Fakultät Grundlagen
Prof. Dr.-Ing.
Wolfgang Coenning
Wolfgang Coenning
Functions
    • Prodekan
    • Studiendekan
    • Studiengangleitung - Ingenieurpädagogik Fahrzeugtechnik-Maschinenbau (FMP)
    • Studiengangleitung - Ingenieurpädagogik Elektrotechnik-Informationstechnik (EIP)
    • Studiengangleitung - Ingenieurpädagogik Informationstechnik-Elektrotechnik (IEP)
    • Studiengangleitung - Ingenieurpädagogik Versorgungstechnik-Maschinenbau (VMP)
    • Studiengangleitung - Ingenieurpädagogik Maschinenbau-Automatisierungstechnik (MAP)
    • Senatsmitglied
    • Didaktikbeauftragter
    • Mitglied der Studienkommission
    • Mitglied des Zentralen Prüfungsausschusses
Subjects
Ingenieurpädagogik, Optische Verbindungstechnik, Optoelektronik, Fachdidaktik Technik
Address
Address Flandernstraße 101
73732 Esslingen
Room F 02.214
G 02.109
Email
Phone 0711/397-4390
07161/679-1201
Fax 0711/397-48 4390
07161/679-28 1201
Consultation Hours

Vorlesungsfreie Zeit:

Nur nach Vereinbarung (Raum F02.211/F02.214)

 

Vorlesungszeit WiSe17/18 in Göppingen, Raum G02.109:

Jeweils donnerstags 07:00 - 09:00 Uhr (Anmeldung erbeten)

oder nach Vereinbarung

Special Functions

Leiter des NwT-Bildungshauses


Publications

Venghaus, Herbert; Grote, Norbert (Editors) / Fibre Optic Communication, Key devices, Chapter 10, Passive Devices / Springer Verlag Heidelberg / 2012 und 2017

Career
Nach dem Studium der Elektrotechnik, mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik an der Universität Stuttgart und einem kurzen Industrieaufenthalt, kehrte ich 1987 als wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion an das Institut für Elektrische Nachrichtentechnik der Universität Stuttgart zurück. Nach Abschluss der Dissertation mit dem Thema „Charakterisierung aktiver optischer Wellenleiter mit Hilfe der Vierpoltheorie“, entschloss ich mich, weiter als stellvertretender Institutsleiter am Institut zu bleiben und übernahm 1996 die Leitung des Forschungsbereiches „Optische Nachrichtentechnik“. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurde von mir der Workshop „Optische Nachrichtentechnik“ konzipiert und abgehalten, welcher 2000 mit dem Lehrpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2001 vollzog ich mit dem Einstieg beim „Steckerhersteller“ Diamond GmbH meinen Wechsel in die Industrie. Hier erfolgten die Konzeption und der Aufbau der „Glasfaserschule“ für interne und externe Weiterbildung auf dem Gebiet der optischen Nachrichtentechnik. 2006 wechselte ich als Direkteinsteiger an die Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen zurück in die Lehre. Parallel hierzu war ich als Lehrbeauftragter an den Hochschulen in Aalen und Esslingen tätig. Im Sommer 2008 legte ich mein 2. Staatsexamen (Facultas: Nachrichten- und Energietechnik) zum „Wissenschaftlichen Lehrer“ am staatlichen Seminar für Lehrerausbildung in Stuttgart ab. Den Ruf an die Hochschule Esslingen erhielt ich im Frühjahr 2008.