Gender Mainstreaming

Was ist Gender?

Gender ist das soziale oder soziokulturelle Geschlecht. Das Englische verfügt über zwei Begriffe für „Geschlecht“: „sex“ und „gender“. Gender bezeichnet die soziokulturelle Geschlechtszugehörigkeit, Sex die biologische Klassifikation. Mittlerweile wird auch im deutschsprachigen Raum von Gender gesprochen, wenn es darum geht, die gängigen Weiblichkeits- und Männlichkeitskonzepte in der Gesellschaft zu entschlüsseln: sie sind weniger biologisch als vielmehr von Konventionen und Sozialisationsprozessen bestimmt.

Die Geschlechtszugehörigkeit (im Sinne von „sozialem Geschlecht“ = Gender) bestimmt - ob be­wusst oder unbewusst, manifest oder latent - in Qualifikations- und Ausbildungsprozessen sowie im beruflichen Selbstverständnis das Handeln von Menschen in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Was ist Gender Kompetenz?

Gender Kompetenz ist die Fähigkeit, mit Geschlechterthemen professionell umzugehen:

  • Differenzen wahrnehmen, Gemeinsamkeiten herausfinden,
  • Unterschiede anerkennen und Vielfalt kreativ nutzen.

Was sind Gender Trainings?

Gender Trainings sind Sensibilisierungsworkshops zu Geschlechterrollen in der Gesellschaft. Sie sind Kommunikations- und Interaktionstrainings zum Erkennen und Verändern geschlechtshierarchischer Beziehungen und Verhältnisse.

Gender Mainstreaming

Gender Mainstreaming ist ein umfassendes Konzept, um in einer Organisation alle Prozesse und Handlungen unter dem Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit zu optimieren. Seit dem Amsterdamer Vertrag von 1999 verpflichten sich alle Staaten der EU, die Chancengleichheit von Frauen und Männern
in allen Bereichen ihrer nationalen Politik zu berücksichtigen.

Gender Mainstreaming und Gender Trainings sind wesentliche strategische Mittel zur Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit.