Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. rer. pol.
Andrea Janßen
Andrea Janßen
Fachgebiete
empirische Sozialforschung
Statistik
Soziologie für die Soziale Arbeit
Adresse
Anschrift Flandernstr. 101
73732 Esslingen
Raum F 01.253
E-Mail
Telefon 0711/397-4561
Fax 0711/397-4525
Sprechstunde
zur Zeit keine Sprechstunde 
Weitere Informationen
Forschungsschwerpunkte:

Migrationsforschung

Stadtforschung, insbesondere residenzielle Segregation
Veröffentlichungen
VERÖFFENTLICHUNGEN Andrea Janßen bis 2010

Zur Segregation und Lebenssituation der türkischen Bevölkerung in Hannover. In: Statistischer Vierteljahresbericht Hannover, H. 4, 2002, 54-68

Zwischen Integration und Ausgrenzung Lebensverhältnisse türkischer Migranten der zweiten Generation (Zwischenbericht). Zus. mit: Norbert Gestring, Ayça Polat & Walter Siebel. In: Heine, Hartwig, Michael Schumann & Volker Wittke (Hg.): Niedersächsischer Forschungsverbund Technikentwicklung und gesellschaftlicher Strukturwandel I: Programme, Projekte und erste Zwischenergebnisse. Göttingen: sofi, 2003, 173-207

„Als Gegend einer der schönsten Hannovers“ – Migranten in einer Großsiedlung. Zus. mit Norbert Gestring & Ayça Polat. In: Informationen zur Raumentwicklung, H. 3/4, 2003, 207-216

Integrationspfade: die zweite Generation in den USA und Deutschland. Zus. mit Norbert Gestring & Ayça Polat. In: Walter Siebel (Hg.): Die europäische Stadt. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 2004, 230-243

Über Ressourcen und Restriktionen: Die Rolle des Stadtteils für die Integration von Migranten. Zus. mit Ayça Polat. In: Wiechmann, Thorsten & Oliver Fuchs (Hg.): Planung und Migration. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 2004, 88-99

Rezension: Kapphan, Andreas: Das arme Berlin. In: Gestring, Norbert et al. (Hg.): Jahrbuch StadtRegion 2003. Schwerpunkt: Urbane Regionen. Opladen: Leske + Budrich, 2004, 166-169

Segregation in Großstädten. Das Problem von Messung und Interpretation. In: Stadtforschung und Statistik, H. 1, 2004, 19-22

„Es ist ´ne soziale Gegend“ – Benachteiligende Effekte in Migrantenvierteln? In: Walter, Uwe Jens und Kirsten Mensch (Hg.): Armut und Ausgrenzung in der „Sozialen Stadt“. Konzepte und Rezepte auf dem Prüfstand. Darmstadt: Schader-Stiftung 2004, 26-42

Sozialraumanalysen aus stadtsoziologischer Sicht. Zus. mit Norbert Gestring. In: Riege, Marlo & Herbert Schubert (Hg.): Sozialraumanalyse. Grundlagen – Methoden – Praxis. Opladen: Leske + Budrich, 2. A. 2004, 147-160.

„Mein Platz ist hier...“ – Die zweite Generation türkischer Migranten. Zus. mit Norbert Gestring, Ayça Polat und Walter Siebel. In: Einblicke. Forschungsmagazin der Universität Oldenburg, H.40, 2004, 8-11

„Zwischen Integration und Ausgrenzung“ – Lebensverhältnisse türkischer Migranten der zweiten Generation. Von der Universität Oldenburg genehmigte Dissertation. Zus. mit Ayça Polat. 2005, http://docserver.bis.uni-oldenburg.de/publikationen/
dissertation/2005/janzwi05/janzwi05.html

Haushalte, Familien und Lebensformen im Mikrozensus – Konzepte und Typisierungen. Zus. mit Andrea Lengerer und Jeanette Bohr. ZUMA-Arbeitsbericht Nr. 2005/03, 2005

Prozesse der Integration und Ausgrenzung bei türkischen Migranten der zweiten Generation. Zus. mit Norbert Gestring, Ayça Polat & Walter Siebel. In: Hartwig, Heine, Michael Schumann & Volker Wittke (Hg.): Wer den Ast absägt, auf dem er sitzt, kann deshalb noch längst nicht fliegen. Innovationen zwischen institutionellem Wandel und Pfadkontinuitäten. Berlin: Edition Sigma, 2006, 215-237

Soziale Netzwerke türkischer Migrantinnen und Migranten. Zus. mit Ayça Polat. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 2006, H. 1-2, 11-17

“Jeder Topf findet seinen Deckel und Deutschland ist für uns der Deckel geworden” – Die zweite Generation türkischer Migranten in Hannover. Zus. mit Ayça Polat. In: Puschmann, Wolfgang und Herbert Schmalstieg (Hg.): Stadt und Kirche im demografischen Wandel. Hannover: Ev.-luth. Stadtkirchenverband, 2006, 123-142

Prozesse der Integration und Ausgrenzung. Türkische Migranten der zweiten Generation. Zus. mit Norbert Gestring und Ayça Polat. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2006

Problems of Comparability in the German Microcensus over Time and the New DDI Version 3.0. Zus. mit Jeanette Bohr und Joachim Wackerow. In: IASSIST Quarterly , 2006, vol. 30, 13-19.

Familiensoziologische Analysepotenziale des Mikrozensus. Zus. mit Andrea Lengerer und Jeanette Bohr. In: Zeitschrift für Familienforschung, 2007, 2,186-209

Microdata Information System – MISSY. Zus. mit Jeanette Bohr. In: IASSIST Quarterly, 2006, vol 30, 13-19

Kleinräumliche Segregation der ausländischen Bevölkerung in Deutschland: Empirische Analysen auf Basis des Mikrozensus. Zus. mit Julia H. Schroedter. In: Zeitschrift für Soziologie, 2007,6, 453-472

Migration and Naturalization in German Federal Statistics. Experiences with the German Microcensus . Zus. mit Julia H. Schroedter. Paper presented at the Conference Social Statistics and Ethnic Diversity: Should we count, how should we count and why? Montréal, Quebec, December 6-8, 2007. http://www.ciqss.umontreal.ca/en/SSED/programme.html

Soziale Netzwerke türkischer Migranten und Migrantinnen der Zweiten Generation. Erscheint in: Gamper, Markus/Reschke, Linda (Hg.): Knoten und Kanten. Soziale Netzwerke in der Wirtschafts- und Migrationsforschung, Bielefeld, 2010

Migration und soziale Netzwerke. Erscheint in: Fischer, Veronika, Heuvelmann, Agnes & Monika Springer-Geldmacher (Hg.): Handbuch Migration und sozialpädagogische Arbeit mit Familien, 2010
Werdegang
1995-2001 Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Oldenburg

2001-2004 Wissenschaftliche Mitarbeit in der AG Stadtforschung unter Leitung von Prof. Siebel, Universität Oldenburg

2005 Promotion an der Universität Oldenburg

2004-2007 Wissenschaftliche Mitarbeit bei gesis-zuma, Mannheim, Projektleitung „Missy“ Mikrodateninformationssystem