – Klima- windkanal Hot Snail ## M. Geiselhart, M. Higelin – Simulation Hot Snail ## P. Faul, M. Krieger – Messtechnik Hot Snail ## S. Barner, C. Büchle – Reibversuche Splitterschutz ## J. Förtig, S. Jobst, C. Sylvester – Fallversuche Splitter- schutz ## S. Schulz, F. Ruoff – Simulation Laborabzug ## F. Brändle, J.-K. Geist, J. Metzler – Messtechnik Laborab- zug ## G. Appt, M. Osswald, M. Hübner – Erprobung Löschan- lage ## T. Caspers, D. Mähn, M. Ryssel – Notstromaggregat Laufende und im Berichtszeitraum ab- geschlossene öffentlich geförderte Projekte Entwicklung eines Laborabzuges für Feinstaubarbeitsplätze Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Technolo- gie, AiF Berlin Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Ulrich Gärtner Projektbeschreibung: In Zusammenarbeit mit einem Her- steller von Laborabzügen wurde ein neues und innovatives, System für Laborabzüge entwickelt und erprobt. Ziel war, die Handhabung von Feinstäuben in Laborabzügen zu ermögli- chen. Dazu wurden experimentelle Untersuchungen und CFD-Si- mulationen durchgeführt. Ein für die Versuche erforderliches Labor wurde während des Projektes aufgebaut und in Betrieb genommen. Entwicklung eines Hochleistungs-Splitterschutzes Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Technolo- gie, AiF Berlin Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Ulrich Gärtner Projektbeschreibung: In Zusammenarbeit mit einem Her- steller von Schutzkleidung, der DLR Stuttgart und einem Simulationsdienstleister wird ein hocheffizienter Splitter- schutz entwickelt und erprobt. Ziel ist, bei vorgegebenem Rückhaltevermögen das Gewicht zu minimieren. Dazu werden experimentelle Untersuchungen und FEM-Si- mulationen durchgeführt. Ein für die Versuche erforderlicher Prüfstand wurde während des Projektes aufgebaut und in Betrieb genommen. SC-QUPUS – Signalbasiertes Clustering zur qualitätsorien- tierten Prozessüberwachung beim Ultraschallschweißen thermoplastischer Kunststoffprodukte Förderung: Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA) / Landesstiftung Baden-Württemberg Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Günther Fischer Projektbeschreibung: Ultraschall-Schweißprozesse zählen mit zu den effizientesten Verbindungsprozessen bei Kunst- stoffprodukten. Die Einflüsse der Wechselwirkungen vorge- lagerter Prozessstufen mit der erzielten Nahtqualität werden und können derzeit aus logistischen Gründen nicht in den Schweißvorgang mit einbezogen, obwohl aus Erfahrungen bekannt ist, dass ein großer Teil der Qualitätsprobleme beim Ultraschallschweißen aus Schwankungen beim Spritzgießen oder beim Teiletransport herrühren. Aufbauend auf der Erfahrung früherer Forschungsprojekte wurde hier unter Einbezug clusterorientierter Signalverar- beitung ein neuartiges Systemkonzept zur qualitätsbasierten Überwachung von Ultraschall-Schweißprozessen erarbeitet und exemplarisch in die Praxis transferiert. Für die Projekte wurden fünf Mitarbeiter eingestellt: Projekt „Abgassimulation“ Roman Kröker Projekt „Laborabzug“ Artur Kirschenmann 10/2010 Roman Kröker 2011 (nach Abschluss des Projektes Abgassimulation). Projekt „Stimmprothesen“ Jochen Zaiss, Markus Ludwig Projekt „Hot Snail“ Ulf Fischbach Projekt „Splitterschutz“ Oleg Andrejcenko