Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. phil.
Monika Peitz
Fachgebiete
Psychologie für Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Pflege, Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Prävention
Adresse
Raum F 02.204
E-Mail
Telefon 0711/397-4579
Fax 0711/397-48 4579
Sprechstunde

mittwochs von 11.30 - 12.30 Uhr und nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Forschungsschwerpunkte

Sozialpsychiatrie

Soziale Phobie

Case Management bei Depression

Veröffentlichungen

Monographien

Peitz M (2006). Soziale Phobien. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Stangier U, Heidenreich T, Peitz M (2003). Soziale Phobien. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Weinheim: Beltz PVU.

Stangier U, Heidenreich, T, Peitz M (2009). Soziale Phobien. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. 2.Aufl. Weinheim: Beltz PVU.

Beiträge in Sammelbänden

Peitz M (2009). Depresson und Burn-out Prävention. In Amelung V, Bergmann F, Hauth I et al. (Hrsg.) Innovative Konzepte im Versorgungsmanagement von ZNS-Patienten.

Peitz M, Heidenreich T, Stangier U (2002). Kognitive Verhaltensthearpie bei Sozialer Phobie. In Stangier U, Fydrich T (Hrsg.) Soziale Phobie - Soziale Angststörung. Göttingen: Hogrefe.

Gensichen J, Peitz M (2006). Behandlungsoptionen für Depression in der allgemeinmedizinischen Versorgung. In Stoppe B, Bramesfeld A, Schwartz FW (Hrsg.) Volkskrankheit Depression? Berlin: Springer.

Zeitschriftenbeiträge

Peitz M (2009). Volkskrankheit Depression - individuelle Gespräche verbessern Behandlungserfolg. PM-Report 6/09.

Gesichen J, von Korff M, Peitz M et al. (2009). Case Management for depression by health care assistants in small primary care practices -PRoMPT a cluster randomized controlled trial. Annals of Internal Medicine 151:369-378.

Gensichen J, Jager C, Peitz M et al. (2009). Health care assistants in primary care depression management: Role conception, burdening factors and disease conception. Annals of Family Medicine

Peitz M, Gensichen J (2007). Vorausschauender Behandlungsansatz. Behandlungspotentiale für Patienten mit Depression in der allgemeinmedizinischen Versorgung. Gesellschaftspolitische Kommentare, Sonderausgabe 1/07:23-26.

Peitz M, Gensichen J, Gerlach FM(2007). Case Mangerinnen in der hausärzztlichen Versorgung: das PRoMPT-Projekt. Hessisches Ärzteblatt 2/2007:90-91.

Gensichen J, Peitz M, Torge M et al. (2006). Die Depressions-Monitoring-Liste (DeMoL) mit integriertem PHQ-D. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 100: 375-382.

Gerlach FM, Beyer M, Saal K, Peitz M et al. (2006). Neue Perspektiven in der allgemeinmedizinischen Versorgung chronisch Kranker - Wider die Dominaz dees Dringlichen. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 100:345-352.

Torge M, Peitz M, Beyer M et al. (2006). Depressiv Erkrankte erkennen und behandeln. Der Hausarzt 43(5)40-44.

Gensichen J, Torge M, Peitz M et al. (2005). Case Management for the treatment of patients with Major Depression in General Practices. BMC Public Health 5:101.

Mosig-Frey J, Peitz M, Gensichen J. (2005). Depressionen schnell erkennen. praxis nah .Jg.(10):10.

Wndt-Hermainski H, Peitz M, Torge M et al. (2005). Was muss beim Datenmanagement bei einer klinischen Studie beachtet werden? Zeitschrift für Allgemeinmedizin 81:565-570.

Stangier U, Heidenreich T, Peitz M, Lauterbach W, Clark DM (2003). Cognitive therapy for social phobia: individual versus group treatment. Behaviour Research and Therapy, Sep;41(9):991-1007.

Peitz M, Heidenreich T, Stangier U (2000). Kognitive Verhaltenstherapie bei Sozialer Phobie. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation,49,26-32.

Online-Dokumente

Salize Hj, Dressing H, Peitz M (2002). Compulsory Admission and Involuntary Treatment of Mentally Ill Patietns - Legislation and Practice in European Union Member States. Final Report. Brussels: European Commission Health & Consumer Protection Directorate.

http://www.ec.europa.es/health/ph_projects/2000

Publizierte Abstracts und Wissenschaftliche Poster

Peitz M, Torge M, Mergenthal K et al. (2007). Gender aspects in symptoms and treatment of primary care patients with major depression. The European Journal of General Pracice 13(3):208.

Gensichen J, Peitz M, Torge M et al. (2007). Case Management improves Clinical Outcome for Patients with Major Depression in Primary care Mini-Pracices. NAPCRG Annual Meeting, 20.23.10.2007, Vancouver, Canada. Abstractband 193.

Jäger C, Peitz M, Torge M et al. (2007). Practice nurses as case managers- aqualitative study. Poster EGPRN meeting in Nijmegen, NL.

Peitz M, Torge M, Mosig-Frey J et al. (2006). Arzthelferinnen als Case Manager in der Hausarztpraxis. 40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Abstract in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin 82:7-8.

Gensichen J, Peitz M, Wendt-Hermainski H et al. (2005). Primary Care Monitoring for Depressive Patients Trial. Vortrag EGPRN-Meeting Tartu, Estonia, 20.-23.10.2005.

Torge M, Peitz M, Mosig-Frey J et al. (2005). Case Management für depressive Patienten in der Hausarztpraxis. Vortrag auf dem 39.Kongress der DEGAM, 29.9.-1.10.2005, Potsdam. In: Zeitschrift für Allgemeinmedizin (Kongress-Abstracts).

Dreßing H, Peitz M, Salize HJ (2002). Involuntary placement of metally ill in the European Union-legislation and practice. European Psychiatry, Vol. 17, May (Suppl. 1), p.140.

Salize HJ, Peitz M, Dreßing H (2002). Involuntary placement of mentally ill in the European Union- admission rates and epidemiology. European psychiatry, Vol.17, May (Suppl.1), p142.

Heidenreich T, Peitz M, Stangier U (2001). Cognitive-behavioural treatment of social phobia: Individual versus group treatment. Vortrag Annual Congess der EABCT in Istanbul, Turkey.

Stangier U, Peitz M, Heidenreich T (2001). Kognitiv-behaviiorale Therapie bei Sozialer Phobie. Jahrestagung der Fachgruppe Klinische Psychologie der DGPS in Göttingen.

Peitz M, Stangier U, Heidenreich T (2000). Kognitiv-behaviorale behandlung der Sozialen Phobie. Kongreß für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie, Berlin.

Peitz M, Heidenreich T, Stangier U (1998). Vergleich kognitiv-behavioraler Einzel- und Gruppentherapie bei Sozialer Phobie. Vortrag auf dem 41. Kongreß der Deutschen Gesellschfat für Psychologie, Dresden.