Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. iur.
Christopher Schmidt
Christopher Schmidt
Fachgebiete

Familienrecht, Kinder- und Jugendrecht

Adresse
Anschrift

Flandernstr. 101, 73732 Esslingen

Raum F 01.119
E-Mail
Telefon 0711/397-4571
Fax 0711/397-48 4571
Sprechstunde

Dienstag, 13.00 bis 14.00 Uhr

Weitere Informationen

Stv. Vorsitzender des Deutschen Instituts für Sachunmittelbare Demokratie an der TU Dresden (DISUD)

Veröffentlichungen

Auswahl

Unmittelbare Gemeindedemokratie im mittel- und süddeutschen Raum der Weimarer Republik (jur. Diss. Hannover 2006), Baden-Baden 2007

Ortschaftsrecht in Niedersachsen, Grundlagen und Praxis, Baden-Baden 2007

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid im mittel- und süddeutschen Raum der Weimarer Republik, in: Neumann, Peter/Renger, Denise (Hrsg.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2009/2010, Baden-Baden 2012, S. 73 ff.

Hrsg. mit Kühne, Jörg-Detlef und Neumann, Peter: Direkte Demokratie unter Berücksichtigung der Kommunen der Weimarer Republik, überarbeiteter Nachdruck von Lee Seifert Greene: "Direct Legislation in Germany, Austria and Danzig", Baden-Baden 2012

Die Kosten des Umgangs - SGB-II-Ansprüche im Interesse des Kindes, NJW 2014, 2465 ff.

Zivilrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Grundstücksspekulationen, KommJur 2014, 367 ff.

Entwicklungsunterstützende Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe: Abgrenzung zu Leistungen nach dem SGB II und III, ZKJ 2014, 464 ff.

Sonderfall Jugendhilfeausschuss: Zwischen Politik und Fachlichkeit, AKP 5/2015, 33 ff.

Referendarexamensklausur – Öffentliches Recht: Allgemeines Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht und Kommunalrecht – Finanzhaie in Ludwigswerk?, JURA 2015, 741 ff.

Vertretung im Mandat, KommJur 2015, 128 ff.

Anforderungen an Erwerbsbemühungen und Vermögenseinsatz, NZFam 2015, 737 ff.

Anordnung von SGB VIII-Leistungen: Verpflichtung des Jugendamts durch das Familiengericht?, FamRZ 2015, 1158 ff.

Regress des Scheinvaters gegen die Mutter?, NJW 2015, 2693 ff.

Kommentierung §§ 71, 82-84 SGB VIII in: Krug, Heinz/Riehle, Eckard (Hrsg.), SGB VIII, Kommentar, Köln (Loseblatt, ab 163. Ergänzungslieferung, 4/2015)

Vertreter freier Träger in Jugendhilfeausschüssen: Wahl ohne Freiheit?, JAmt 2015, 431 ff.

Anm. zu OVG Bautzen, Urt. v. 3.3.2015, 4 A 584/13, JAmt 2015, 451

Konsensorientierte Ansätze von Familiengerichten und Jugendämtern, ZKM 2015, 114 ff.

Rezension zu Lobinger, Kostentragung und Anordnungskompetenz im Verhältnis von Justiz und Jugendhilfe, Eine Analyse des § 36a Abs. 1 S. 1 2. HS SGB VIII, Baden-Baden u.a. 2015, ZJJ 2015, 334

Rezension zu Ibrom, Die Rolle der Mediation in demokratischen Entscheidungsprozessen, Baden-Baden 2015, ZKM 2015, 166 f.

Familienrecht und Einführung in das Zivilrecht: Lehr- und Praxisbuch für die Kinder- und Jugendhilfe, Stuttgart 2016

Kinder- und Jugendhilfe: Lehr- und Praxisbuch, Weinheim 2016

Volksvertreter in Sparkassen-Verwaltungsräten: Unerwünscht seit 1934?, KommJur 2016, 406 ff.

Anm. zu BVerfG, Beschl. v. 27.7.2016, 1 BvR 371/11, NJW 2016, 3781

Sachunmittelbare Demokratie in den Ortschaften und Stadtbezirken, in: Neumann, Peter/Renger, Denise (Hrsg.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2011/2012, Baden-Baden 2017 (im Erscheinen)

Werdegang

2006 Promotion bei Prof. Dr. Jörg-Detlef Kühne, Hannover

2006-2008 Rechtsreferendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle

2008-2009 Richter beim Landgericht Lüneburg

2009-2010 Richter beim Sozialgericht Lüneburg

2010-2011 Staatsanwalt in Celle

2011-2015 Richter beim Amtsgericht Soltau (Familiendezernat, 2012 Ernennung zum Richter auf Lebenszeit, 2013 Ausbildung zum Mediator und Tätigkeit als Güterichter)

seit 2015 Lehrer an der Hochschule Esslingen